Aufrufe
vor 2 Jahren

Südtiroler Segelevents 2018

  • Text
  • Sailing
  • Skipper
  • Brennercom
  • Wettfahrt
  • Auto
  • Dolomythicup
  • Ikaro
  • Kaltern
  • Mair
  • Christian

34

34 04/2018 aktuell Zwei Wettfahrten am 1. Tag Nach dem Skippermeeting genehmigte „Blondl“ den Teilnehmern noch zwei Stunden zum Einsegeln. Geplant war der Start der ersten Wettfahrt um elf Uhr. Und die hatte es bereits in sich. Schon beim Start ging es vor der Startboje eng her, Heiner Feuer schaffte es nicht und musste zehn Sekunden vor dem Start wieder abdrehen. Nicht vom Fleck kam anfangs das Boot Athesia, doch profitierten diese später vom drehenden Wind. Schon zu Beginn allen davongefahren war das Boot b.CLOUD und gab über die gesamte Distanz der drei Stunden dauernden Wettfahrt die Führung nicht mehr ab. Auf den Plätzen folgte das Boot Brennercom, welches vom 4. Platz aufholen konnte. Dritte wurde das Boot Alto Adige/Trentino. Das folgenden „Up and Down“ gewann Brennercom vor Südtirol 1/Radio Tirol und b.CLOUD. Allerdings hatte Heiner Feuer die Rechnung ohne Wettkampfleiter „Blondl“ gemacht. Für die Berührung der Leeboje hatte er als Ersatzstrafe doppelte Punkte kassiert und wurde somit als dritter mit vier Punkten gewertet. Heiner hatte vergessen, von sich aus an der Leeboje ein „Kringl“ zu drehen. Ziel und Anlegerbier in Starigrad Erst gegen 19 Uhr liefen die Boote ein. Beim Anlegerbier an der Mole sorgten die beiden Wettfahrten samt Ergebnis für die eine oder andere Diskussion. Zur Siegerehrung erklärte „Blondl“ nochmals genau die Regel der Ersatzstrafe. Heiner war zweiter und bekam allerdings doppelte Punkte, somit vier zusammen mit dem Viertplatzierten; beide wurden als Drittes gewertet. Daher wurde der Dritte mit drei Punkten für diese Wettfahrt als Zweiter gewertet. Alles klar? Zum Start gleich ein Tagessieg für das Boot Brennercom Die Marina von Starigrad

aktuell 04/2018 35 Doppelsieg für b.CLOUD Am Morgen in Starigrad war der Himmel bedeckt. Keine guten Vorzeichen für ausreichende Thermik tagsüber, wie „Blondl“ beim Skippermeeting bereits befürchtete. Und so war es auch. Trotz anders lautender Windprognosen blieb am Nachmittag nur ein laues Lüftchen übrig. Das erste „Up and Down“ wurde nach der Hälfte abgebrochen und nach den geltenden Segelregeln nach den Platzierungen gewertet. b.CLOUD mit Skipper Adalbert Cainelli erwischte einen guten Start und lag zur Zeit des Abbruchs vor Südtirol1/Radio Tirol mit Skipper Heiner Feuer und Athesia-Skipper Franz Pegger in Führung. Nur die Beschaffenheit der Boote samt den großen Segelflächen erlaubte bei diesen Bedingungen eine halbwegs vernünftige zweite Wettfahrt. Auch bei dieser das fast identische Siegerbild. b.CLOUD vor Südtirol 1/Radio Tirol, und über den dritten Platz wie schon an den Tagen davor freute sich Skipper Armin Bregenzer mit dem Boot Alto Adige/ Trentino. Marina Parmizana und Konoba Laganini Nach dem Einlaufen in die Marina gab es das verdiente Anlegerbier, ergänzt mit Hugo und Veneziano. An dieser Stelle ein Riesenkompliment an das Serviceteam. Mit Petra Rabanser an der Spitze sowie Marion Gostner, Elke Klammsteiner und Christian Raifer. Es war eine im wahrsten Sinne des Wortes schweißtreibende Arbeit, vom Serviceboot das ganze Material zum „roten Platz“ zu schleppen. Bei der Siegerehrung wurden die obligatorischen Sterne in Bronze, Silber und Gold verteilt. Kulinarische Highlights und beste Stimmung Heiner Feuer hatte zusammen mit Werner Frick im Vorfeld die Anlegeplätze und Konobas getestet. Die Marina Parmizana und besonders die Konoba Laganini waren eine ausgezeichnete Wahl. Danach gab es wieder „Rambazamba“ mit der BSA-Combo auf dem Serviceboot. Die Kondition mancher Teilnehmer war, was das Feiern betrifft, noch besser als deren Segelkenntnisse. Sperrstunde auf dem Servicekat war dann so um halb … Doppelsieg und Gesamtführung für das Boot b.CLOUD Ein Highlight war das Abendessen in der Konoba Laganini.

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it