Aufrufe
vor 3 Jahren

Südtirols Top 100 2015

  • Text
  • Bozen
  • Unternehmen
  • Brixen
  • Italia
  • Meran
  • Bruneck
  • Trento
  • Gesamtleistung
  • Mitarbeiter
  • Lana
  • Radius

aktuell 50

aktuell 50 07/2015 INFO-PR 07/2015 51 M. Plunger: Auch dabei handelt es sich um eine innovative Art der Problemlösung: Wir analysieren im Detail die Druckkosten eines Unternehmens und errechnen das mögliche Einsparungspotential. Der Kunde kauft nicht mehr einen Drucker, sondern er mietet die entsprechende Dienstleistung. Es gibt nur wenige Situationen, in denen sich dieses System nicht lohnt. „Zur Nr. 1 im IT-Sektor gewachsen“ Das Team von ACS Data Systems „Der cloud gehört ohne Zweifel die Zukunft – nein, eigentlich ist es längst Standard.“ 2.200 aktive Kunden, mehr als 140 Mitarbeiter, vier Standorte, 27 Millionen Euro Umsatz: Das Südtiroler Unternehmen ACS Data Systems AG ist zum größten IT-Dienstleister des Landes herangewachsen. Geschäftsführer Martin Plunger erklärt die Gründe für den Erfolg. > Radius: Herr Plunger, warum befindet sich ACS Data Systems in einer Wachstumsphase? Martin Plunger: Wenn ein Unternehmen wächst, dann liegt das oft daran, dass das gelieferte Produkt oder die angebotene Dienstleistung den Anforderungen des Marktes entsprechen. Bei uns ist es noch etwas komplizierter: Natürlich kommt heute keine Firma mehr ohne eine reibungslos funktionierende IT aus, und entsprechend gut ist die Nachfrage nach unseren Diensten. Zu dieser von uns nicht beeinflussbaren Rahmenbedingung gesellen sich aber auch andere Faktoren. > Radius: Und zwar? M. Plunger: Schauen Sie, IT ist heute ein sehr komplexer Bereich. Da geht es nicht darum, einfach einen Computer und einen Drucker zu liefern. Unternehmen brauchen ein Gesamtpaket und einen direkten Ansprechpartner; beides gewährleistet, dass die IT ohne Unterbrechung und möglichst ohne Störung funktioniert. Das ist deshalb wichtig, weil ein Unternehmen in den allermeisten Fällen stillsteht, wenn ein Server ausfällt. Das heißt also, dass bei den Kunden in der Wahl des IT-Dienstleisters der Faktor Vertrauen eine enorme Rolle spielt. Vertrauen heißt in diesem Fall, dass der Kunde uns „zutraut“, ihn gut zu beraten und ihm gute Produkte zu liefern; natürlich aber geht es vor allem um eine optimale Dienstleistung. Wie ein IT-Dienstleister strukturiert ist, spielt dabei eine relevante Rolle. > Radius: Sie wollen also damit sagen, dass Sie derzeit deshalb wachsen, weil ACS Data Systems als Unternehmen eine gewisse Dimension erreicht hat? M. Plunger: Nun, für viele unserer Kunden ist dieser Faktor in der Tat wichtig: Wir spüren in vielen Kundengesprächen, dass allein die Aussage, dass unsere Supportabteilung aus 68 Mitarbeitern besteht, positiv aufgenommen wird. Inzwischen sind wir in Südtirol die Nr. 1 im Bereich IT; ohne Zweifel ist unsere Dimension einer der Gründe dafür. Allerdings würde die Größe nichts nützen, wenn die Qualität der Dienstleistung nicht stimmen würde. Es ist mir wichtig, bei dieser Gelegenheit unser Team lobend hervorzuheben: Die Leidenschaft unserer Mitarbeiter für ihre Arbeit ist ohne Zweifel für unseren Erfolg verantwortlich. > Radius: Hat Ihr Wachsen auch mit der Übersiedelung von Martin Plunger Brixen nach Bozen zu tun? M. Plunger: Ich möchte richtigstellen: Wir sind nicht übersiedelt, sondern wir haben lediglich einen neuen Hauptsitz in Bozen. Im Sitz in Brixen arbeiten heute immerhin 60 Mitarbeiter, Tendenz steigend. In Brixen befinden sich unsere Wurzeln, hier hat alles begonnen; deshalb haben wir nach wie vor eine sehr enge Beziehung zu dieser Stadt. Aber natürlich war der neue Sitz in Bozen eine strategische Entscheidung, die uns vor allem logistisch viele Vorteile gebracht hat, von denen am Ende der Kunde profitiert. Bozen liegt zentraler; wir erreichen dadurch unsere Kunden in ganz Südtirol schneller. Inzwischen haben wir aber auch eine Niederlassung in Trient und Venedig. Damit strecken wir unsere Fühler in Richtung Norditalien aus. > Radius: Sie sagten vorhin, der Kunde erwartet sich ein Gesamtpaket ... M. Plunger: Das ist in der Tat so. Wir haben fünf Bereiche, die der Kunde übergreifend in Anspruch nehmen kann. Bei ACS Data Systems geht es um Software, Hardware, Cloud, Print und Communication. Es sind im übertragenen Sinn fünf Finger einer Hand, die dem Kunden dabei hilft, die für seine Arbeitsabläufe