Aufrufe
vor 9 Monaten

Radius Fussball 2019

  • Text
  • Angriff
  • Philipp
  • Vorjahr
  • Luca
  • Abwehr
  • Mittelfeld
  • Manuel
  • Saison
  • Serie
  • Trainer

26 SPORT A

26 SPORT A 2019 Landesliga Albeins: Eine gute Rolle Der Klassenerhalt war für den letztjährigen Aufsteiger das große Ziel, und das wurde mit Rang 9 und 41 Punkten souverän unter Dach und Fach gebracht. Riskiert hat die Elf von Spielertrainer Alex Feltrin zu keinem Zeitpunkt. Mit einer solchen Konstanz, wenigen Abgängen und einigen hochkarätigen Neueinkäufen kann Albeins auch in seiner 2. Landesliga-Saison eine gute Rolle spielen. Mit Markus Fiechter wurde nicht nur ein starker Verteidiger ins Nachbardorf von Brixen geholt, sondern auch ein Leitwolf. (Fast) ein Fußballerleben lang kommandierte der 35-Jährige die Verteidigung des SSV Brixen, bei Albeins werden er und Spielerpräsident Danny Fäckl ein erfahrenes Abwehrbollwerk stellen. Für die Offensive ist der Verbleib von Peter Plaickner essenziell. 11 Tore waren es im Vorjahr, und wenn sich der 20-jährige Stoßstürmer in einer ähnlichen Form Spielender Trainer: Alex Feltrin Spielender Präsident: Danny Fäckl präsentiert, dann können es heuer auch mehr werden. Mit Plaickner und Dennis Fanani (8 Tore) ist Albeins für die meisten Gegner nur schwer berechenbar. Zugänge & Abgänge Zugänge: Patrick Piok (Lüsen), Maximilian Fornari (Milland), Markus Fiechter (SSV Brixen), Lukas Niederwolfsgruber (reaktiviert), Stefan Griesser (Wiesen). Abgänge: Stefan Ausserhofer, Manuel Pavan, Francesko Kabilo (alle Ziel unbekannt), Ivan Salvadei (Barbian Villanders), Markus Villscheider, Daniel Lerchegger, Alex Dalfovo, Ivan Vecchio (alle Karriereende). Stärken & Schwächen Stärken: Junge Mannschaft mit erfahrenen Leitwölfen – die Mischung passt; im Tor hat Trainer Feltrin mit Holzer und Bocca die Qual der Wahl: Beide sind erfahrene Schlussmänner; Defensive mit großer Erfahrung. Schwächen: Vor allem gegen vermeintlich schwächere Teams hatte Albeins im Vorjahr seine Probleme – hier muss mehr Konstanz und Souveränität her; altersbedingt eher langsame Abwehr. Prognosen Da alle Leistungsträger gehalten werden konnten, wird Albeins auch in diesem Jahr die Klasse mit Leichtigkeit halten. Wie weit es in der Tabelle nach vorne gehen könnte, hängt von der Konstanz und dem Siegeswillen ab. SV Albeins Heimspielplatz: Sportplatz Albeins Albeins 63 | 39042 Brixen Tel. 328 732 67 35 asvalbeins@gmail.com Albeins Pos. Name Geboren Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Angelo Bocca 1989 Elias Holzer 1988 Patrick Piok 1992 Stefano Della Pietra 1990 Danny Fäckl 1983 Markus Fiechter 1984 Maximilian Fornari 2002 Alexander Holzer 1992 Daron Irsara 1997 Simon Michaeler 1992 Lukas Niederwolfsgruber 1995 Alexander Tauber 1993 Samuel Della Pietra 1990 Damian Fanani 1993 Izet Gjuzi 1998 Matthias Mair am Tinkhof 1993 Fabian Marmsoler 1992 Simon Pittracher 2001 Johannes Seeber 1990 Luca Varoli 1993 Tiziano Weiss 1993 Dennis Fanani 1996 Alex Feltrin 1982 Stefan Griesser 1993 Manuel Nicolaci 2002 Peter Plaickner 1999 Alex Feltrin (bestätigt) Fabian Hofer (Co-Trainer) Werner Braun (Tormanntrainer)

