Aufrufe
vor 1 Jahr

Südtirol Magazin Winter 2018/19 - Die Welt

  • Text
  • Foto
  • November
  • Dolomiten
  • Skigebiet
  • Pisten
  • Seiser
  • Zinnen
  • Natur
  • Meter
  • Kilometer

44 November

44 November 2018 aktuell Schnalstal: Der pure Skispaß von Ok Auf der Grawand, am Teufelsegg oder zum Hinteren Eis – der perfekte Skitag beginnt im Schnalstal auf dreitausend und mehr Metern. Hier läuft man nicht in den Bergen Ski, sondern auf den Bergen, im wahrsten Sinne des Wortes. An den Aufstiegsanlagen gibt es keine Wartezeiten, und die bestens präparierten Pisten bieten viel Platz und somit Sicherheit – das sind die Stärken von Südtirols einzigem Gletscherskigebiet. Beim Skilaufen liegen einem die umliegenden Berge scheinbar zu Füßen, und der Blick auf weit über hundert Alpengipfel ist überwältigend. Es ist Ski fahren in einer anderen Dimension. Einige der Pisten sind anspruchsvoll, aber nicht extrem schwierig, sieht man von jener Strecke ab, die nach Leo Gurschler benannt wurde, dem Begründer und Pionier dieses Skigebietes nahe Meran. Dieser in den Gletscherfels gesprengte Hang, auf dem auch die derzeit weltbesten Skifahrer trainieren, Marcel Hirscher und Mikae la Shiffrin, weist immerhin ein Gefälle von 65 Prozent auf. Da ist echtes Können gefordert. Kinder laufen Ski für nur 3 Euro Traumhaft schön und gut befahrbar ist hingegen die Abfahrt vom Gletscher ins Tal. Die zum Teil neu angelegte Strecke führt über 7 Kilometer bis zum kleinen auf 2.011 Meter Höhe gelegenen Weiler Kurzras. Während des Skifahrens talwärts genießt man geradezu spektakuläre Landschaftsbilder, fährt vorbei an bizarren Felsen mit so geschichtsträchtigen Namen wie Schmugglerscharte. Es ist mit eine der längsten und schönsten Abfahrten Südtirols, befahrbar in gleich mehreren Varianten, und zwar ausgehend von der Grawand, vom Teufelsegg oder vom Hinteren Eis. Für Anfänger oder Wiedereinsteiger, bestens umsorgt von den Skilehrern der örtlichen Skischule, gibt es in Kurzras selbst, gleich neben der Talstation der Gletscherbahn, zwei Schlepplifte samt perfektem Übungshang, und gegenüber führt eine Umlaufkabinenbahn auf Lazaun, wo es eine schöne Familienpiste gibt. Die Schnalstaler Gletscherbahnen haben aber nicht nur ein gutes sportliches Angebot für alle Alters- und Leistungsstufen, sie kommen Familien auch preislich entgegen. Kinder bis zehn Jahre bezahlen pro Skitag nur 3 Euro, vorausgesetzt ein Elternteil läuft Ski. Zudem gibt es Familienkarten und in der Saison immer wieder Angebotswochen, wo Gäste einen ganzen Tag geschenkt bekommen (Hotel, Skipass, Skiverleih). Das gilt auch für die gesamte Zeit vor Weihnachten, bis zum 21. Dezember. Im Schnalstal, mit dem Auto bequem und schnell zu erreichen, kann man vor allen anderen in die Skisaison starten, Licht und Winterluft tanken, im Pulverschnee wedeln. Am Nachmittag fährt man in 30 Minuten nach Meran und besucht dort den schönsten Christkindlmarkt südlich der Alpen. Die Kombination Winterspaß Foto ©Alex Filz

Foto ©Tourismusverein Schnalstal/Peter Santer November 2018 Foto ©Alex Filz 45 tober bis Mai und Christkindlmarkt ist einzigartig und lässt viel Weihnachtsfreude aufkommen. Am Schnalstaler Gletscher wird aber nicht nur früher als andernorts Ski gefahren, die Saison dauert auch länger, und zwar bis 5. Mai. Im Frühjahr ist das Skifahren am Gletscher ein echter Hammer! Der Schnee ist traumhaft, man fährt ganz lässig nur mit dem Pullover und genießt die Sonne. Wenn das Wetter es zulässt, liegt man am frühen Nachmittag am Pool, und wenn die Beine noch mitmachen, unternimmt man eine Radtour. Das sind einzigartige Kombinationen – und dazu gibt es spezielle Angebote. Willkommen im Genussland Südtirol Das Schnalstal bietet viele gute Unterkunftsmöglichkeiten und, was die Küche anbelangt, die berühmte Südtiroler „Crossover- Variante“: Bauernkost, österreichische Küche und italienische Spezialitäten verschmelzen ineinander, ergänzen und befruchten sich. Ob auf kultigen Skihütten, in Hotels oder in Gasthöfen wird auf gute, natürliche Küche sehr großer Wert gelegt, und die hervorragenden, oft preisgekrönten Südtiroler Weine Foto ©Alex Filz sind dabei ideale Begleiter. Das Credo vom „Genussland Südtirol“ wirkt bis ins Skigebiet, denn acht Schnalstaler Wirte haben sich mit der „Glacier Wine Rallye“ etwas Besonderes einfallen lassen. Skifahrer und Winterwanderer ziehen von Skihütte zu Skihütte und dürfen sich über die Lichterperlen freuen, die sich mit der Bergsonne im Rot- oder Weißweinglas spiegeln. Bei jeder Einkehr servieren die Wirte ausgewählte Südtiroler DOC-Spitzenweine und kleine Gourmethäppchen regionaler, primär Schnalstaler Qualitätsprodukte. Eine richtige Wein-Genussverkostung in der Höh’, bei der nicht nur der Glasinhalt dafür verantwortlich ist, wenn so manch einer ins Schwärmen gerät. Ski fahren, winterwandern, die Küche genießen – das bietet das Schnalstal und das alles in einer selten schönen Kultur- und Naturlandschaft. Die 70 Bauernhöfe sind noch bewirtschaftet, selbst wenn sie an scheinbar völlig unzugänglichen steilen Hängen liegen, sie sind aus Holz und oft viele hundert Jahre alt. Eine 700 Jahre alte Stube zu betreten, ist schon ein einzigartiges Erlebnis. Da lohnt es sich nachzufragen und sich Zeit für einen Besuch zu nehmen. Entdecken kann man im Schnalstal noch viele Dinge, zum Beispiel den einzigen Bäckerladen, gelegen im Ort Karthaus, wo sich auch die gut erhaltenen und absolut sehenswerten Reste des Kartäuserklosters Allerengelberg befinden. Das Schüttelbrot des Bäckermeisters ist himmlisch gut, hält lange und eignet sich als verzehrbares Mitbringsel aus dem Urlaub. Glücklich, wer eines der knusprigen runden Brote bekommt, ist die Nachfrage doch größer als das Angebot. Schnalstaler Gletscherbahnen AG Kurzras 111 | I-39020 Schnals Tel. +39 0473 662 171 info@schnalstal.com | www.schnalstal.com Tourismusverein Schnalstal Karthaus 42 | I-39020 Schnals Tel. +39 0473 679 148 info@schnalstal.it | www.schnalstal.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it