Aufrufe
vor 2 Monaten

Radius Eishockey 2018

  • Text
  • Saison
  • Abwehr
  • Spieler
  • Bozen
  • Angriff
  • Mailand
  • Alexander
  • Rittner
  • Eagles
  • Trainer

26 SPORT C

26 SPORT C 2018 AlpsHL: HC Gherdëina HC Gherdëina Pos. Nr. Name Geboren cm kg 25 Misa Pietilä (FIN) 28.08.94 184 82 34 Leo Kostner 04.11.99 176 68 35 Felix De Bortoli 13.06.01 170 68 4 Patrick Nocker 04.06.97 177 65 5 Derek Eastman (ITA/USA) 24.01.80 180 86 14 Christian Willeit 22.02.87 184 94 24 Florian Moroder 04.03.99 178 68 55 Tim Linder 22.07.03 178 78 77 Simon Vinatzer 01.09.94 184 89 92 David Roupec (TCH) 23.05.92 183 83 7 Michael Sullmann 23.04.93 178 80 8 Damian Bergmeister 12.05.98 179 68 10 Joel Brugnoli 06.03.91 180 79 11 Colin Long (USA) 19.06.89 180 86 15 Gabriel Vinatzer 30.11.92 175 85 16 David Galassiti 16.02.99 181 73 22 Ivan Demetz 31.01.88 179 78 23 Andrea Demetz 26.09.98 180 68 33 Benjamin Kostner 12.02.88 180 88 37 Linus Lundström (SWE) 22.06.91 175 74 64 Andreas Vinatzer 30.11.98 182 74 71 Samuel Moroder 28.03.97 186 80 97 Simon Pitschieler 03.12.97 180 81 Trainer: Patrice Lefebvre (bestätigt) Tor Abwehr Angriff Prognose: Platz 10 Trainer Patrice Lefebvre Zugänge: Misa Pietilä (Bregenzerwald), Christian Willeit, Michael Sullmann, David Galassiti (alle Neumarkt) Abgänge: Radek Deyl (Strasbourg/FRA), Diego Glück (Long Beach Bombers/ WSHL), Martin Rabanser, Daniel Costa, Fabio Kostner, Patrick Kelder (alle Fiemme/IHL), Giancarlo Kostner (Ziel unbekannt) „Eine ganz neue Situation“ für Patrice Lefebvre Eingespielt dürfte das Verhältnis zwischen den Spielern und Trainer Patrice Lefebvre sein. Er stand bereits in den letzten beiden Saisonen in Wolkenstein hinter der Bande, allerdings begann seine Amtszeit stets erst im Oktober. Im Herbst 2016 ersetzte er den glücklosen Uli Egen, ein Jahr später den ebenfalls vorzeitig entlassenen Lee Gilbert. Nun durfte Lefebvre bei den „Furie“ erstmals die Vorbereitung leiten, eine Saisonplanung vorantreiben und den Kader mitgestalten. „Die Situation ist diesmal eine ganz neue. Ich habe eine völlig andere Vorbereitung gewählt als meine Vorgänger, konnte das Sommertraining nutzen, um meine Spielidee einzustudieren“, erklärt Lefebvre, der vor Tatendrang nur so strotzt. Der Italo-Kanadier, der schon als Spieler in Italien aktiv war und mit seiner Ehefrau in Mailand lebt, händigte seinen Spielern bereits im Frühsommer einen detaillierten Trainingsplan aus. Bei regelmäßigen Besuchen im Grödner Tal holte er sich Gewissheit über den Fitnessstatus seiner Schützlinge, ehe er sie am 16. August zum ersten offiziellen Eistraining zusammentrommelte. Seitdem steht ihm auch wieder der ehemalige Sterzinger Goalie Joni Puurula zur Seite, der im 2. Jahr in Folge die Schlussmänner des HCG betreut. Misa Pietilä kommt mit AlpsHL-Erfahrung Der Torhütertrainer wird sein Hauptaugenmerk in dieser Saison einem finnischen Landsmann widmen, nämlich Misa Pietilä. Er stand die vergangenen 2 Jahre bei AlpsHL-Rivale Bregenzerwald zwischen den Pfosten und soll künftig beim HCG hinten dicht machen. Obwohl der Skandinavier erst 24 Jahre alt ist, kann er deutlich mehr Erfahrung vorweisen als seine Vorgänger Giancarlo Kostner und Martin Rabanser. „Als er gegen uns spielte, hat er mich mit seinen Paraden schlichtweg beeindruckt, seitdem stand Pietilä bei mir auf dem Zettel“, verrät Lefebvre, der auf dieser Schlüsselposition nichts dem Zufall überlassen will. Als Backup für die neue Nummer 1 wird der erst 18-jährige Leo Kostner fungieren. Er stand bereits vergangene Saison im Kader, wurde bislang aber ausschließlich im U19-Team eingesetzt. Derek Eastman ist der verlängerte Arm des Trainers Während zwischen den Pfosten 2 Jungspunde zum Einsatz kommen, soll vor ihnen ein Crack, der beinahe deren Vater sein könnte, jegliche Gefahr fernhalten. Derek Eastman ist mit seinen 38 Jahren der mit deutlichem Abstand älteste Spieler im Kader. Der US-Amerikaner ist mit einer Südtirolerin verheiratet und nach 6 Jahren beim HCG längst zum Wahl-Grödner geworden. Mittlerweile besitzt Eastman auch die italienische Staatsbürgerschaft. Sein Antritt und seine Schusskraft sind ligaweit gefürchtet und brachten ihm in der letzten Saison 28 Skorerpunkte ein. Neben Eastman wurde auch dessen tschechischer Abwehrkollege David Roupec für ein weiteres Jahr bestätigt. Der ehemalige Sterzinger bestach in der vergangenen Saison als konstanter Vorlagengeber (23 Assists). Einen weiteren Eckpfeiler in der Abwehr soll Christian Willeit bilden. Ihn zog es im Sommer mit seinem Erfahrungsschatz von 29 Länderspieleinsätzen von Neumarkt nach Wolkenstein. Der 31-Jährige gilt als solider und mannschaftsdienlicher Defensivallrounder, der sowohl beim HC Pustertal als auch später im Unterland eine Führungsrolle innehatte. Mit Rückkehrer Simon Vinatzer kann die Vereinsführung einen weiteren Neuzugang vermelden. Gemeinsam mit Florian Moroder, Patrick Nocker und dem blutjungen Tim Linder komplettiert er die Grödner Defensivabteilung. Im Angriff sollen es in erster Linie 2 Spieler richten, die erst im Laufe der letzten Saison zum Team gestoßen sind, dafür aber einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Die Rede ist von Colin Long und Linus Lundström. Der 29-jährige US-Boy Long ist ein klassischer Teamplayer, der es als Center bestens versteht, seine Mitspieler gekonnt in Szene zu setzen. Nachdem er seine Qualitäten bereits in Nordame-

