Aufrufe
vor 2 Wochen

Radius Top 100 2019

  • Text
  • Werbung
  • Microsoft
  • Meran
  • Trento
  • Gesamtleistung
  • Bruneck
  • Brixen
  • Italia
  • Unternehmen
  • Bozen

40 Nr.

40 Nr. 6/2019 AKTUELL Hochqualifizierte Mitarbeiter dringend Wie können Südtiroler Unternehmen dem Mangel an hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entgegenwirken und qualifizierte Arbeitskräfte langfristig und erfolgreich an sich binden? Aufschlussreiche Experten- und Praxisvorträge haben dies bei einer Tagung in der Handelskammer Bozen im Sommer aufgezeigt. Die Veranstaltung stieß mit über 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf großes Interesse. Die Beschäftigungssituation ist in Südtirol für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aktuell sehr gut: Die Zahl der Erwerbstätigen ist in den letzten Jahren gestiegen und jene der Arbeitslosen gesunken. Es gibt jedoch einige Schwachpunkte, wie zum Beispiel die oft fehlenden beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten, weshalb viele hochqualifizierte Südtirolerinnen und Südtiroler ins Ausland abwandern. hebt und für Fachkräfte attraktiv ist. Die Einbindung der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesen Prozess ist ungemein wichtig, denn zufriedene Fachkräfte bringen gute Leistungen, sind motivierter und verbreiten das gute Image des Unternehmens.“ Einen praxisbezogenen Einblick erhielten die Anwesenden von Michael Reifer vom Brixner Fassadenbauunternehmen Frener & Reifer und Vertreter des Unternehmerverbandes im Bezirk Eisacktal-Wipptal, der über das Innovationsnetzwerk „innoValley Eisacktal-Wipptal“ sprach. Das Netzwerk setzt sich aus mehreren führenden Unternehmen aus dem Eisacktal und Wipptal zusammen und will mit verschiedenen Initiativen verstärkt in den Bereichen Schaffung von Exzellenz- und Kompetenzzentren schaffen sowie im Standortmarketing und in der Personalentwicklung tätig werden. die die Stärken des Betriebs hervor- DIE 4 WICHTIGSTEN MOTIVE FÜR DEN WEGZUG DIE 4 WICHTIGSTEN MOTIVE FÜR DEN WEGZUG DER SÜDTIROLER SIND ARBEITSBEDINGT DER SÜDTIROLER SIND ARBEITSBEDINGT DIE Mehrfachnennungen 4 WICHTIGSTEN möglich MOTIVE FÜR DEN WEGZUG „WELCHE Mehrfachnennungen KANÄLE möglich ZUR PERSONALSUCHE BENUTZT IHR DER SÜDTIROLER SIND ARBEITSBEDINGT Mehrfachnennungen möglich Mehrfachnennungen möglich Abwanderung der Fachkräfte 32 Prozent der Südtiroler Unternehmen sehen den Fachkräftemangel als ein aktuelles Problem im eigenen Betrieb, informierte Urban Perkmann, Leiter des Bereichs Studien des WIFO-Institut für Wirtschaftsforschung in seinem Vortrag. Dem kann aber aktiv entgegengewirkt werden, zum Beispiel durch eine bessere Nutzung der verschiedenen Kanäle zur Personalsuche, flexible Arbeitszeiten und durch interessante Weiterbildungen für Fachkräfte. Marke: Arbeitgeber Diese Ansicht vertrat auch Dorotea Mader, die im Bereich Human Ressource Consulting tätig ist und einen Vortrag mit dem Titel „Der Arbeitgeber wird zur Marke. Nice-to-have oder Überlebensstrategie?“ hielt: „Beim Employer Branding baut das Unternehmen eine Arbeitgebermarke auf, UNTERNEHMEN?" Anteil der Unternehmen mit Fachkräftemangel in Prozent, Mehrfachnennungen möglich 64% Wenig interessante 64% Arbeitsmöglichkeiten Wenig Wenig interessante interessante Arbeitsmöglichkeiten Arbeitsmöglichkeiten Quelle: WIFO (eigene Erhebung) 57% 52% 50% Geringe möglichkeiten Geringe Geringe Karrieremöglichkeiten Karrieremöglichkeiten Karriere- Arbeitsangebot für 57% 52% 50% Fehlendes Ausbildung Fehlendes Fehlendes Arbeitsangebot für Arbeitsangebot für Ausbildung Ausbildung Niedrige Löhne im Verhältnis zu Kosten Niedrige Löhne Niedrige Löhne im Verhältnis im Verhältnis zu Kosten zu Kosten 71% 47% 32% 29% 18% 64% 57% 52% 50% Wenig Geringe Fehlendes Niedrige Löhne interessante Karrieremöglichkeiten Ausbildung zu Kosten Arbeitsangebot für im Verhältnis Persönliche Inserate in Soziale eJobBörse der Personal- Arbeitsmöglichkeiten Kontakte Zeitungen Medien Landesverwaltung vermittlungs- agenturen Quelle: WIFO (eigene Erhebung) Quelle: WIFO (eigene Erhebung) Quelle: WIFO (eigene Erhebung) Quelle: WIFO (eigene Erhebung)

