Aufrufe
vor 3 Jahren

Südtirols Top 100 2015

  • Text
  • Bozen
  • Unternehmen
  • Brixen
  • Italia
  • Meran
  • Bruneck
  • Trento
  • Gesamtleistung
  • Mitarbeiter
  • Lana
  • Radius

aktuell 62

aktuell 62 07/2015 INFO-PR INFO-PR 07/2015 63 aktuell Es kann geholfen werden Schnell in Bewegung kommen Eine Funktionsstörung des Kiefergelenkes verursacht Verspannungen und Schmerzen, die nicht nur beim Kauen unangenehm, sondern Ursache von Kopf-, Nackenund Schulterbeschwerden sein kann. Dem kann abgeholfen werden. Zahnarzt Thomas Wächter hat sich auf die Behandlung der sogenannten Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) spezialisiert. Über 30 Millionen Menschen in der Westlichen Welt leiden an einer Funktionsstörung des Kiefergelenkes, an CMD, Tendenz steigend. Laut Thomas Wächter ist es schwierig, eine alleinige Ursache dafür zu benennen. Das Zusammenspiel von Biss, Muskulatur und Kiefergelenken ist gestört, häufig begleitet von seelischen Einflüssen. Wichtig ist es zu erkennen, ob Faktoren aus dem engeren Feld der Zahnheilkunde im Vordergrund stehen, und wenn ja, welche. Neue und verfeinerte Messmethoden erleichtern die Diagnose. Das Problem – die Lösung und die Therapie Das Kiefergelenk hält den Unterkiefer mit seinen Muskeln in Position und beeinflusst somit entscheidend den Biss der Zähne und das Kauen. Treffen die Zähne nicht richtig aufeinander, verschiebt sich der Unterkiefer beim Schließen in eine falsche Position. Die Therapie besteht darin, die Fehlstellung beim Schließen zu verhindern bzw. die Kieferhaltung in die richtige Position zu bringen. Dies ermöglicht eine über den Zähnen befestigte Schiene, die je nach Alter des Patienten mit unterschiedlichen Methoden schließlich zur Behebung der Fehlstellung des Kiefergelenkes führt. Die Diagnose – mit Präzision und wenig Aufwand Kleine Ursache, große Wirkung. „Es sind 0,3 bis 0,5 mm – selten 1 mm Abweichung von der Norm, die es zu beheben gilt“, erklärt Thomas Wächter. Ein Gerät misst mit Licht und Druck die verschiedenen Bewegungen des Unterkiefers und der Gelenkräume und legt so den Grundstein für die Behandlung. Ergänzt wird diese Methode durch ein neues Gerät zum Screening, das in wenigen Minuten die Funktion der Kaumuskeln erfasst. Wenn bei den Kaubewegungen Kiefergelenk und die Muskeln des Unterkiefers richtig zusammenspielen und die Schiene regelmäßig getragen wird, verschwinden die Symptome der Erkrankung. Vor 32 Jahren auf die Schiene gekommen „Es war während meiner Studienzeit in Göttingen. Die Uniklinik war die erste, die sich mit Funktionsdiagnostik intensiv befasste und zur Anlaufstelle von Hunderten von Patienten aus ganz Deutschland wurde“, erinnert sich Zahnarzt Thomas Wächter. „Und danach hat mich die Thematik nicht mehr los gelassen.“ Unzählige Zertifikate von Fortund Weiterbildungen schmücken die Wände seines Büros. „Hunderte sind es inzwischen“, ergänzt er. Der begeisterte Bassist und Jazzrocker lebt mit seiner Familie seit 24 Jahren in Bozen und meint abschließend: „Mann braucht nicht jede Fehlfunktion behandeln. Doch wenn der Leidensdruck zu groß ist, kann ich helfen.“ Dr. Thomas Wächter Dantestr. 