Landesliga SPORT A 2019 27 Bruneck: Erneut volle Kraft voraus Bruneck hat eine höchst turbulente Saison hinter sich. Bis zum letzten Spiel lieferten sich die Pusterer mit dem Bozner FC einen packenden Meister-Showdown, unvergessen bleibt das Geistertor im direkten Duell um die Meisterschaft. Jetzt will Bruneck erneut vorne angreifen – trotz anderer Voraussetzungen. Besonders schwerwiegend ist der Abgang von Philipp Bachlechner zu St. Georgen. Er war Dreh- und Angelpunkt in der Brunecker Offensive und bildete gemeinsam mit Philipp Rainer einen brandgefährlichen Sturm. Rainer steht vorerst alleine da, wobei Trainerfuchs Roberto Fuschini sicherlich ein Ass im Ärmel hat. Für das Mittelfeld wurde Michael Gruber von St. Georgen geholt. Gemeinsam mit dem ebenfalls ehemaligen „Jergina“-Spieler Stefan Nagler wird er das Brunecker Aufbauspiel leiten. Zugänge & Abgänge Zugänge: Dominik von Wenzel (Vintl), Thomas Laner (Olang), Michael Gruber (St. Georgen), Marian Rigo (Stegen), Peter Harrasser, Simon Villgrater, Manuel Schwärzer (alle eigene Jugend). Abgänge: Michael Pallhuber, Julian Niederwolfsgruber (beide Reischach), Matthias Ammerer (Olang), Philipp Bachlechner (St. Georgen), David Lanthaler (Stegen), Florian Sagmeister (Rasen Antholz). Stärken & Schwächen Stärken: Der Großteil des Kaders blieb unverändert, mit Bruneck ist also erneut zu rechnen; Patrick Pietersteiner ist der beste Tormann der Liga; stabile Abwehr und spielstarkes Mittelfeld; Roberto Fuschini ist ein herausragender Trainer. Schwächen: Der Abgang von Bachlechner hinterlässt eine große Lücke im Sturm; Michael Gruber ist ein Top-Spieler, aber auch verletzungsanfällig. Prognosen Der große Titelfavorit heißt Weinstraße Süd Auer, aber auch der Bozner FC wurde vor einem Jahr als solcher gehandelt. Bruneck ist über sich hinaus gewachsen und hat bis zum letzten Spieltag um den Titel mitgespielt. Wenn die Pusterer eine Lösung für die Durchschlagskraft im Angriff finden, sind sie erneut mittendrin im Titelrennen. SSV Bruneck Heimspielplatz: Reischach Reiperting A Josef-Ferrari-Str. 26 | 39031 Bruneck Tel. 340 226 52 38 info@ssvbruneck.it www.ssvbruneck.it Martin Falkensteiner Neuzugang aus St. Georgen: Michael Gruber Bruneck Pos. Name Geboren Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Patrick Pietersteiner 1989 Dominik von Wenzel 1988 Luca Milani 1990 Alex Niederkofler 1986 Alex Demetz 1997 Martin Falkensteiner 1993 Aaron Falkensteiner 1999 Markus Agstner 1992 Daniel Castlunger 2000 Peter Harrasser 2002 Noah Zimmerhofer 2000 Thomas Laner 2000 Matthias Elzenbaumer 1988 Stefan Nagler 1993 Tobias Hitthaler 1995 Simon Villgrater 2003 Hannes Keusch 1998 Thomas Mairegger 1997 Christian Felder 1996 Michael Gruber 1995 Marian Rigo 2002 Philipp Rainer 1991 Lukas Hochwieser 1998 Manuel Schwärzer 2003 Roberto Fuschini (bestätigt) Roberto Troier (Co-Trainer) Ulrich Marcher (Tormanntrainer)

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it