Aufrufe
vor 1 Jahr

Radius Fussball 2014

  • Text
  • Trainer
  • Manuel
  • Vorjahr
  • Hannes
  • Angriff
  • Luca
  • Mannschaft
  • Mittelfeld
  • Abwehr
  • Bozen
  • Radius
  • Fussball

Landesliga 1.

Landesliga 1. Amateurliga 38 SPORT B 2014 SPORT B 2014 39 Weinstraße Süd: Platz fünf wird‘s nicht mehr Platz fünf 2013/14 war ein tolles Ergebnis. Eine neuerliche Spitzenplatzierung ist auch heuer das vorgegebene Ziel. Ein schwieriges Unterfangen, da die Transferaktivitäten der Unterlandler arg zu wünschen übrig ließen. Der Kader des Vorjahres ist bis auf einige Abgänge zusammengeblieben. Trotzdem hatte es besonders ein Transfer in sich: Michael Osti, Hauptakteur mit 17 Treffern und damit der unangefochtene Top-Torschütze der Unterlandler, kehrte dem Verein den Rücken. Auf Neuverpflichtungen verzichtete die Vereinsführung, stattdessen vertraut man voll und ganz auf junge Spieler, die sich in den letzten Jahren in der Landesliga profiliert haben bzw. noch sollen. Nur im Tor wollte man nichts anbrennen lassen: Dort kommt mit Walter Corradini ein Schlussmann aus Salurn, der alle Lorenz Pedrotti Voraussetzungen mitbringt, die beste Nummer 1 der Liga zu werden. Zugänge & Abgänge Zugänge: Walter Corradini (Salurn), Ouassim Hannachi, Patrick Mark, Manuel Pichler (alle eigene Jugend). Abgänge: Juri Osti (Neugries), Michael Osti (Virtus DB), Michael Ranzi (Karriereende). Stärken & Schwächen Stärken: Claudio Dellasega und Alexander Fabris bilden ein gefährliches Sturmduo (gemeinsam 20 Tore in der letzten Saison); Torhüter Walter Corradini ist ein erfahrener und sicherer Rückhalt; Ex-Profi Morano war im Vorjahr torgefährlichster Abwehrspieler der Liga (neun Tore); Trainer Fabio Ianeselli ist ein gewiefter Taktiker. Schwächen: Torjäger Michael Osti war herausragend, ihn zu ersetzen ist unmöglich; im Vorjahr kassierten die Unterlandler 48 Treffer – so viele wie keine andere Mannschaft in den Top- Sechs; das niedrige Durchschnittsalter (21 Jahre) könnte sich auf die Leistungskonstanz auswirken. Prognosen Die Truppe hat an Qualität eingebüßt. Trotzdem: Werfen die gestandenen Spieler wie schon im Vorjahr alles in die Waagschale und bleiben Stützen wie Zadra oder Dellasega gesund, ist ein Platz unter den ersten Acht locker drin. Platz Fünf wie im Vorjahr erscheint nicht mehr realistisch. INFO SSV Weinstraße Süd Heimspielplatz: Margreid & Kurtatsch Breitbach 24 | 39040 Kurtatsch Tel. 338 38 49 848 info@weinstrassesued.com www.weinstrassesued.com Weinstraße Süd Pos. Name Geboren Walter Corradini 1985 Werner Fischer 1996 Lorenz Pedrotti 1993 Manuel Carlini 1989 Günther Peer 1993 Simon Sanoll 1995 Matthias Leoni 1995 Manuel Pichler 1997 Patrick Mark 1997 Julian Geier 1997 Alcibiade Morano 1984 Matthias Strobl 1997 Stefan Christoforetti 1990 Johannes Huber 1992 Clemens Sanoll 1992 Fabio Zadra 1985 Alex Casatta 1996 Mauro Vasile 1997 Alexander Fabris 1991 Sebastian Dametto 1996 Ouassim Hannachi 1997 Lukas Mair 1991 Claudio Dellasega 1987 Fabio Ianeselli (bestätigt) Fabio Brugnara (Co-Trainer) Luca Rossato (Tormanntrainer) Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Günther Peer Ein Favorit, dafür viele Fragezeichen Unterschiedlicher könnte die Ausgangssituation in den zwei Gruppen der 1. Amateurliga nicht sein. In Gruppe A liegt die Favoritenlast alleine auf Landesliga-Absteiger Latsch, während in Gruppe B viele Fragezeichen regieren. Aufstiegsanwärter ist vor Saisonbeginn keiner auszumachen. Gruppe A Unumstrittener Titelfavorit ist Latsch. Die Vinschger