AlpsHL: HC Gherdëina SPORT C 2018 27 rika, Deutschland, Schweden und bei Ligakonkurrent Asiago unter Beweis stellen konnte, überzeugte er auch bei seinen bisher 11 Einsätzen für den HCG, in denen er 15 Punkte sammelte. Sein um 2 Jahre jüngerer Offensivpartner Lundström verbreitet in gegnerischen Abwehrreihen hingegen mit seinem Killerinstinkt Angst und Schrecken. Für Bregenzerwald, Neumarkt und Gröden ließ er sich in 213 INLund AlpsHL-Spielen nicht weniger als 124 Treffer gutschreiben. Hinzu kommen 173 Torvorlagen. Allerdings verbindet Long und Lundström eines: Die Verletzungsanfälligkeit. Beide mussten in ihren Laufbahnen bereits mehrere lange Auszeiten verkraften. Michael Sullmann soll für Wirbel sorgen Neben diesen 2 letztjährigen Punktegaranten soll künftig auch Michael Sullmann für Wirbel im Offensivspiel sorgen. Der quirlige Flügelstürmer aus Neumarkt, der in Kanada ausgebildet wurde, ist nicht nur eisläuferisch beschlagen, sondern trotz seiner erst 25 Lenze auch enorm abgebrüht. Sullmann kommt mit der Empfehlung von 45 Punkten in 68 AlpsHL- Spielen. Den Weg von Neumarkt nach Wolkenstein schlug im Sommer auch U20-Nationalspieler David Galassiti ein, der die Talentschmiede der Red Bull Academy durchlief und letzthin beim HC Neumarkt erstmals AlpsHL- Erfahrung sammelte. Er bringt alle Vorraussetzungen mit, um in Gröden einen wichtigen Part einzunehmen. Einen solchen hat Ivan Demetz längst inne. Der 30-Jährige zählt seit Jahren zu den Leistungsträgern und geht nun in seine 2. Saison als Kapitän. Gemeinsam mit dem gleichaltrigen Benjamin Kostner sowie Joel Brugnoli, Gabriel Vinatzer und Gabriel Senoner bildet Demetz jenen Stamm an erfahrenen, einheimischen Spielern, auf den die Klubspitze so große Stücke hält. „Sie stehen für Kontinuität. Gemeinsam mit den ausländischen Spielern und den 3 Neuzugängen bilden sie eine schlagkräftige Truppe. Wenn die jungen Wilden auch mitziehen, muss in dieser Saison das Play-off drin sein“, ist Paur überzeugt. HC Gherdëina: Bilanz gegen … Spiele Siege Unentschieden Niederlagen Tore Gegentore Derek Eastman Asiago 108 Bregenzerwald 13 Cortina 149 Fassa 57 Feldkirch 10 Jesenice 16 Kitzbühel 4 Klagenfurt II 4 Lustenau 8 Mailand 35 Pustertal 118 Rittner Buam 62 Salzburg II 6 Sterzing 89 Zell am See 10 -Infografik: M. Lemanski 61 8 65 30 3 6 1 3 3 19 55 28 3 45 4 4 0 12 1 0 1 0 0 0 0 12 1 0 3 2 43 5 72 26 7 9 3 1 5 16 51 33 3 41 4 573 41 488 228 34 53 10 20 28 122 520 252 17 372 31 428 36 641 227 52 69 16 10 27 108 453 238 20 287 33 Die ganze Welt des Sports international und lokal online auf

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it