Aufrufe
vor 2 Monaten

Radius Top Jobs 2019

  • Text
  • Junge
  • Frauen
  • Menschen
  • Arbeit
  • Mitarbeitern
  • Zeit
  • Arbeitgeber
  • Bozen
  • Mitarbeiter
  • Unternehmen

INFO-PR 48

INFO-PR 48 03/2019 Foto © DavidWehnert v.l.: Klement Cabana, Cristina Ferretti, Christoph Holz, Werner Taschler, Gastgeberin Marita Wimmer, Elia Plunger und Tiziano Tresanti DBT Südtirol: Künstliche Intelligenz Zum dritten Mal fand am vergangenen 11. April 2019 die Veranstaltungsserie „DBT Südtirol“ (Digital Business Trends) durch den Gastgeber „Südtirol-Online-Marketing“ statt. Die Veranstaltung war erneut ausgebucht und auch ein Vertreter der österreichischen DBT, Klement Cabana von „sdone“, war mit dabei. Das Thema dieser DBT war „KI Künstliche Intelligenz – Chance oder Risiko“. Keynote-Speaker Christoph Holz, Business Angel für KI-Start-ups, Informatiker und Preisträger des Innovationspreises des Landes Tirol, hat zu dem Thema gesprochen. Künstliche Intelligenz verwandelt die Erfahrung eines Unternehmens in effiziente Prozesse, damit sich die Mitarbeiter auf das Wesentliche konzentrieren können: Kundenbeziehung und Innovation. Unter anderem wurden folgende Fragen von Herrn Holz beantwortet: Wie ändern sich Gesellschaft und Wirtschaft durch künstliche Intelligenz? Welche Branchen müssen beim Thema KI besonders rasch handeln? Welche positiven und negativen Besonderheiten gibt es dazu? Podiumsdiskussion mit Experten Mit Elia Plunger, Geschäftsführer von „ACS Data Systems“, Werner Taschler COO & Product Manager von „INFO­ MINDS“ und Tiziano Tresanti, Chairman & CEO von „airpim“ diskutierte Holz anschließend zum Thema, bei dem so manche offene Fragen vom anwesendem Publikum gestellt und geklärt werden konnten. Beim abschließenden Umtrunk tauschten sich die Gäste und Redner untereinander noch angeregt zum Thema aus. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und wird voraussichtlich am 26. September 2019 zu einem neuen Thema der digitalen Welt stattfinden. Foto © D-Life Foto © VerenaDelRosso Foto © D-Life Christoph Holz

INFO-PR 03/2019 49 Weltneuheit: Niederstätter-Rentmas Rentmas.it – die Zukunft des Mietens. Während die Sharing Economy in anderen Bereichen bereits weit verbreitet ist, man denke nur an airbnb, besteht im Bauwesen noch Nachholbedarf. Die Antwort von Niederstätter auf den Megatrend Sharing lautet Rentmas und ist ein Blick in die Zukunft des Mietens. Sharing ist eindeutig ein Megatrend, der die weltweite Entwicklung maßgeblich beeinflusst. Durch das mobile Internet erhält das Teilen eine völlig neue Dimension. Der Verzicht auf den Kauf von neuen Waren bedeutet Schonung von Ressourcen und Umwelt. Niederstätter setzt nun im Baugewerbe durch die Entwicklung des Rentmas-Portals neue Maßstäbe. Dieses Portal stellt ein Bindeglied zwischen Eigentümern von Baumaschinen und interessierten Nutzern dar. Win-win-Situation „Dank moderner Technologie ist es heutzutage ganz einfach, Maschinendaten abzurufen und zentral zu sammeln“, erklären Manuel und Daniela Niederstätter. „Hier setzt das Konzept von Rentmas an: Ein Unternehmer kann sich ganz einfach im Portal registrieren und seine Maschinen zur Vermietung freigeben. Das bietet ihm mehrere Vorteile. Erstens hat er alle Maschinendaten im Blick. Der Clou aber ist der von Niederstätter entwickelte Algorithmus. Dieser erkennt, sobald eine Baumaschine längere Zeit nicht genutzt wird. Diese erscheint dann auf einer Karte als verfügbar, und andere Unternehmer oder auch Private können die Maschine anmieten. Davon profitieren beide. Der Eigentümer lastet seine Baumaschine stärker aus, und der Nutzer kann ein Gerät, das sich in seiner Nähe befindet, online buchen. Das spart Zeit in der Abwicklung und Geld beim Transport.“ Rundum-Service Zusätzlich zur Vermittlung zwischen Anbieter und Nutzer bietet Niederstätter eine Vielzahl von Serviceleistungen an: Transporte, Montagen und technische Services wie Wartung und Reparatur. „Bereits in dieser ersten Basisversion, die seit Kurzem online ist, stellt Rentmas ein äußerst innovatives System dar, das es in dieser Form noch nicht gibt. Für die nächste Zukunft haben wir bereits viele weitere Ideen, um den Kundennutzen zu erhöhen“, erklären Manuel und Daniela Niederstätter verheißungsvoll. Auf die weitere Entwicklung bei Niederstätter darf man also gespannt sein! Niederstätter AG Achille-Grandi-Straße 1 | 39100 Bozen Tel. 0471 061 100 info@rentmas.it | www.rentmas.it Möchten Sie bei Rentmas nach Maschinen suchen oder Partner in der Vermietung werden? Besuchen Sie uns auf rentmas.it, oder rufen Sie uns an: Daniela Niederstätter, Tel. 349 643 93 71 Manuel und Daniela Niederstätter

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it