Aufrufe
vor 1 Jahr

Radius Top Jobs 2015

  • Text
  • Mitarbeiter
  • Unternehmen
  • Bozen
  • Arbeit
  • Menschen
  • Volksbank
  • Unternehmens
  • Mitarbeitern
  • Unternehmenskultur
  • Konzept
  • Radius

22

22 03/2015 INFO-PR INFO-PR 03/2015 23 Gute, schnelle und immer frische Küche Zufriedene Mitarbeiter – Ein wertvolles Gut! „Das Geld liegt auf der Straße“ dachte sich Egon Mair, als er von seinem Job als Koch in gutem Haus an den eigenen Würstelstand auf einem Parkplatz wechselte. Inzwischen ist der Imbiss Kampill am Bozner Boden der Insidertipp für jeden, der in Bozen gut essen will. Egal, ob Currywurst, Pasta, Pizza oder ein saftiges Steak, im Imbiss Kampill Bozen findet jeder das Richtige für seinen kleinen oder großen Hunger. Es gibt keinen Ort in der Landeshauptstadt, an dem rund um die Uhr die Küche geöffnet bleibt. Das Team um Egon Mair bietet von 11 Uhr bis nach Mitternacht frisch zubereitete Gerichte an. Seine Mannschaft war es auch, die in der Zeitung von der Ausschreibung des „Top Company Awards“ gelesen und sich spontan entschieden hat, daran teilzunehmen. „Ohne mein gutes Team wäre alles nicht möglich. Sie haben auch die Bewerbung alleine mit unserer Sekretärin Andrea gemanagt. Umso erfreuter waren wir, dass uns sofort der 3. Platz in der Kategorie Hotel & Tourismus anerkannt wurde“, betont Egon Mair. Hier gibt es einfach alles! Gestartet wurde vor Jahrzehnten mit zwei Angestellten. Nach dem Umzug auf den Parkplatz der Kohlerer Seilbahn waren es schon acht. Bis 5 Uhr am Morgen konnte jeder seinen Hunger stillen. Das bald Erfolg einsetzte, lag wohl vor allem am Konzept: eine gute, einfache, warme Küche, zu einem fairen Preis. Viele der Stammkunden folgten, als im Jahr 2003 die Übersiedelung an den Bozner Boden erfolgte. Anfangs wurden die langen Öffnungszeiten für Nachtschwärmer beibehalten, heute bleibt die Küche „nur“ mehr bis 1 Uhr geöffnet. Die Auswahl an Gerichten ist riesig, denn das Lokal vereint Imbiss, Restaurant und Pizzeria. Auch für Familien ist das Sieglinde Pechlaner und Egon Mair v.l.: Besir Mehmedi, Egon Mair und Alessandro Donchi Lokal ideal, denn egal, wie Appetit oder Vorlieben, es wird sowohl an den kleinen als auch an den großen Hunger gedacht und keiner geht leer aus. Gutes Team – die Basis des Erfolgs Es herrscht viel Bewegung im Lokal. Bereits zeitig am Morgen wird alles frisch eingedeckt, damit die ersten Gäste kurz vor Mittag ihr Menü bestellen können. Schnell muss es dann gehen, dass Essen immer frisch zubereitet, gut, ausreichend auch für den großen Hunger und möglichst preisgünstig ist. Denn egal, ob Arbeiter, Büroangestellte, Politiker oder bekannte Gesichter aus Sport und Showbusiness, hier sitzen alle an einem Tisch. Da scheint es auch nicht verwunderlich, dass im letzten Jahr die Journalisten von RAI 3 im Lokal erschienen, um eine Reportage zu drehen. In diesem Beitrag wurde Alessandro Donchi, die rechte Hand von Egon Mair, mehrmals interviewt. Nicht allein dem einmaligen, gastronomischen Experiment des Imbiss Kampill galt der Bericht, sondern vor allem ihm, der weithin als schnellster und sympathischster Kellner bekannt ist. Die 27 Mitarbeiter haben kaum eine Ruhe pause. Sie sind ein eingespieltes Team, in dem sich jeder auf den anderen verlassen kann. Täglich werden zwei wechselnde Arbeitermenüs angeboten. Für maximal zwölf Euro gibt es ein zweigängiges Menü mit zwei Beilagen, Getränk und Kaffee. Dass die Qualität und Auswahl stimmen, ein super Preis-Leistungs-Verhältnis herrscht und man vor allem gut isst, beweist auch die Auszeichnung von TripAdvisor im vergangenen Jahr mit dem „Certificato di Exellenza“. Imbiss Mair Egon & Co. KG Hildegard-Straub-Str. 23 | 39100 Bozen Tel. 0471 323 623 info@imbiss-kampill.com | www.imbiss-kampill.com Südtirols Geschäftsführer erzählen häufig, dass die Mitarbeiter ihr wertvollstes Kapital sind. Kennen sie diesen Wert wirklich? Wie gehen