Aufrufe
vor 1 Monat

Radius Energie und Umwelt 2018

  • Text
  • Energie
  • Unternehmen
  • Bozen
  • Kofler
  • Strom
  • Energies
  • Anlagen
  • Zukunft
  • Betriebe
  • Investitionen

36

36 05/2018 INFO-PR Kofler Energies – Energieeffizi Energie kostet Geld – sie möglichst effizient zu nutzen, kommt also nicht nur der Umwelt zugute, sondern auch der Brieftasche. Beachtliche Erfolge dabei erzielt das Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Kofler Energies, welches seit Kurzem von Südtirol aus auch den italienischen Markt bedient. Erste abgeschlossene Projekte in Südtirol betreffen bisher Hotels, in Deutschland zählen auch marktführende internationale Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Wohnen und Gewerbe, Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen sowie aus dem Bäder- und Freizeitbereich zum Kundenstock. Wer ist Kofler Energies? „Ingenieure für Effizienz“ heißt das Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Berlin, acht weiteren Standorten in ganz Deutschland und einer Niederlassung in Bozen, die 2017 ihre Tore öffnete. Mehr als 230 Inge nieure arbeiteten deutschlandweit für eine ganze Reihe von Kunden aus allen Branchen. Für sie alle heißt Energieeffizienz steigern, den CO 2-Ausstoß reduzieren, erneuerbare Energien verwenden, Energieressourcen gezielt und mit höchstmöglichem Wirkungsgrad einsetzen. Die Projekte für Energieeffizienz werden individuell auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten und sind in jeder Phase möglich – egal ob beim Neu- oder Umbau, bei Erweiterung oder Sanierung oder mitten im normalen Betriebsalltag. Der Kunde entscheidet, ob er nötige Investitionen selbst tätigt oder ob sie von Kofler Energies finanziert werden. Ziel kann es auch sein, bei gleichen oder geringeren Betriebskosten ein hohes Maß an Modernisierung und Erneuerung von technischen Anlagen zu erreichen. Mit der Niederlassung in Bozen kehrt Kofler Energies gewissermaßen nach Südtirol zurück – denn das heute in Deutschland führende Ingenieurunternehmen wurde vom gebürtigen Südtiroler Georg Kofler gegründet. Der Geschäftsführer von Kofler Energies Italia in Bozen: Nikolaus Widmann Unter der Leitung von Geschäftsführer Nikolaus Widmann wurden im ersten Halbjahr 2018 bereits erste Projekte in Südtirol verwirklicht. Service wird bei Kofler Energies besonders großgeschrieben, darum gibt es neben dem Spezial- Know-how aus Deutschland auch ein Team vor Ort, welches bei Bedarf rasch zur Stelle ist. „Wir stehen auf der Seite des Kunden“, erklärt Widmann, „denn unsere Leistung wird nach dem Vorteil des Kunden bewertet.“ Zahlen und Fakten In Hotels, Lagerhallen oder großen Büros verbrauchen Beleuchtung, Lüftungs- und Heizungsanlagen den größten Teil der Energie. Durch eine effiziente technische Gebäudeausrüstung verspricht Kofler Energies, dass der Energie einsatz zwischen 10 und 30 Prozent, bei industriellen Prozessen durchschnittlich um 25 Prozent gesenkt werden kann. Erreicht wird dies, indem der Bedarf analysiert, geeignete Maßnahmen entwickelt und geplant und anschließend mit den am besten geeigneten Technologien umgesetzt werden. Anschließend folgt die Betriebsphase, in der die Ergebnisse ausgewertet werden und ein stetiger Optimierungsprozess stattfindet. Hierbei nimmt Kofler Energies nicht nur die Energieerzeugung unter die Lupe, sondern betrachtet ganzheitlich auch die Verbraucherseite. In bereits mehr als 600 Projekten konnte Kofler Energies dies umsetzen. Wellness und Licht für Hotelbetriebe Das Hotel Adler Dolomiti in St. Ulrich und das Parkhotel Holzner sind zwei Südtiroler Beispiele für Effizienzprojekte von Kofler Energies Italia. Entwickelt und umgesetzt wurden zwei unterschiedliche Konzepte, technisch wie finanziell. Das Hotel Adler Dolomiti der Familie Sanoner in St. Ulrich verspricht seinen Gästen Balance und Wohlbefinden – und das an einem Ort voller Energie. Um den Energiehaushalt des Gesundheitshotels mit besonders ausgebauter Wellnessanlage selbst zu verbessern, wurde ein Gesamtpaket bei Kofler Energies Italia eingekauft. Die Experten analysierten den Energieverbrauch, bewerteten die Machbarkeit und planten die Umsetzung. Zudem begleiten die Ingenieure aus Deutschland und aus Südtirol das Hotel bei der Inbetriebnahme und Instandhaltung. Jegliche Investitionen übernimmt das Hotel selbst. Das Herzstück der neuen Energieproduktion sind zwei Methangas-Blockheizkraftwerke (BHKW) von 2G, die zeitgleich 200 Kilowattstunden Wärme und 100 Kilowattstunden elektrische Energie produzieren. Die neue Anlage hat zwei Vorteile: Zum einen spart sie über 25 Prozent Energie, zum anderen reduziert sie den Ausstoß von Kohlendioxid mit über 60 Tonnen im Jahr. Dabei wird gleichzeitig auch noch die Versorgungssicherheit erhöht.

