Aufrufe
vor 5 Monaten

Radius Top Jobs 2019

  • Text
  • Junge
  • Frauen
  • Menschen
  • Arbeit
  • Mitarbeitern
  • Zeit
  • Arbeitgeber
  • Bozen
  • Mitarbeiter
  • Unternehmen

INFO-PR 26

INFO-PR 26 03/2019 AKTUELL Die Zukunft der IT gestalten Als Spezialist für Beratung, Bereitstellung und Betrieb von IT mit 30 Jahren Erfahrung verantwortet die DATEF heute den gesamten IT-Betrieb eines großen Teils der 100 Topunternehmen Südtirols. Radius: Welchen Anteil an diesem Erfolg haben Ihre Mitarbeiter? Georg Patzleiner: Die Basisleistung einer IT-Organisation sind nach wie vor die Bereitstellung und der Betrieb von IT-Infrastruktur und Software. Diese bieten hinsichtlich Verfügbarkeit, Ausfall- sowie Daten- und Informationssicherheit auch heute noch großes Optimierungspotenzial. Unser Anspruch als DATEF geht allerdings darüber hinaus. Unser Ziel ist es, für unsere Kunden maßgeschneiderte IT-Lösungen zu entwickeln und zu betreiben, welche ihre Strategie und Arbeitsabläufe optimal unterstützen, sich dynamisch an Veränderungen anpassen und vor allem den Arbeitsalltag ihrer Mitarbeiter vereinfachen. Dabei sind wir als Expertenorganisation abhängig von der Motivation, den Erfahrungen und den spezifischen Fähigkeiten unserer Mitarbeiter. Sie sind maßgeblich für den Leistungserstellungsprozess und für die wichtige Beziehung zu unseren Kunden verantwortlich. Unsere Mitarbeiter und ihr Wille, eigenverantwortlich zu handeln, sind daher für uns der entscheidende Erfolgsfaktor. Radius: IT-Fachkräfte sind am Arbeitsmarkt derzeit sehr gefragt. Was macht die DATEF als Arbeitgeber so attraktiv? G. Patzleiner: Als integraler IT-Dienstleister sind wir Teil der Organisation unseres Kunden. Mitarbeiter in der DATEF arbeiten also nicht in einem Unternehmen, sondern in vielen der besten Unternehmen Südtirols gleichzeitig. Deshalb haben wir auch den Anspruch an uns, das Best-Practice-Modell für IT-Organisation in der Region zu sein und uns ständig weiterzuentwickeln und zu verbessern. Natürlich bieten wir auch eine interessante, leistungsgerechte Entlohnung mit vielen Zusatzleistungen, einen sicheren Job mit attraktiven Arbeits- und Rahmenbedingungen und realistische Entwicklungschancen. Aber der Hauptgrund, bei DATEF zu arbeiten, ist sicherlich, in einem lockeren Team mit kompetenten Kollegen die eigenen Ideen einfließen lassen zu können und gemeinsam die Zukunft der IT zu gestalten. Radius: Heißt das, dass die DATEF ausschließlich Experten mit jahrelanger Erfahrung sucht? G. Patzleiner: Natürlich sind Erfahrung und Know-how von Vorteil, aber keine zwingende Voraussetzung. Die Technik entwickelt sich gerade in der IT rasant weiter. Und damit ändern sich auch die fachlichen Anforderungen. Daher zählt für uns Leidenschaft mehr als Fachkompetenz. Wir suchen Menschen, die Verantwortung übernehmen, laufende Veränderungen positiv sehen und Spaß daran haben, neue Technologien einzusetzen. Menschen, die respektvoll miteinander umgehen, sich auf die Bedürfnisse der Kunden, Partner und Kollegen konzentrieren und auch in schwierigen Situationen Lösungen finden. Für die nötige fachliche Qualifikation sorgen wir durch ein perfekt auf die individuellen Entwicklungsziele abgestimmtes Aus- und Weiterbildungsprogramm. Radius: Wo können sich Interessenten über DATEF als Arbeitgeber informieren? G. Patzleiner: Informationen zu aktuellen Jobangeboten sind auf unserer Homepage oder auf LinkedIn zu finden. Wir sind stetig am Wachsen und ständig auf der Suche. Wir freuen uns auf alle, die Teil des DATEF-Teams werden möchten. DATEF AG Business Park, Luigi-Negrelli-Straße 13 B | 39100 Bozen Tel. 0471 066 500 info@datef.it | www.datef.it