sie damit um? Welche Voraussetzungen schaffen sie, damit sich ihre Mitarbeiter wohlfühlen und produktiv arbeiten? Ein Gespräch mit Andreas Unterhofer – Geschäftsführer bei Business Pool – Initiator des Projektes „Top Company Award“ in Südtirol. Radius: Herr Unterhofer, zusammen mit dem international tätigen APL Institute ® ist das Beratungsunternehmen Business Pool Initiator des „Top Company Award“ in Südtirol. Worum handelt es sich und welche Ziele werden verfolgt? Andreas Unterhofer: Business Pool ist in den Bereichen Organisationsentwicklung, Analyse- und Messinstrumente, Recruiting und Personalentwicklung tätig. Seit einigen Jahren arbeiten wir mit dem APL Institute ® zusammen. Das Institut wurde gegründet, um Unternehmen bei der Analyse, Entwicklung und Stärkung der Unternehmenskultur zu unterstützen und zu begleiten. Das APL Institute ® ist in Italien, Deutschland, Österreich, Schweiz und den Niederlanden mit zertifizierten APL-Beratern tätig. Der Nutzen des Unternehmens liegt in einer geringeren Personalfluktuation, verbesserten Kundenzufriedenheit und -bindung und höheren Wirtschaftlichkeit. In Zusammenarbeit mit der Handelskammer Bozen, der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol, der Südtiroler Wirtschaftszeitung und dem Magazin Radius haben wir das Projekt „Top Company Award“ in Südtirol ins Leben gerufen, dem diese Analyse der Unternehmenskultur und der Mitarbeiterzufriedenheit zugrunde liegt. Die Mitarbeiter bewerten anonym Komponenten der Unternehmenskultur (z.B. Führung, Arbeitsklima, Teamgeist, Identifikation) im eigenen Haus. Diese Bewertungen werden anhand eines Reports zusammengefasst. Das APL Audit gibt hingegen Auskunft über die Maßnahmen zur Verbesserung der Unternehmenskultur, welche im Unternehmen getroffen wurden. Prämiert werden jene Betriebe, die ein Arbeitsumfeld schaffen, in dem sich die Belegschaft wohl fühlt und produktiv arbeitet. Erwähnenswert ist, dass beim „Top Company Award“ die Mitarbeiter eine zentrale Rolle spielen: ihre Aussagen gehen zu zwei Drittel in die Gesamtbewertung ein. Radius: Der „Top Company Award“ beschäftigt sich unter anderem mit Gesundheitsförderung und betrieblichem Gesundheitsmanagement. Unternehmen, die sich für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter engagieren, haben nachweislich einen höheren Unternehmenserfolg. Stimmen sie dem zu? A. Unterhofer: Absolut. Betriebliches Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung gehören zur Unternehmensstrategie, die darauf abzielt, physische und psychische Andreas Unterhofer – Geschäftsführer von Business Pool Erkrankungen am Arbeitsplatz vorzubeugen, Gesundheitspotenziale zu stärken und das Wohlbefinden der Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu fördern. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Mitarbeiter, die „fit sind“ mehr leisten können. Trotzdem werden diese Themen von der Unternehmensleitung oft unterschätzt. Radius: Warum unterschätzt? A. Unterhofer: Südtirols Geschäftsführer erzählen häufig, dass ihre Mitarbeiter ihr größtes Kapital sind. Doch müssen diesen Worten auch Taten folgen, die Beweis von Führungsstärke sind. Welche Rahmenbedingungen schaffen sie, damit sich alle Mitarbeiter eines Unternehmens am Arbeitsplatz wohlfühlen? Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung sind Chefsache. Das hat sehr wohl mit Leadership und Verantwortung zu tun. Führungskräfte sind bestens beraten, dem Thema Gesundheit verstärkt Beachtung zu schenken, Risikopotenziale aufzugreifen und gezielte Maßnahmen einzuleiten, die sich positiv auf die Gesundheit der Belegschaft auswirken. Dem nicht genug muss das Konzept in der Unternehmenskultur verankert sein, um nachhaltig bestehen zu können. Business Pool GmbH Handwerkerstr. 26 | 39100 Bozen Tel. 0471 301 896 | Fax 0471 973 837 info@businesspool.it | www.businesspool.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it