24 | 39100 Bozen Tel. 0471 979 260 | Fax 0471 050 395 info@thomas-waechter.it | www.thomas-waechter.it Persönlich und individuell, privat und doch für jedermann. Die Dolomiti Sportclinic in St. Ulrich Gröden ist die erste Privatklinik in den Dolomiten und auf Orthopädie, Sporttraumatologie, Unfallchirurgie, Sportmedizin und Physiotherapie spezialisiert. Kurze Wartezeiten und eine professionelle Beratung und Behandlung am selben Tag durch ein spezialisiertes Ärzteteam machen die Klinik zum kompetenten Ansprechpartner nicht nur bei Unfällen. Schnell wieder in Bewegung kommen, den Berufsalltag wieder aufnehmen und den Lieblingssport wieder betreiben können: Dies ist nicht nur der Wunsch der Patienten nach einem Unfall oder bei anhaltenden Beschwerden, sondern auch das Ziel der Dolomiti Sportclinic. Sporttraumatologie – persönliche Begleitung Skifahren, rodeln, Mountain biken oder wandern: Im Winter sowie im Sommer sind es vor allem Verletzungen beim Ausüben der verschiedenen Sportarten, die die Dolomiti Sportclinic sieben Tage in der Woche behandelt. Die freundliche Aufnahme in einem modernen, kompetenten und doch vertrauten Ambiente tut dem Verletzten gut. Von der Erstbehandlung mit Abklärung und Diagnose bis hin zur Beratung und anschließenden Therapie: Es ist immer dasselbe Team von Ärzten, Pflege- und Verwaltungsmitarbeitern, das den Patienten begleitet. Das macht den Unterschied und bürgt für Qualität, Professionalität und Effizienz. Orthopädie – Hilfe bei chronischen Schmerzen Anhaltende Schmerzen in der Schulter und Hüfte, im Rücken, Knie, oder Fuß verleiden einem das Leben. Das muss nicht sein. Professionelle Hilfe bei akuten und chronischen Beschwerden an Knochen, Gelenken, Sehnen und Bändern erfahren die Patienten durch das Ärzteteam rund um den Sanitätsdirektor Arnold Gurndin. Der ambitionierte Chirurg aus Aldein ist mit „Leib und Seele dabei“. 2010 als GmbH gegründet, ist die Dolomiti Sportclinic unter seiner medizinischen Leitung kontinuierlich gewachsen. 2012 wurden zwei OP-Säle mit Sterilisation und Bettenstation in Betrieb genommen. Im Dezember 2015 wird der Erweiterungstrakt mit neuen Verwaltungsbüros und weiteren Zimmern für den stationären Aufenthalt eingeweiht. Die steigende Nachfrage in der Prothetik hat zudem die Direktion der Klinik veranlasst, diesen Bereich in Zukunft maßgeblich auszubauen. Sportmedizin und Physiotherapie – in Bewegung kommen, in Bewegung bleiben Herzlich empfangen, umfassend beraten und kontinuierlich betreut gilt auch für die Bereiche der Sportmedizin und Physiotherapie. Unter der Leitung von Kai Schenk werden neben sportmedizinischen Check-ups und Leistungsdiagnostik nun auch sportärztliche Visiten zur Wettkampfeignung in Bozen und Gröden angeboten. Bei Rehabilitationsmaßnahmen und chronischen Schmerzen stehen den Patienten hingegen in den modern ausgestatteten Physiotherapie- und Gymnastikräumen die verschiedensten Therapiemöglichkeiten unter der Betreuung von Ivan Peristi zur Verfügung. Privat und doch für jedermann Die Privatklinik arbeitet mit verschiedenen Südtiroler Versicherungen zusammen und hilft, bürokratische Hürden zu überwinden, indem die medizinischen Leistungen direkt mit den Versicherungen abgerechnet werden. Zudem besteht die Möglichkeit beim öffentlichen Sanitätsbetrieb eine indirekte Rückvergütung zu beantragen. Dadurch ist die Dolomiti Sportclinic in Bozen und St. Ulrich für jedermann interessant, der eine schnelle, professionelle und individuelle Beratung und Behandlung wünscht. Dolomiti Sportclinic GmbH J.-B.-Purger-Str. 181 | 39046 St. Ulrich Innsbruckerstr. 25 | 39100 Bozen Tel. 0471 086 000 | Fax 0471 086 001 info@dolomiti-sportclinic.com www.dolomiti-sportclinic.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it