passende IT zu organisieren. > Radius: Das beginnt mit der passenden Software. M. Plunger: Unser Flaggschiff ist seit vielen Jahren RADIX ERP. Dabei handelt es sich um eine modulare und skalierbare ERP-Softwarelösung mit über 70 verschiedenen Modulen, mit der die Unternehmensprozesse vollständig abgebildet werden. Eine zentrale Datenhaltung bildet dabei das Herzstück der Unternehmensinformationen. ACS Data Systems hat in diesem Bereich eine 30-jährige Erfahrung. Mit RADIX ERP verwalten unsere Kunden sämtliche Abläufe; damit arbeiten die Unternehmen effizient und sind sehr produktiv. RADIX ERP wird von mehr als 1.200 Unternehmen im täglichen Einsatz verwendet. Darauf sind wir sehr stolz. > Radius: Programmieren Sie auch auf Wunsch? M. Plunger: Selbstverständlich. Das gilt aber nicht nur für RADIX ERP; Kunden haben besondere Bedürfnisse, ganz spezielle Softwarewünsche, für die es eben keine Software von der Stange gibt. Es ist für uns immer eine besondere Herausforderung zu sehen, wie sich eine Software entwickelt – vom Analyse-Gespräch mit dem Kunden bis hin zur Präsentation und der Einführung der neuen Software. > Radius: Wie wichtig ist in einer globalisierten Welt mit inzwischen wenigen Hardware-Herstellern heutzutage noch die Wahl der richtigen Computer? M. Plunger: Entscheidend ist die Qualität. Mit Freude stellen wir fest, dass hohe Qualität in den Geräten heute auch bezahlbar ist. Heute lohnt es sich häufig schon nur deshalb, die Server zu erneuern, weil dadurch oft ein viel geringerer Stromverbrauch verbunden ist, der die Investition in neue Server in ziemlich kurzer Zeit relativiert. Entscheidend sind aber auch hier Nebenleistungen und vor allem eine gute Beratung: Jedes Unternehmen hat andere Bedürfnisse, und für jeden Kunden versuchen wir, eine maßgeschneiderte Lösung zu finden. Das beginnt bei den Arbeitsplätzen und beim Server, aber es geht auch um Netzwerk, Backup, Drucker und sogar Telefonie. Für den Kunden ist es ein großer Vorteil, einen einzigen Ansprechpartner für alle Hardware-Erfordernisse zu haben. > Radius: Ist „cloud“ eigentlich verstärkt ein Thema? M. Plunger: Und wie! Schauen Sie, wir haben eine Vielzahl an Kunden, die zum Beispiel mehrere Standorte betreiben – und die alle auf dieselben Daten und Applikationen zugreifen, die sich physikalisch nicht mehr wie früher im Unternehmen selbst befinden, sondern irgendwo „in der Datenwolke“. Wobei: „Irgendwo“ ist natürlich der vollkommen falsche Ausdruck: Als ACS Data Systems betreiben wir unsere eigenen Server in sicheren Rechenzentren, auf die unsere Kunden zugreifen. Das bedeutet für den Kunden, dass er mehr Sicherheit hat, keine eigenen Server im Haus und meist auch weniger Kosten. Unsere Cloud-Systeme richten sich auch wieder nach den verschiedenen Bedürfnissen unserer Kunden: Der eine will alle Daten in der cloud haben, der andere nur seine Postfächer, nur das Monitoring oder auch nur das Backup. Dabei geht es absolut nicht nur um große Unternehmen: Die cloud- Technologie ist auch für überschaubare IT-Systeme sinnvoll. > Radius: Was bieten Sie im Bereich „print“ an? > Radius: Sie sprachen vorhin von Telefonie: Verschmelzt die Telefonie mit der IT? M. Plunger: Nun, das ist keine Neuheit, denn IP-Telefonie gibt es schon seit einigen Jahren. Diese Technologie hat zwei positive Effekte für den Kunden: Er spart Geld – bei international agierenden Firmen sind dies beträchtliche Summen – und er steigert die Produktivität. Besonders interessant im Bereich „communication“ sind aber auch unsere Digital-Signage- Produkte ... > Radius: Digital Signage? M. Plunger: Dabei werden digitale Inhalte auf Bildschirmen visualisiert, auf Wunsch interaktiv. Die dafür verwendeten Gesamtlösungen liefert ACS Data Systems. Interessant sind diese Produkte vor allem auch für öffentliche Einrichtungen und für den Tourismus: Analoge Schilder sind in vielen Fällen zu wenig flexibel. > Radius: Wie wird die Zukunft aussehen? M. Plunger: Nun, wir müssen ständig an uns arbeiten. Es geht darum, das Unternehmen immer an die Wünsche der Kunden zu orientieren. Wenn dies weiterhin gelingt, können wir mit Optimismus in die Zukunft blicken. ACS Data Systems AG Luigi-Negrellistr. 6 | 39100 Bozen Tel. 0471 063 063 | Fax 0471 063 060 info@acs.it | www.acs.it Headquarter ACS Data Systems, Bozen

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it