INFO-PR 03/2019 27 „Ein spannender und viel seitiger Job in der Bank“ Mit knapp 700 Mitarbeitern allein in Südtirol ist die Volksbank einer der größten Arbeitgeber in der Provinz. Eine diese Mitarbeiterinnen ist Sigrid Dezini. Die 30-Jährige arbeitet seit 2010 in der Volksbank, davon viele Jahre als Kundenberaterin in der Filiale Gries. Vor knapp zwei Jahren hat sie die Chance ergriffen und sich für das Contact Center der Volksbank beworben, wo sie seitdem als Teamleiterin Bozen tätig ist. Radius: Sigrid, du bist seit 2010 bei der Volksbank. Warum hast du dich damals für einen Job in der Bank entschieden? Sigrid Dezini: Zahlen waren immer schon meine Leidenschaft, und nachdem aus meinem Mathematikstudium nichts geworden ist, habe ich mich bewusst für die Volksbank entschieden. Für Südtiroler Verhältnisse war die Bank bereits damals ein großes Unternehmen mit entsprechend vielen und vor allem interessanten Entwicklungsmöglichkeiten. Ich wollte möglichst viele unterschiedliche Erfahrungen sammeln, und diese Möglichkeit wurde mir in der Volksbank geboten. Zudem hatte ich bei meiner vorherigen Arbeitsstelle den direkten Kontakt mit Kunden vermisst. Radius: Was ist das besonders Reizvolle an deiner Arbeit? S. Dezini: Der Kontakt mit Menschen ist mir sehr wichtig; im Contact Center pflege ich diesen Kontakt Tag für Tag mit Kunden in unterschiedlichsten Lebenssituationen, denen ich konkret helfen kann. In einem Unternehmen wie dem unseren spielt die Digitalisierung eine immer wichtigere Rolle. Im Contact Center sind wir in viele neue innovative Projekte eingebunden. Das macht meine Arbeit spannend und vielseitig. Die Volksbank fördert gute Mitarbeiter; Einsatz und Leistungsbereitschaft werden belohnt. So kann Die Volksbank in Zahlen • 10,3 Milliarden Euro Bilanzsumme • Über 275.000 Kunden • 57 Filialen in Südtirol • 673 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Südtirol • Allein 2018 wurden 86.000 Weiterbildungsstunden absolviert; dies sind rund 65 Stunden pro Mitarbeiter. • Im neuen Hauptsitz in der Bozner Schlachthofstraße wurde besonderes Augenmerk auf „Raum für Dialog“ gelegt, mit dem Dialog und Kommunikation auf allen Ebenen gelebt und gefördert werden soll. • Aktuelle Stellenangebote finden Interessierte unter www.volksbank.it/de/bank/karriere • Interessierte Studenten schicken ihre Bewerbung an jobs@volksbank.it ich für mich behaupten, dass ich mich immer unterstützt und gefördert gefühlt habe. Dass ich heute Teamleiterin im Contact Center bin, macht mich froh und stolz. Radius: Was bietet die Volksbank, was andere Banken nicht bieten? S. Dezini: Ein großer Vorteil sind auf jeden Fall die flexiblen Arbeitsmodelle. Diese sind ein absoluter Pluspunkt und kommen bei den Mitarbeitern sehr gut an. Besonders viel Wert wird in der Volksbank auf innovative Ideen gelegt. Die Auseinandersetzung mit neuen digitalen Lösungen wird gefördert und gefordert. Daher hat jeder Mitarbeiter die Chance, sich mit Veränderungen proaktiv auseinanderzusetzen. Sigrid Dezini ist Teamleiterin im Contact Center in Bozen. Initiativen für junge Mitarbeiter und Studenten Die Volksbank … … bietet ganzjährig Praktikumsplätze in verschiedenen Bereichen (Finanzen, Kredite, IT, Compliance usw.) an, natürlich mit der Möglichkeit von flexiblen Arbeitszeiten, Parttime, freien Prüfungstagen; … unterstützt ihre Mitarbeiter bei der individuellen Ausbildung, so kann zum Beispiel eine Spezialisierung im IT- oder Finanzbereich oder auch eine Ausbildung zum Bankkaufmann absolviert werden; … hat eine enge Zusammenarbeit mit der Freien Universität Bozen und vergibt in diesem Zusammenhang auch Stipendien (zuletzt z.B. ein Stipendium über 15.000 Euro für zwei Auslandssemester in New York); … hat bei der Top Company Award Challenge die drei besten Bewerber mit einem Preis von insgesamt 1.000 Euro belohnt. Darüber hinaus ist die Volksbank ein Arbeitgeber, der Folgendes bietet: • einen attraktiven Arbeitsvertrag; • flexible Arbeitszeiten; • umfangreiche Sozialleistungen; • ein leistungsbezogenes Prämiensystem; • ein umfassendes individuelles Ausbildungsprogramm mit Entwicklungsmöglichkeiten; • ein ansprechendes und offenes Arbeitsambiente.

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it