Aufrufe
vor 6 Monaten

Radius Magazin Sommer 2019 Die Welt

44 Mai

44 Mai 2019 QUER DURCH SÜDTIROL Foto © STA/Riller Südtirol erleben mit Zug, Seilbahn und Rad Von West nach Ost und von Nord nach Süd kann man Südtirol auch per Bahn erleben. Von Mals mit der Vinschger Bahn nach Meran, weiter durch das Etschtal nach Bozen. Mit der Brennerbahn durch das Eisacktal nach Sterzing oder von Franzensfeste aus mit der Pustertalbahn in Richtung Bruneck. Die STA, eine Landesgesellschaft, zuständig unter anderem für den Betrieb der Lokalbahnen, hat in den vergangenen Jahren auf (fast) allen Strecken den Südtirol-Takt realisiert (Zugverbindungen alle 30 Minuten). Auch für Gäste mit Nutzung der Südtirol Card eine bequeme Art, das Land kennenzulernen. Ein Blick zurück Das Eisenbahnzeitalter in Südtirol begann in mehreren Etappen. Als erste Verbindung wurde die einstige „Südtiroler Bahn“ zwischen Verona und Bozen im Mai 1859 in Betrieb genommen. Am 24. August 1867 folgte die Eröffnung der Brennerbahn, als Verbindung zwischen der bereits bestehenden Nordtiroler Bahn zwischen Kufstein und Innsbruck sowie der Südtiroler Bahn. Es folgte die Bahnlinie Marburg bis Franzensfeste durch das Pustertal; diese nahm am 30. November 1871 den Betrieb auf. Am 1. Juli 1906 setzte sich dann zum ersten Mal ein Zug von Meran durch den Vinschgau nach Mals in Bewegung, und sogar Erzherzog Eugen winkte aus dem ersten Zug, der den Bahnhof von Meran

QUER DURCH SÜDTIROL Mai 2019 45 Richtung Mals verlassen hatte. Übergroß war die Freude über die nagelneuen Tenderloks, die Personenwagen der ersten und dritten Klasse, die viermal täglich zwischen Meran und Mals pendelten. Und groß war auch die Hoffnung der Vinschger, dass die neue Bahn endlich Fortschritt und Wohlstand ins Tal bringen würde, und das mit Recht. Bald schon schwappte der Touristenstrom über die Kurstadt Meran hinaus in den Vinschgau, das Ortlermassiv (der höchste Berg der Habsburgermonarchie) zog die Scharen an, Hotels wurden aus dem Boden gestampft. Einen ähnlichen Aufschwung brachte die Bahnverbindung durch das Pustertal. Einige Orte entwickelten sich zu ersten Hochburgen des Fremdenverkehrs, insbesondere Toblach, Prags und Sexten. So etwa wurden Toblach und Umgebung zu einer Art Sommersalon für Persönlichkeiten, was im Habsburgerreich und im alten Europa Rang und Namen hatte. Bis der Erste Weltkrieg, der große Krieg in den Bergen, dem Traum ein jähes Ende setzte. Die Bahn transportierte nun nicht mehr Touristen und Gäste, sondern Soldaten und Waffen – und wurde zur wichtigsten Nachschublinie für die Fronten in Fels und Eis. Ein neue Ära im Nahverkehr: neue Zuggarnituren, historische Bahnhöfe und Seilbahnen Die Vinschger-Bahn-Linie zwischen Meran und Mals liegt nicht im Zuständigkeitsbereich der italienischen Eisenbahngesellschaften, sondern sie gehört zur Gänze Herrliche Urlaubstage im Herzen des Pustertals in den Dolomiten: perfekt für Naturliebhaber, Gourmets und Wellnessfreunde! Alpin Hotel Sonnblick **** Familie Brunner Pustertaler Straße 5 | 39030 Percha am Kronplatz Tel. +39 0474 401 240 hotel@sonnblick.it www.sonnblick.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it