Aufrufe
vor 4 Monaten

Radius Eishockey 2018

  • Text
  • Saison
  • Abwehr
  • Spieler
  • Bozen
  • Angriff
  • Mailand
  • Alexander
  • Rittner
  • Eagles
  • Trainer

32 SPORT C

32 SPORT C 2018 AlpsHL: HC Pustertal Max Oberrauch ist der „Oldie“ im Sturm Neben diesen 4 erfahrenen Neuzugängen wurde der Angriff mit der Verpflichtung des erst 21-jährigen Piemontesen Alessio Piroso und dem um ein Jahr älteren Nordtiroler Felix Brunner weiter aufgestockt und verjüngt. Sie sollen sich künftig genauso wie Simon Berger, David Laner und Nachwuchshoffnung Alex De Lorenzo Meo, ins Rampenlicht spielen, um später einmal in die Fußstapfen von Max Oberrauch, Raphael Andergassen und Thomas Erlacher zu treten. Diese 3 – allen voran der 34-jährige Oberrauch – sind aus dem Kader längst nicht mehr wegzudenken und stehen für Kontinuität beim HCP. Asiago Bregenzerwald Cortina Fassa Feldkirch Gröden Jesenice Kitzbühel Klagenfurt II Lustenau Mailand Rittner Buam Salzburg II Sterzing Zell am See HC Pustertal: Bilanz gegen … Spiele 226 4 160 145 18 118 14 4 4 6 20 165 4 53 8 -Infografik: M. Lemanski Siege 94 3 79 74 10 51 5 3 3 3 15 72 2 33 4 „Auch wenn in den letzten Monaten wirklich Handlungsbedarf bestand, haben wir bewusst versucht, nicht alles über den Haufen zu werfen, denn dieser Verein lebt wie kaum ein anderer von seinen Identifikationsfiguren“, weiß der 50-jährige Pohl, der sich schließlich doch ein klares Saisonziel entlocken lässt: „Wir streben die direkte Play-off-Qualifikation an.“ Damit meint der gebürtige Rosenheimer eine Platzierung unter den Top-4. Die Voraussetzungen, diese Vorgabe zu erfüllen, hat der rundum erneuerte HC Pustertal allemal – und wer weiß, vielleicht gewinnt der Begriff „Meistertitel“ kommendes Frühjahr in Bruneck ja doch wieder an Aktualität. Unentschieden Niederlagen 18 114 0 1 15 66 14 57 0 8 12 55 1 8 0 1 0 1 0 3 0 5 5 88 0 2 4 16 0 4 Tore 822 18 574 559 57 453 46 15 13 18 85 529 6 203 33 Gegentore 956 8 620 536 77 520 59 11 5 13 52 579 8 183 32 HC Pustertal Pos. Nr. Name Geboren cm kg 29 Colin Furlong (CAN) 24.03.93 185 80 33 Hannes Stoll 08.10.99 178 75 2 Cody Corbett (USA) 14.12.93 186 93 7 Ivan Althuber 28.03.94 188 93 9 Armin Hofer 19.03.87 184 91 22 Danny Elliscasis 16.02.93 180 90 24 Maximilian Leitner 04.05.99 182 78 62 Armin Helfer 31.05.80 188 99 86 Gianluca March 18.04.97 178 84 3 Markus Gander 16.05.89 187 89 6 Max Oberrauch 26.04.84 184 97 11 David Laner 20.02.98 178 78 18 Thomas Erlacher 09.08.88 185 85 19 Felix Brunner 20.10.95 186 84 21 Simon Berger 30.07.99 186 86 27 Marko Virtala (FIN) 15.04.85 175 78 40 Raphael Andergassen 14.06.93 178 79 41 Teemu Virtala (FIN) 17.08.83 174 75 47 Lukas De Lorenzo Meo 11.09.01 180 77 55 Alessio Piroso 26.09.96 180 80 79 Alex De Lorenzo Meo 17.03.97 168 75 88 Tommaso Traversa 04.08.90 169 75 Trainer: Petri Mattila (bestätigt) Tor Abwehr Angriff Prognose: Platz 3 Zugänge: Colin Furlong (Wilfrid Laurier University/USports), Cody Corbett (Znojmo/EBEL), Tommaso Traversa (Rittner Buam), Markus Gander (HCB Südtirol Alperia/EBEL), Felix Brunner (Sterzing), Alessio Piroso (St. George Ravens/GMHL), Teemu Virtala, Marko Virtala (beide Gentofte Stars/DEN) Abgänge: Thomas Tragust (Rittner Buam), Alexander Kinkelin, Patrick Bona, Lukas Tauber (alle Brixen/IHL), Eric Pance (Mailand), Elias Thum (Fassa), Sean Ringrose, Jean-Francois Jacques, Benno Obermair, Nate DiCasmirro, Maximilian Lancsar (alle Ziel unbekannt) ZUVERLÄSSIG DURCH ERFAHRUNG. Als Sponsor habe ich ein soziales Engagement: Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Beschäftigung in ihrer Freizeit zu bieten. Robert Pohlin - Inhaber Elpo www.elpo.eu

