Aufrufe
vor 11 Monaten

Radius Golf 2013

  • Text
  • Pustertal
  • Golfclub
  • Loch
  • Spieler
  • Georg
  • Mitglieder
  • Bozen
  • Golfplatz
  • Golfer
  • Turniere
  • Radius

themenbereich golfclub

themenbereich golfclub 18 03/2013 03/2013 19 Golfclub Passeier – Meran Wenn in der Golfwelt über die Anlagen in Südtirol gesprochen wird, dann fällt dem Insider die wunderschöne 18-Loch-Anlage vom Golfclub Passeier Meran ein. Im Herzen des Passeiertales mit dem milden Klima des Burggrafenamtes. Als vor 20 Jahren der Golfsport in Südtirol noch in den Kinderschuhen steckte, begann der Pionier Karl „SCHA- LY“ Pichler diese malerische Anlage zu verwirklichen, erst wurden neun Bahnen fertig gestellt, bis schließlich im Jahr 2004 die 18 Loch vollendet waren. Die 18-Loch-Golfanlage liegt im Herzen des Tales, eingebettet in traumhafter Natur. Der Par 71 Kurs in Passeier hat eine Gesamtlänge von 5700 Metern, die 18 Löcher wurden sorgfältig und mit Bedacht in die Natur eingefügt. Dem Weitblick und der Passion des Unternehmers Pichler ist es zu verdanken, dass der Platz auch heute noch von Jahr zu Jahr mit weiteren Verbesserungen ausgestattet wird. So wurde das Cartweg-Netz asphaltiert, knifflige Stellen spielerfreundlicher gestaltet und viel Geld in die Instandhaltung investiert. Neuer Head Greenkeeper unter Vertrag Das Greenkeeper Team in Passeier wird seit heuer vom Head Greenkeeper Paul Crispin aus England angeführt. Crispin gilt als erfahrener Experte auf dem Grün, er wird dafür Sorge tragen, dass die Spieler einen perfekt präparierten Course vorfinden. Im Passeiertal findet der passionierte Golfspieler heute eine der schönsten Golfdestinationen des Alpenraums, eine Anlage welche sowohl für den etwas unerfahrenen Spieler, als auch für Spieler auf höchstem Niveau seine besonderen Reize bietet. Das Signature Hole – die 12 Zu den schönsten Holes zählen dabei die Bahnen 12, 16, 17, aber auch Bahn 9, das sogenannte Fuchsloch, ein Par 3. Auf dieser Bahn wurden auch die meisten „Hole in one“ gespielt. Als „Signature Hole“ kann in Passeier die Bahn 12 bezeichnet werden, dieses Par 5 bietet speziell dem erfahrenen Spieler eine besondere Herausforderung. Der Blick Richtung Meran begeistert besonders durch die Blütenpracht entlang des Sees und dem sich öffnenden Tal. Mit einem gut platzierten Drive kurz vor das langgestreckte Wasserhindernis, welches sich auf der zweiten Hälfte links der Spielbahn bis kurz vors Grün erstreckt, ermöglicht ein angreifen. Für den konservativeren Spieler gilt es hingegen, mit einem Eisen sechs oder sieben, die Bunker rechts zu vermeiden, um den zweiten Schlag auf das schmale Fairway zwischen Wasserhindernis und Ausgrenze zu platzieren. Das groß angelegte Grün liegt danach noch knapp 100 bis 120 Meter entfernt. Hier gilt es bei der Schlägerwahl besonders die Fahnenposition zu berücksichtigen. Der gesamte Golfplatz ist über eine Gesamtlänge von sechs Kilometern auf Cart-Wegen befahrbar, 35 Carts stehen den Spielern bereit. Vorstand v.l: Helmut Schweitzer, Barbara Siebenförcher, Markus Alber, Präsidentin Ingrid Hofer, Sabino Spera dahinter Hermann Mitterhofer und Ehrenpräsident Schaly Pichler. Direkt vor dem Clubhaus befinden sich die Chipping Area, sowie das Putting Green. Einige Meter unterhalb liegt die Driving Range mit zwanzig auf zwei Stockwerken verteilten Abschlagplätzen, zehn davon sind überdacht. Spielbetrieb über 10 Monate Das milde Klima des Passeiertales ermöglicht eine ungewöhnlich lange Spielsaison, mit etwas Glück kann die Anlage bereits Ende Februar eröffnet werden bis sie Mitte Dezember ausklingt. In einem neu gestaltetem Restaurantbereich und einer gemütlichen Lounge werden die Gäste mit leichten Gerichten und hausgemachter Südtiroler Küche verwöhnt. Mit mehr als 60 Turnieren herrscht an den Wochenenden