Aufrufe
vor 4 Wochen

Radius Golf 2019

  • Text
  • Petersberg
  • Golfclub
  • Handicap
  • Golfer
  • Loch
  • Lana
  • Thaler
  • Golfplatz
  • Eppan
  • Golfclubs

34

34 02/2019 GOLFREGELN Die neuen Golfregeln ab 2019 Eine Zusammenfassung der wichtigsten Regeländerungen gültig seit dem 1. Januar 2019. Schlägerlänge: Zum Abmessen einer Schlägerlänge muss stets der längste Schläger im Bag (ausgenommen der Putter) verwendet werden. Droppen: Der Ball muss aus Kniehöhe fallen gelassen werden und stets im Erleichterungsbereich liegen bleiben. Suchzeit/Ball bewegen: Für das Suchen eines Balls stehen nur noch drei Minuten zur Verfügung. Das versehentliche Bewegen des Balls beim Suchen ist nun straflos. Ball identifizieren: Das Markieren und Aufnehmen des Balls zur Identifizierung muss gegenüber den Mitspielern nicht mehr angekündigt werden. Eingebetteter Ball: Hat sich der Ball bei der Landung im Boden eingebohrt, gilt überall im Gelände Erleichterung, nicht mehr nur auf kurz gemähten Flächen. Tierlöcher: Erleichterung gibt es praktisch bei allen Tierlöcher; die Beschränkung auf Erdgänge grabender Tiere, Reptilien und Vögel ist aufgehoben. Falsches Grün: Vor einem falschen Grün darf nicht gespielt werden – auch dann nicht, wenn der Ball so nahe daran liegt, dass der Spieler auf dem falschen Grün stehen müsste. Ball trifft Spieler oder Ausrüstung: Wer aus Versehen sich selbst oder eine Ausrüstung trifft, bleibt straffrei. Doppelschlag: Wenn einer beim Schlag hängen bleibt und den Ball aus Versehen mehr als einmal trifft bleibt straflos. Sandberührung im Bunker: Nach wie vor darf der Schläger nicht hinter dem Ball aufgesetzt werden, doch die Regeln sind nun wesentlich entspannter hinsichtlich beiläufiger Sandberührung. Penalty Areas: Wasserhindernisse heißen neu Penalty Areas und müssen nicht mehr zwingend Wasser enthalten. Droppmöglichkeiten bei Penalty Areas: Bei der roten Penalty Area kann nicht mehr auf der gegenüberliegenden Seite gedroppt werden.

GOLFREGELN 02/2019 35 Lose Naturstoffe: Blätter, Zweige, Steine, Äste usw. dürfen auch in Bunker und Penalty Areas (neuer Name für Wasserhindernisse) entfernt werden. Unspielbarer Ball im Bunker: Es steht eine vierte Droppmöglichkeit außerhalb des Bunkers zur Verfügung – allerdings kostet diese Option zwei Strafschläge. Provisorischer Ball: Ein solcher kann auch gespielt werden, nachdem bereits eine Weile nach dem Ball gesucht wurde. Ball auf dem Grün wird aus Versehen durch Spieler bewegt: Das versehentliche Bewegen des Balls ist auf dem grün nun in allen Fällen straflos. Schäden auf Grün ausbessern: Neu dürfen praktisch alle Beschädigungen ausgebessert werden, z.B. auch Spikemarken. Ball bewegt sich auf Grün nach Markieren und Zurücklegen: Bewegt sich der Ball nachdem er markiert und zurückgelegt wurde, von selbst oder durch Wind, muss er neuerdings zurückgelegt werden. Treffen der Fahnenstange, Ball eingeklemmt: Die Fahne kann beim Putten im Loch gelassen werden, denn ihr Treffen ist straflos. Der eingeklemmte Ball gilt als eingelocht, sobald sich ein Teil des Balls unterhalb der Lochkante befindet. Ball trifft Gegner im Lochspiel: Der Ball muss gespielt werden, wie er liegt, es besteht nicht mehr die Wahlmöglichkeit, den Schlag zu wiederholen. Boden- und Wasserberührung in Penalty Areas: Der Schläger darf am Boden und im Wasser aufgesetzt werden. Der ideale Moment für Unternehmer um Networking und den Golfsport zu verbinden: 2019 4 Etappen, 4 Momente der Begegnung 22.05 & 29.05 Golf Club Eppan 05.06 & 12.06 Golf Club Bruneck Startzeiten von 17:00 bis 19:00 Uhr Für erfahrene Golfer. Für jene, die es noch werden wollen, wird ein Schnupperkurs organisiert Infos, Anmeldung und Teilnahmebedingungen unter: www.infominds.eu/golf www.infominds.eu www.acs.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it