AlpsHL: Rittner Buam SPORT C 2018 33 Der König ist tot, lang lebe der König? In den letzten 5 Jahren waren die Rittner Buam mit 4 Italienmeistertiteln national die alles beherrschende Mannschaft. Auch im Premierenjahr der Alps Hockey League bestieg die Mannschaft um Präsident Thomas Rottensteiner 2017 den Thron. Asiago beendete diese Regentschaft der Rittner am 15. April 2018 im entscheidenden 7. Spiel der AlpsHL- Finalserie. Der König ist tot, lang lebe der König? Das Team, das die Rittner heuer ins Rennen schicken, kostet 20 Prozent weniger. Für den neuen, einheimischen Torhüter Thomas Tragust musste deutlich weniger tief in die Tasche gegriffen werden als für die ausländischen Star-Goalies der letzten 16 Jahre. Auch die 5 anderen neuen Söldner gelten allesamt als preiswert und pflegeleicht. Nur 2 Dienstwohnungen und 2 Autos muss der Verein für sie stellen. Präsident Thomas Rottensteiner stapelt deshalb tief: „Unser Ziel ist nicht mehr der Titel. Wenn alles optimal läuft, kommen wir ins Halbfinale. Wir haben einen Schritt zurück gemacht und versucht, die Basis zu halten und dazu junge, motivierte Ausländer geholt.“ Im Schnitt präsentiert sich das neue Team mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren. Damit verjüngten die Rittner ihren Kader im Sommer um gerundete 4 Jahre. Thomas Tragust ist das Zünglein an der Waage Damit wollen die Rittner eine neue Ära einläuten. Herausgekommen ist am Ende statt der großen aber nur eine kleine Revolution. Bleiben die Buam trotz der signifikanten Kürzung des Budgets ein Spitzenteam? Ja, natürlich! Der AlpsHL-Vizechampion und Italienmeister hat eigentlich alles, um wieder ganz vorne mitzuspielen: Das Geld (wenn notwendig), das professionelle Umfeld und die breite einheimische Spielerdecke. Aber die Rittner müssen eine neue Identität als Spitzenteam finden und haben heuer erstmals seit vielen Jahren auf der Torhüterposition nicht einen Mann, der konstant den Unterschied machen kann. Denn das erste Mal seit der Saison 2002/03 geben die Rittner auf der wichtigsten Position im Eishockey einem einheimischen Goalie das Vertrauen. Damit brechen sie mit der Tradition der großen ausländischen Torhüter um Patrick Killeen, Andrew Engelage, Chris Holt oder Chris Mason. Ob der Vinschger Thomas Tragust den hohen Anforderungen am Ritten gerecht werden kann, scheint aus heutiger Sicht das Zünglein an der Waage zu sein. Letzte Saison konnte der 32-jährige „Butterfly“-Goalie beim HC Pustertal im Play-off (Fangquote von 87,2 Prozent) jedenfalls nicht an die Konstanz in der Vorrunde (92,3 Prozent) anschließen. Trotzdem glauben die Verantwortlichen am Ritten an die blitzschnellen Reflexe des Goldrainers. Keine Rolex vom Transferwühltisch Die Transferaktivitäten im Sommer waren auch bei den anderen Verpflichtungen geprägt vom Sparkurs und standen damit eindeutig im Gegensatz zu den letzten Jahren: Im Werben um die einheimische Rolex auf dem Transferwühltisch griff Ritten nicht ein und ließ Markus Gander von Bozen nach Bruneck ziehen. Auch Nationalspieler Tommaso Traversa legten die Buam beim selben Gang in den Osten des Landes keine Goldbarren in den Weg. Imants Lescovs Gegründet 1928 Stadion Arena Ritten 2000 Zuschauer Rittner Buam Präsident Thomas Rottensteiner Größter Erfolg 4 Mal Italienmeister (zuletzt 2017/18) AHL-Meister (2016/17) Thomas Tragust Zaberbach 15 39054 Klobenstein -Infografik: M. Lemanski RITTEN SPORT AS GMBH Tel 0471 358071 Fax 0471 358861 info@rittnerbuam.com www.rittnerbuam.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it