Aufrufe
vor 2 Jahren

Eishockey 2013/14

  • Text
  • Saison
  • Bozen
  • Vergangenen
  • Christian
  • Mailand
  • Abwehr
  • Angriff
  • Cortina
  • Ritten
  • Meran
  • Radius
  • Eishockey

INL INL: HC MERAN 30

INL INL: HC MERAN 30 SPORT C 2013 SPORT C 2013 31 Sieganwärter kommen aus Südtirol INL: Hinter diesen drei Buchstaben verbirgt sich eine grenzüberschreitende Meisterschaft. Die Inter National League wurde vor einem Jahr gegründet. In der Saison 2013/14 werden auch fünf Südtiroler Vereine an der Kopie der ehemaligen Alpenliga teilnehmen. Sie war nicht unbedingt beliebt und galt auch lange Zeit als Zeichen für das Scheitern der Eishockeyligen in den beteiligten Ländern. Die Alpenliga wurde 1991 gegründet und bis 1999 unter Vereinen aus Italien, Österreich und Slowenien ausgespielt. 14 Jahre später erlebt die Alpenliga ihre Auferstehung. Allerdings nicht auf höchstem Niveau, sondern als zweithöchste Spielklasse. INL wurde am 14. Juli 2012 gegründet Weil vor einem Jahr sieben von elf Teams die österreichische Nationalliga INL: Inter National League – Teilnehmende Teams Dornbirn Bregenzerwald Lustenau Feldkirch Meran Gardasee Kaltern Eppan Neumarkt Trient -Infografik: Ch. Staffler Innsbruck Wolkenstein Gröden Venedig Zweikampf zwischen Patrick Gius (SV Kaltern, links) und Alexander Sullmann (HC Neumarkt) verlassen hatten, stand die Auflösung der zweiten Spielklasse in der Alpenrepublik bevor. Aus diesem Grund wurde am 14. Juli 2012 in Villach die österreichisch-slowenische Liga INL gegründet. Sechs Mannschaften jagten in der Premierensaison der Hartgummischeibe hinterher: Die vier österreichischen Klubs Bregenzerwald, Südtirol Eppan Gröden Kaltern Meran Neumarkt Zell am See Jesenice Bled Triglav Kranj Udine Österreich Slowenien Bregenzerwald Bled Feldkirch Celje Lustenau Jesenice Zell am See Laibach Maribor Triglav Kranj Laibach Graz Celje Maribor Feldkirch, Lustenau und Zell am See sowie die zwei slowenischen Teams Slavija Laibach und Triglav Kranj. Am Ende ging Bregenzerwald als Sieger hervor. In der kommenden Spielzeit werden gleich 15 Mannschaften die INL, die auf drei Länder ausgedehnt wurde, bestreiten. Neben dem HC Eppan, HC Gherdeina valgardena.it, SV Kaltern Rothoblaas, HC Meran Pircher und HC Neumarkt Riwega sind mit Bled, Celje, Jesenice und Maribor neun neue Teams dazu gestoßen. Die sechs slowenischen Teilnehmer werden ohne Ausländer antreten. Weil kaum jemand die Gegner kennt, ist es schwierig, Prognosen zu machen. Man kann aber davon ausgehen, dass das Südtiroler Quintett bei der Titelvergabe ein wichtiges Wort mitreden wird. Neumarkt dürfte dabei in der Pole-Position stehen. Meran hat sich optimal verstärkt und wird neben Eppan und Gröden zu den ersten Herausforderern zählen; für Kaltern liegt das Play-off in Reichweite. Größter Widerstand ist von Jesenice zu erwarten. Von den österreichischen Klubs sind Lustenau und Zell am See zu beachten. Träumen ist wieder erlaubt 1999 war der HC Meran Pircher Italienmeister. Trainer war damals Miroslav Frycer. Der 53-jährige Tscheche kehrt jetzt an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück. Ihm steht eine mehr als nur schlagkräftige Truppe zur Verfügung, weshalb träumen wieder erlaubt ist. Meran ist für Frycer ein gutes Pflaster. Dort hat der 432-fache ehemalige NHL-Stürmer seine schönste Zeit Miroslav Frycer www.ae-ew.it erlebt und seinen größten Erfolg gefeiert. Frycer arbeitete bereits drei Jahre in Meran, um über Ritten, Vitkovice, Cortina, Havirov und Fassa jetzt wieder in die Passerstadt zurückzukehren. Gemeinsam mit Ake Lilljebjörn bildet er das Trainerduo. Der heute 50-jährige Schwede stand in der Saison 1998/99 beim HCM zwischen den Pfosten und hatte maßgeblichen Anteil am Titelgewinn. Frycer kennt das hiesige Eishockey wie seine Westentasche. Vor allem auf der Bank ist er ein gewiefter Fuchs, der seine Spieler wie kaum ein anderer motivieren kann. Gemeinsam GROSSE EMOTIONEN. REINE ENERGIE. Seit über 100 Jahren sind wir Ihr Südtiroler Energiedienstleister. Und wir werden Sie auch in Zukunft sicher, service- und kostenfreundlich mit Energie versorgen. mit der Meraner Vereinsführung hat er eine Mannschaft auf die Beine gestellt, die die Fans wieder zurück in die Meranarena locken soll. Das Tor wird Thomas Commisso hüten. Der 29-Jährige hat sein Können in Thomas Commisso

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it