landeten mit Moritz Frötscher den Top-Transfer der gesamten Liga, zudem wird Christian Platzer, ehemaliger Ober- und Landesligaspieler und im Vorjahr bei Obermais (acht Tore), die Funktion des Spielertrainers ausüben. Weiterer Pluspunkt: Die Landesligamannschaft des Vorjahres blieb weitgehend zusammen, ist eingespielt und funktioniert. In den Titelkampf zumindest versuchsweise eingreifen werden mehrere Klubs. Angefangen bei Neumarkt, das zahlreiche erfahrene Akteure verpflichten konnte. Neben Francesco Donquerque (Terlan) sorgen auch Daniele De Cristofaro (Neugries) oder Michael Palma (Tramin) für einen beachtlichen Qualitätssprung. Gute Chancen auf einen Top-Tabellenplatz kann sich auch Terlan ausrechnen. Im Vorjahr mit zwei Teams punktegleich auf Platz drei, will die Humml-Truppe heuer erneut angreifen. Außenseiter ist Kastelbell Tschars. Mit Harald Kiem leitet ein Südtiroler Fußball-Urgestein die Geschicke als Trainer, ihm wird mit Alessandro Finanzi ein hochkarätiger Neuzugang zur Verfügung stehen. Damit wurde der Abgang Top-Torjäger Gianluca Tuttolomondo (16 Tore) qualitativ aufgefangen. Auch Voran Leifers hat schon in der Vorsaison mit Platz drei bewiesen, dass man sich nicht zu verstecken braucht. Vor einer schwierigen Saison stehen indes andere Teams. Frangart wird trotz des Pokalsiegs 2014 gegen den Abstieg kämpfen, Meran muss sich nach dem Abstieg aus der Landesliga erst neu finden (fast alle Leistungsträger haben den Club verlassen), und auch für Sarntal könnte es wieder eng werden. Gruppe B Das Wort „Aufstieg“ ist bei den meisten Teams in Gruppe B verpönt. Bruneck, im Vorjahr als Zweitplatzierter nur an Latzfons Verdings gescheitert, will sich heuer vorwiegend auf den Einbau junger Spieler konzentrieren und mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Auch Reischach wird den sensationellen vierten Platz der Vorsaison nur schwer wiederholen können, besonders der Abgang von Torhüter Patrick Pietersteiner zu St. Georgen hinterlässt eine klaffende Lücke. Einzig und allein Milland wagt es, das ominöse Aufstiegswort in den Mund zu nehmen. Mit Tormann und Rückkehrer Simon Larcher vom SSV Brixen soll Millands größte Baustelle, die Defensive (im Vorjahr 39 Gegentore, schlechtester Wert der Top-5), behoben werden. Eine Mannschaft mit Überraschungseffekt könnte hingegen Vahrn werden. Der jungen Truppe wurde mit Manuel Sullmann und Mathis Kirchler (von 1. Amateurliga 2014/2015 Gruppe A Gruppe B -Infografik/Foto: Ch. Staffler Ist der neue Trainer beim ASV Kiens: Berndt Mair. Plose) zwei oberligaerfahrene Spieler beigemischt, die den Unterschied ausmachen können. Wegen der extremen Ausgeglichenheit wird sich wie schon im Vorjahr die halbe Liga im Abstiegskampf wiederfinden. Heißester Kandidat für den Talgang ist USD Brixen, das heuer eine stark verjüngte Truppe ins Rennen schickt. Gespannt darf man auf die beiden Aufsteiger Klausen und Steinhaus sein: Die beiden Teams gehen als Abstiegskandidaten ins Rennen, können aber besonders dank der Aufstiegseuphorie für Überraschungen sorgen. Vintl (Weitental) Freienfeld Steinhaus Mühlbach Rodeneck Vals (Vals) Kiens Bruneck USD Brixen Vahrn Mals Riffian Kuens (Fischzuchtweg) Reischach Kastelbell Tschars Milland Schabs Meran Albeins Hochpustertal Schlanders (H. Innichen, Gargazon Klausen R. Toblach ) Latsch Nals Terlan Sarntal Robert Tappeiner (Sarnthein) Bozen (Mals) Frangart Voran Leifers (Rungghof) Auer H. = Hinrunde Neumarkt R. = Rückrunde

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it