Aufrufe
vor 1 Monat

Alpine Technologien 2020

  • Text
  • Rienz
  • Glasbau
  • Metallbau
  • Stahlbau
  • Huette
  • Hangsicherung
  • Lawinenverbauung
  • Karerpass
  • Materialbahn
  • Seilbahn
  • Foto
  • Kronplatz
  • Meter
  • Bozen
  • Bergstation
  • Unternehmen
  • Skigebiet
  • Projekt
  • Olang
  • Planung

14 Anzeige Foto ©

14 Anzeige Foto © Kleinwalsertal Bergbahnen AG Oberstdorf Ein Partner. Viele Kompetenzen. PICHLER Projects konnte auch in diesem Jahr an einigen spannenden Seilbahnprojekten mitarbeiten. Die Projektbeteiligten schätzen die Zuverlässigkeit, Professionalität und Leidenschaft, mit der die Mitarbeiter von PICHLER dabei sind. Vor allem aber haben die Projektbeteiligten mit PICHLER einen Ansprechpartner für viele Kompetenzen wie Stahl- und Fassadenbau, technisches Büro, Projektund Baustellenmanagement. Das Jahr 2020 ist für alle ein besonderes Jahr, denn Termine wurden ständig verschoben, Projektabläufe häufig geändert, und viele Prozesse konnten nur schwer geplant werden. In Zeiten wie diesen zeigt sich aber mehr denn je, welche Partner besonderen Einsatz zeigen, flexibel reagieren und Leistung bringen. Söllereckbahn Das Söllereck in Oberstdorf soll als führender Ganzjahres- und Familienberg im Allgäu bis 2022 weiter ausgebaut werden. PICHLER Projects durfte heuer für die Kleinwalsertaler Bergbahn AG bei der neuen Söllereckbahn an der Tal-, Mittel- und Bergstation bauen. Die Bergbahn AG machte das Beste aus den Einschränkungen des Liftbetriebs während der Corona-Krise und nutzte die Zeit, um bereits Ende April – und damit zwei Monate früher als geplant – mit den Bauarbeiten zu starten. Die alte 6er- Gondelbahn von 1997 wurde durch eine moderne, barrierefreie 10er-Kabinenbahn ersetzt. PICHLER Projects hat für die neue Bahn insgesamt fast 190 Tonnen Stahlstrukturen produziert, geliefert und montiert. Der größte und wichtigste Teil davon wurde an der Talstation verbaut mit 70 Tonnen für die Seilbahnhalle, 23 Tonnen für die Überdachung des Kassabereichs und 25 Tonnen für die oben genannte neue Fußgängerbrücke. An der Mittelstation wurden 10 Tonnen für die Seilbahnstation und 50 Tonnen für die Gondelgarage verbaut. Dort können die 71 Kabinen untergebracht werden. Die 415 Quadratmeter große Halle wurde auf drei Seiten mit einer Pilkington-Profilitverglasung versehen, die den Gästen einen faszinierenden Einblick in die Technik ermöglicht. An der Bergstation wurden 10 Tonnen für das Kommandogebäude der neuen Seilbahn verbaut. Die Arbeiten konnten trotz der speziellen Umstände im Jahr 2020 Ende November abgeschlossen werden, und die neue Bahn soll in der zweiten Dezemberwoche in Betrieb gehen.

Foto © Bergbahnen AG Wagrain 15 Flying Mozart Mit der Erneuerung der Flying-Mozart-Gondelbahn in der Wintersaison 2021/22 in Wagrain setzt das Snow Space Salzburg als Premium-Skigebiet neue Maßstäbe in punkto Komfort und Förderleistung. Im nächsten Jahr wird als Ersatz für die 31 Jahre alte Kabinenbahn von der Bergbahnen AG Wagrain eine moderne und leistungsstarke Einseilumlaufbahn mit 10er-Kabinen errichtet, geplant von der Johannes Hasenauer Technisches Büro GmbH. Das Herzstück der Bahn bildet die neue zum Teil unterirdische Mittelstation, sie ermöglicht künftig einen Zugang auf demselben Niveau zur G-Link Pendelbahn, die das Grießenkar mit dem Grafenberg verbindet. PICHLER Projects wird genau bei dieser Mittelstation insgesamt 240 Tonnen Stahlstrukturen verbauen. Außerdem werden für die Frontansicht der Mittelstation circa 500 Quadratmeter Pfosten-Riegel-Fassade verbaut, hinzukommen diverse Fenster, Türen, Sektionaltore und eine automatische Schiebetür. Derzeit werden die dafür notwendigen Pläne im technischen Büro von PICHLER Projects erarbeitet. Beginn der Ausführung mit den Baumeisterarbeiten wird voraussichtlich April 2021 sein, und die Montage der Stahlstrukturen und der Fassadenelemente ist zwischen August und November 2021 geplant. Die neue Gondelbahn soll im Dezember 2021 eröffnet werden. Die Flying-Mozart-Bahn wird die 970 Höhenmeter auf das Grießenkareck in weniger als 11 Minuten überwinden und bis zu 4.000 Gäste pro Stunde bergwärts befördern, somit gehören Wartezeiten an der Tal- und Mittelstation endgültig der Vergangenheit an. PICHLER Projects GmbH Edisonstraße 15 | 39100 Bozen Tel. 0471 065 000 info@pichler.pro | www.pichler.pro Foto © AlexFilz

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it