Aufrufe
vor 3 Jahren

Südtirol Magazin Winter 2015/16 - Die Welt

  • Text
  • November
  • Dolomiten
  • Meran
  • Seiser
  • Kronplatz
  • Skigebiet
  • Sextner
  • Pisten
  • Bozen
  • Skifahrer
  • Radius
  • Magazin

südtirol – winter

südtirol – winter Foto: Christian Tschurtschenthaler 6 INFO-PR November 2015 November 2015 7 Foto: Christian Tschurtschenthaler Sextner Dolomiten Südtirols neue Skidimension Ski Pustertal Express Bahn frei für 200 Pistenkilometer Die neue Skidimension in Südtirol: Der Ski Pustertal Express bringt Skifahrer im 30-Minuten-Takt und in nur 43 Minuten vom Skigebiet Sextner Dolomiten ins Skigebiet Kronplatz und umgekehrt. Damit erschließen sich über 200 Pistenkilometer. Kein lästiges Ausziehen der Skischuhe, keine mühsame Autofahrt. Einsteigen in den Ski Pustertal Express, die Landschaft genießen und sich freuen, das nächste Skigebiet zu erleben. Direkte Liftanbindung über die Bahnhöfe: Vierschach/Helm im Skigebiet Sextner Dolomiten und Percha-Kronplatz (Ried). Giro delle Cime: Juwel der Dolomiten Die 34 Kilometer lange Tagesskireise „Giro delle Cime“ in der Skiregion Sextner Dolomiten führt über fünf Berge: Helm, Stiergarten, Rotwand, Kreuzberg und Ski Area Val Comelico (Provinz Belluno). Sie wird auch als „Juwel der Dolomiten“ bezeichnet. Der Gast fährt mit dem Ski Pustertal Express von Südtirol kommend über Bruneck oder Percha bis zum neuen Bahnhof Vierschach-Helm. Das Gleiche gilt auch auf der Osttiroler Seite von Lienz aus über Silian. Mit der Fahrt auf den 2.200 Meter hohen Helm, den höchsten Punkt der Tour, beginnt ein unvergesslicher Tag des Giro delle Cime, quer durch die Sextener Dolomiten. Nachtskilauf und Rodeln Der Skiberg Haunold bei Innichen ist ein Skivergnügen für Familien. Jeden Dienstag und Freitagabend erstrahlen die frisch präparierten Abfahrten im weltcuptauglichen Flutlicht. Bis 22 Uhr können Skifans ihrem schönsten Hobby frönen und dabei einen zünftigen Hüttenabend in der urigen Riese-Haunold-Hütte erleben. Auch die 3 km lange Rodelbahn ist für den Nachtrodelbetrieb geöffnet. Ein besonderes Winterhighlight in einer sternenklaren Vollmondnacht. www.s-dolomiten.com Sexten hat neben seiner Sonnenuhr auch eine Skischaukel. Mit der Skiverbindung von Helm und Rotwand ist für die Skiregion Sextner Dolomiten in der vergangenen Saison ein langjähriger Traum in Erfüllung gegangen. Zwei Kabinenbahnen in identischer Baureihe und zwei Skipisten wurden realisiert, um Helm und Rotwand zu vereinen. Das neue Pistenangebot wurde von den Gästen wie auch von Einheimischen begeistert angenommen. Das Skigebiet Sextner Dolomiten avancierte mit zweistelligen Zuwachsraten zum Gewinner der vergangenen Saison. Talstation liegt neben der bereits bestehenden Achter-Kabinenbahn „Signaue“. Die beiden Talstationen wurden über eine neue Brücke verbunden. Bad Moos: Ski in Ski out Die Drei Zinnen im Blick Mit den neuen Kabinenbahnen „Drei Zinnen“ und „Stiergarten“ verfügt die Skiregion Sextner Dolomiten über ein Pistennetz von insgesamt 93 km. Der Einstieg zur neuen Achtergondelbahn befindet sich auf der Talabfahrt vom Helm nach Sexten, knapp oberhalb der Helmhanghütte. Von dort geht es über die Mittelstation hinauf bis auf den 2.100 m hohen Stiergarten. Die Belohnung ist ein Logenplatz für großartiges Dolomitenkino, bei dem die faszinierende Gipfelkette der Sextner Dolomiten samt Ausblick auf die Drei Zinnen die Hauptrolle spielen. Dieser Blick gibt auch der zweiten neuen Umlaufbahn, welche von der Rotwand her die Verbindung schafft, den Namen. Sie startet an der anderen Seite des Berges auf 1.440 m. Ihre Sport & Kurhotel Bad Moos**** s direkt am Lift Geruhsam frühstücken, dann hinein in die vorgewärmten Skischuhe, Skier oder Board aus dem Skischrank geholt und nur noch ein paar Schritte zur Gondel in ein traumhaftes Skigebiet – besser kann ein Wintersporttag nicht beginnen. Wenn Fürst Albert II. von Monaco Skifahren will, vertauscht er die Mittelmeerküste gegen die schönsten Berge der Welt – die Sextner Dolomiten: Hier urlaubt man wahrhaft fürstlich, dabei erschwinglich – zu bürgerlichen Preisen, mit luxuriösem Wohnkomfort, erstklassiger Gastronomie und einem 2.350 m 2 großen SPA- und Wellnessbereich. Sogar mit eigener Kurabteilung und mit Kurarzt! Auch wenn nichts wehtut, entfaltet das heilkräftige Schwefel-Quellwasser seine angenehmen Wirkungen, zum Beispiel auf Haut und Atemwegen in der Schwefelbadgrotte Sulfurea als fein versprühter Wasserdampf. Weitere Information: Sport & Kurhotel Bad Moos, I-39030 Sexten/Moos, Tel. +39 0474 713 100, info@badmoos.it, www.badmoos.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it