Hochbetrieb auf der Anlage, zahlreiche Sponsoren und Organisatoren sind sich einig, sowohl die Administration rund um die Golf-Sekretäre Georg Blaas und Brigitta Zaccone, als auch das Restaurantteam mit Esther Hillebrand und Chefin Margareth Pichler, leisten großartige Arbeit. Traditionelle Turniere So zählen einige der wichtigsten Turniere des Landes zu den treuen Partnern des Clubs. Allen voran ist es der Ehrenpräsident selbst, der sein Turnier seit jeher der Wohltätigkeit widmet. Dadurch konnte Schaly bereits viele Tausend Euro der Organisation „Licht für Senioren“ übergeben. „Es ist mir ein Herzensanliegen, jenen zu helfen, die Hilfe brauchen, da denke ich besonders an die vielen Senioren im Land, welche mit dem, was sie haben, nur sehr schwer ein Auskommen finden,“ so Karl Pichler. „Heuer habe ich mein Turnier vom Mai auf den 7. September verlegt, denn ich möchte meinen 80. Geburtstag zusammen mit meinen Gästen und Golffreunden feiern, darauf freue ich mich besonders.“ Zu den traditionsreichsten Turnieren in Passeier gehört sicherlich das „Schweitzer Classic Turnier“, jedes Jahr beteiligen sich hier 130 bis 140 Golfbegeisterte aus nah und fern. „Seit inzwischen fünf Jahren findet auch regelmäßig der „Hole IN One Cup“ auf unserer Anlage statt, dem Organisator Lorenz Gluderer gelingt es Jahr für Jahr den Teilnehmerrekord zu brechen, im vergangenen Jahr war es mit ca. 180 Spielern das größte und spektakulärste Turnier“, berichtet Clubsekretär Georg Blaas. Verwaltung Präsidentin: Ingrid Hofer Walch Ehrenpräsident: Karl Pichler Clubsekretariat: Brigitte Zaccone, Georg Blaas, Lydia Ladurner Head Pro: Gregg Tennant Pro: Daniel Erlebach Head Greenkeeper: Paul Crispin Golfschule und Kinderkurse Neben den Turnieren finden an den Samstagen Kurse für die jungen Golfer statt. Auch die Schnupperkurse für Schüler werden gerne besucht. In dieser Saison werden wieder individuelle Gruppenkurse oder Einzelunterricht für Anfänger und Spieler unter Anleitung des Head Pros Gregg Tennant und Ass. Pro Daniel Erlebach angeboten. Die Nummer eins Die Erfolge bleiben nicht aus, rund 230 Mitglieder hat der Golfclub Passeier Meran. Neben den talentierten jungen Spielern Mirko Holzner und Daniel Fink, sowie dem 12-jährigen Nachwuchsspieler Hannes Tumler, ist besonders ein Name weit über die Grenzen Südtirols hinaus bekannt – Franz Pföstl – er ist derzeit der erfolgreichste Spieler des Landes und rangiert seit Jahren auf Nummer eins der Bestenlisten. Pföstl gehört der Italienischen Mid Amateur Nationalmannschaft an und konnte sich bereits zum zweiten Mal als Mid Italienmeister behaupten. Zu den stärksten Damen des Clubs gehören Petra Gufler und Helga Fink Dorfer, sie dominieren seit Jahren die Clubmeisterschaften. Zum Golfen in den Urlaub Passeier ist eine Tourismushochburg, zum Erfolg des Platzes tragen daher auch die 22 Gründerhotels bei, sie ermöglichen ihren Gästen besondere Konditionen. Auch immer mehr einheimische Golfer kommen gern ins Passeiertal, besonders zu den Turnieren, darunter viele bekannte Gesichter aus Wirtschaft, Unterhaltung und Sport. Unter Ihnen auch Manfred Mölgg, Peter Fill, Sepp Maier, Oliver Kahn sowie Schlagerstar Hansi Hinterseer. INFO Tarife 2013 Greenfee 18 Loch: 79 € Ermäßigung Mitglieder Golfclubs Trivento: 20 % Ermäßigung Gäste Gründerhotels: 25 % Jugendermäßigung bis 18 Jahre: 50 % Driving Range: gratis Jahresbeitrag Erwachsene: 1.770 € Jahresbeitrag Kinder bis 10 Jahre: gratis Jahresbeitrag Jugendliche 11 bis 14 Jahre: 200 € Jahresbeitrag Jugendliche 15 bis 18 Jahre: 400 € Jahresbeitrag Jugendliche/Studenten 18 bis 25 Jahre: 650 € Golfclub Passeier.Meran Kellerlahne 3 | 39015 St. Leonhard i. P. Tel. 0473 641 488 | Fax 0473 641 489 info@golfclubpasseier.com | www.golfclubpasseier.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it