05/2018 37 enz für Südtirol Es ist ein positives Beispiel dafür, wie Hotels ihre Energie effizient nutzen können und welche guten Ergebnisse die Zusammenarbeit zwischen Hotel und Ingenieuren der Kofler Energies ermöglicht. Das Parkhotel Holzner in Oberbozen beschreitet in der Frage der Energieeffizienz gemeinsam mit Kofler Energies Italia einen anderen Weg. Familie Holzner führt das Familienhotel seit 1908. Die Unternehmer sind sich bewusst, dass sie Verantwortung für sich, den Ort und die nächsten Generationen tragen. Dementsprechend handeln sie nachhaltig und aufgeschlossen und gestalten so das gesellschaftliche Leben des Ortes mit. Kofler Energies unterstützt dabei das Hotel bei den Modernisierungs- und Umbauarbeiten mit dem Austausch des Beleuchtungssystems. Das Hotel spart nun 84 Prozent der Energiekosten für Licht im Jahr ein. Die Investitionen übernimmt Kofler Energies und refinanziert sich mit einem Teil der Einsparungen. Geballter Berliner Hybridstrom Ein Beispiel für Großprojekte für internationale Kunden ist ein Hybridkraftwerk, das im Jahr 2015 bei General Electric am Standort in Berlin-Marienfelde eröffnet wurde. Kofler Energies verwirklichte es gemeinsam mit den Unternehmen General Electric und BELECTRIC. Hier wurde die weltweit erste Photovoltaik-Dachanlage mit einer Betriebsspannung von 1500 Volt mit 621 Kilowatt Leistung errichtet und mit flexibler Kraft-Wärme-Kopplung mit 400 Kilowatt und einer innovativen Batterie- und Wärmespeicherlösung kombiniert. Ein zentrales Energiemanagementsystem überwacht die Anlagen und stimmt diese auf die Verbrauchersituation ab. Sämtliche Messwerte zur Anlagenüberwachung und Kontrolle des komplexen Systems sind aus der Ferne über das zentrale Energiemanagementsystem Die beiden neuen Blockheizkraftwerke von Kofler Energies im Hotel Adler Dolomiti abruf- und steuerbar. In Zeiten hoher Stromerzeugung und geringen Verbrauchs wird der überschüssige Strom in der Batterie mit 200 Kilowattstunden Kapazität gespeichert, bei höherem Bedarf wieder entnommen und in das Werksnetz eingespeist. Dadurch wird die Stromerzeugung flexibilisiert. Weiterhin hat Kofler Energies auch sämtliche Sekundäranlagen optimiert, wodurch weitere erhebliche Kosteneinsparungen generiert werden konnten. Kofler Energies Italia GmbH A.-Volta-Straße 13 A – NOI Techpark | 39100 Bozen Tel. 0471 094 980 italia@koflerenergies.com | www.koflerenergies.com Parkhotel Holzner, Kofler Energies liefert Licht

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it