AKTUELL Nr. 6/2019 41 gesucht! Talente-Aperitivo im November Abschließend kündigte WIFO-Direktor Georg Lun die Networking-Treffen „Talente-Aperitivo“ an, die im November an den Universitäten in München, Wien und Graz organisiert werden. In einem lockeren Ambiente können dabei Südtiroler Unternehmen mit Südtiroler Studentinnen und Studenten, erste Kontakte knüpfen, aus denen sich in der Folge Arbeitsmöglichkeiten ergeben können. „Im Vergleich zu anderen europäischen Regionen ist der Fachkräftemangel in Südtirol noch relativ überschaubar. Dennoch muss der Südtiroler Arbeitsmarkt attraktiver werden, um in Zukunft international konkurrieren zu können. Die begonnenen Initiativen sind ein erster Schritt in die richtige Richtung“, so Handelskammerpräsident Michl Ebner. Infos zur WIFO-Studie „Brain Drain – Brain Gain: Wie attraktiv ist Südtirols Arbeitsmarkt?“ sind unter folgendem Link verfügbar: www.wifo.bz.it IT: WIE ATTRAKTIV IST SÜDTIROLS ARBEITSMARKT? Foto © hk v.l.: Anna Spechtenhauser, Michael Reifer, Georg Lun und Dorotea Mader „WAS TUT IHR UNTERNEHMEN, UM FÜR FACHKRÄFTE ATTRAKTIVER ZU WERDEN?" Anteil der Unternehmen mit Fachkräftemangel in Prozent, Mehrfachnennungen möglich 33% Geringe 28% Karriere- Karriereplanung Arbeitsmöglichkeiten 14% möglichkeiten Ausbildung 33% zu Kosten FAZIT: WIE ATTRAKTIV IST SÜDTIROLS ARBEITSM Weiterbildung über gesetzliche Pflicht hinaus Berufserfahrungen auswärts Hohe Lebensqualität, Job rotation Wohlstand 3% FAZIT: WIE ATTRAKTIV IST SÜDTIROLS ARBEITSMARKT? Quelle: WIFO (eigene Erhebung) FAZIT: WIE ATTRAKTIV 5% IST SÜDTIROLS ARBEITSMARKT? Zusatzleistungen (z.B. Kita, Pendlerzulage) DIE 4 WICHTIGSTEN MOTIVE FÜR DEN WEGZUG DER SÜDTIROLER SIND ARBEITSBEDINGT Mehrfachnennungen möglich „WAS TUT IHR UNTERNEHMEN, UM FÜR FACHKRÄFTE ATTRAKTIVER ZU WERDEN?" Anteil der Unternehmen mit Fachkräftemangel in Prozent, Mehrfachnennungen möglich 64% Flexiblere Arbeitszeiten Leistungsabhängige Wenig Entlohnung Überstundenvergütung/ -ausgleich interessante Überstundenvergütung/ -ausgleich Karriereplanung Unterstützung bei Home Quelle: WIFO (eigene Erhebung) der Office Wohnungssuche 7% Quelle: WIFO (eigene Erhebung) Flexiblere Arbeitszeiten Leistungsabhängige Entlohnung Weiterbildung über gesetzliche Pflicht hinaus Unterstützung bei der Wohnungssuche Sprachkurse Zusatzleistungen (z.B. Kita, Pendlerzulage) Berufserfahrungen auswärts Job rotation Sprachkurse 3% 9% 9% 12% Home Office Hohe Lebensqualität, Wohlstand 57% 41% 52% 50% 41% 9% 9% 41% Fehlendes Arbeitsangebot für 14% 12% 28% 41% Niedrige Löhne im Verhältnis 7% Viele Arbeitsmöglichkeiten, 5% Niedrige Arbeitslosigkeit, Hohe Arbeitsplatzsicherheit Viele Arbeitsmöglichkeiten, Niedrige Arbeitslosigkeit, Zuwanderungsland Hohe Arbeitsplatzsicherheit Zuwanderungs Hohe Lebensqualität, Wohlstand Viele Arbeitsmöglichkeiten, Niedrige Arbeitslosigkeit, Hohe Arbeitsplatzsicherheit Viele Arbeitsmöglichkeiten, Hohe Lebensqualität, Niedrige Arbeitslosigkeit, Zuwanderungsland Wohlstand Hohe Arbeitsplatzsicherheit Abwanderung Bedarf nach Abwanderung Bedarf nach Arbeitgeberattraktivität Zuwanderungsland Hochqualifizierter Hochqualifzierten Hochqualifzierten Arbeitgeberattraktivität Abwanderung Hochqualifizierter Bedarf nach Hochqualifzierten Arbeitgeberattraktivität Abwanderung Hochqualifizierter Bedarf nach Hochqualifzierten Arbeitgeberattraktivität www.thalerdesign.com WIR BRINGEN EDELSTAHL IN HOCHFORM Wir sind Ihr Ansprechpartner wenn es um die Verarbeitung von Edelstahl im Trinkwasserbereich geht. Bruneckerstraße 21B I-39030 St.Lorenzen T+39 0474 476066 www.aquatherm.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it