Aufrufe
vor 4 Monaten

Radius Eishockey 2018

  • Text
  • Saison
  • Abwehr
  • Spieler
  • Bozen
  • Angriff
  • Mailand
  • Alexander
  • Rittner
  • Eagles
  • Trainer

44 SPORT C

44 SPORT C 2018 IHL: HC Meran Die Abwehr bereitet Kopfzerbrechen Beim HC Meran Pircher blieb in den Sommermonaten fast kein Stein auf dem anderen. Nach dem Gewinn des Vizemeistertitels haben gleich mehrere Spieler ihre Karriere beendet oder den Klub verlassen. Deshalb will der 2-fache Italienmeister vermehrt auf den eigenen Nachwuchs setzen und hat sich trotzdem das Finale zum Ziel gesetzt. „Wir sind auf alle Fälle schwächer als in der vergangenen Saison. Die zahlreichen Abgänge sind leider nicht so leicht zu kompensieren. Trotzdem habe ich vollstes Vertrauen in meine Spieler und bin zuversichtlich, dass wir erneut vorne mitmischen können“, gibt sich Merans Trainer Max Ansoldi kämpferisch. Der 43-Jährige geht bei seinem Heimatverein, den er 2015/16 zum A2-Meistertitel geführt hatte, in die 5. Saison. Dem früheren Stürmer bereitet vor allem die Defensivabteilung Kopfzerbrechen. Schließlich stehen die beiden Torhüter Simon Andreano (Studium in Innsbruck) und Roland Fink nicht mehr zur Verfügung. Neue Nummer 1 ist Alessandro Tura. Der 27-Jährige aus Asiago wurde mit seinem Heimatklub 2 Mal Italienmeister und hütete zuletzt beim HC Mailand das Tor. Mit den Lombarden gewann Tura 2 Mal den Italienpokal. „Tura war mein Wunschkandidat. Ich weiß, was ich an ihm habe“, schwärmt Ansoldi von seinem neuen Torhüter. Mit Lorenzo Marinelli und Matteo Calvi stehen Tura 2 blutjunge, überaus talentierte Schlussmänner zur Seite. Abwehrtrio beendet die Karriere In der Abwehr haben Ingemar Gruber, Roland Pircher und Jan Mair eine große Lücke hinterlassen. Das Trio hat die Schlittschuhe an den Nagel gehängt und wird nur schwer zu ersetzen sein. Max Ansoldi „Ingemar wird an allen Ecken und Enden fehlen. Er war nicht nur ein herausragender Verteidiger sondern auch ein echter Leader. Aber auch Roland und Jan waren wichtige Eckpfeiler in HC Meran Pos. Nr. Name Geboren cm kg 65 Alessandro Tura 26.05.91 180 90 Lorenzo Marinelli 13.10.01 175 65 Matteo Calvi 21.11.02 172 60 3 Kristof Kemenater 03.06.99 278 67 4 Vincent Rifesser 24.10.98 186 91 11 Christian Tröger 07.08.95 181 95 17 Lorenzo Piccinelli 21.09.92 182 92 19 Philipp Beber 06.01.95 183 87 28 Luca Franza 29.02.92 198 97 93 Stefan Kobler 06.09.93 184 84 6 Adrian Klein 29.11.01 170 65 7 Pontus Moren 07.02.84 174 73 9 Kevin Gruber 11.07.95 190 100 10 Franz Erschbamer 01.12.01 176 67 12 Thomas Mitterer 20.05.87 175 77 13 Davide Turrin 03.07.93 175 77 18 Manuel Lo Presti 24.05.87 181 86 23 Cristian Verza 30.04.01 178 68 25 Patrick Cainelli 26.08.90 185 78 27 Flavio Faggioni 18.08.81 173 83 33 Mathias Hellweger 18.04.01 178 75 61 Sebastian Thaler 02.06.95 177 78 71 Luca Ansoldi 05.01.82 182 93 Trainer: Massimo Ansoldi (bestätigt) Tor Abwehr Angriff ENJOY THE POWER ON ICE Das Beste zum Schluss www.pircher.it

IHL: HC Meran SPORT C 2018 45 unserer Abwehr“, versichert der Meraner Trainer, der große Hoffnungen in Philipp Beber und Stefan Kobler setzt: „Sie müssen noch mehr Verantwortung übernehmen und in der Defensive die Fäden ziehen“. Verstärkung erhalten sie von 2 Neuzugängen und einem Rückkehrer. Der Bozner Luca Franza hat zuletzt wenig gespielt und will es noch einmal wissen. Lorenzo Piccinelli aus Varese hat mit seiner einfachen und soliden Spielweise beim HC Mailand voll und ganz überzeugt. Christian Tröger stellte zuletzt bei Kaltern seinen Mann und soll nun wieder seinen Stammverein unterstützen. Max Ansoldi muss in dieser Spielzeit zudem ohne Francesco Turrin, Kristian Schwienbacher (beide zum AHC Vinschgau), Christian Lombardi (Pergine), Johannes Bernard und Lorenz Daccordo (Brixen) auskommen. „Besonders der Abgang von Daccordo schmerzt sehr. Er war Dreh- und Angelpunkt in unserer Offensivabteilung und ist nur schwer zu ersetzen“, weiß der HCM-Coach. Er wird in den kommenden Monaten 4 Eigengewächsen das Vertrauen schenken. Adrian Klein, Franz Erschbamer, Cristian Verza und Mathias Hellweger sind allesamt erst 17 Jahre alt und werden zudem die U19- Meisterschaft mit dem HCM bestreiten. „Ihnen gehört die Zukunft. Ich habe ein gutes Gefühl“, erklärt Ansoldi. Im Angriff steckt sehr viel Potenzial Der Meraner Angriff verfügt trotz allem über genügend Durchschlagskraft und muss sich vor niemandem verstecken. Mit Luca Ansoldi, Flavio Faggioni und Pontus Moren stehen 3 routinierte Mittelstürmer im Kader. Das Trio wird zwar nicht jünger, punktet aber nach wie vor in schöner Regelmäßigkeit. Thomas Mitterer und Manuel Lo Presti sind nicht mehr aus dem Meraner Angriff wegzudenken und werden den vielen jungen Spielern eine große Hilfe sein. Ob es zum insgesamt 8. Meistertitel in der Historie des 1968 gegründeten Vereins reichen wird, bleibt aber abzuwarten. Schließlich sind laut Max Ansoldi Kaltern, Brixen und der HC Fiemme stärker einzuschätzen als seine Truppe. Thomas Mitterer Philipp Beber

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it