Aufrufe
vor 6 Monaten

Radius Alpine Technologien 2018

44

44 08/2018 aktuell Dolomiti Superski: ein Blick hin Technische Beschneiung, Pistenpflege, Aufstiegsanlagen und Skipassbüros sind sehr wichtige Steine im vielfältigen Mosaik von Dolomiti Superski. Die wichtigste Komponente ist aber zweifelsohne die menschliche – mehr als 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in diesen Bereichen direkt involviert. Hoch spezialisierte Techniker, welche die Beschneiungsanlagen bedienen und überwachen, dezidierte und gleichzeitig gefühlvolle Pistenraupenfahrer, die Nacht für Nacht die Pisten bis zur Perfektion pflegen, technisch versiertes und hilfsbereites Liftpersonal, das für einen angenehmen und sicheren Transport mit den Liften sorgt, sorgfältig geschulte Schaltermitarbeiter in den Skipass-Verkaufsstellen, die den Kunden beim Kauf des Skipasses umfassend beraten. All dies sind sehr wichtige Jobs innerhalb der komplexen Dienstleistungskette; weit ab von den Blicken jener, denen sie zugutekommen, bereiten sie den Mitarbeitern dennoch große Genugtuung. Schneekanonen, Wasser und Speicherseen Im Gebiet von Dolomiti Superski sind heute rund 5.800 Schneekanonen (Propellermaschinen und Lanzen) installiert, mit einer Gesamtleistung von über 96,5 MegaWatt. Da die Tage mit optimaler Kälte/Luftfeuchtigkeit-Kombination für die Schneeerzeugung in letzter Zeit immer weniger werden, muss man gerüstet sein, um jene, die sich Ende Oktober/ Anfang November ergeben, mit maximaler Effizienz nutzen zu können. Die Devise lautet: Soviel Schnee wie möglich in kürzester Zeit herstellen. Neben den Beschneiungsanlagen ist deshalb auch die Verfügbarkeit von Wasser sehr wichtig. Im Dolomitengebiet gibt es derzeit mehr als 180 Speicherseen an der Oberfläche oder in unterirdischen Speicherbecken. Es wird nur reines Quellwasser gefasst das nach strengen behördlichen Vorschriften und technischen Anleitungen aus den Sammelbecken bezogen werden kann. Umweltverträglichkeit Energie- und Wasserverbrauch Das Wasser wird übrigens nicht, wie oft fälschlich angenommen, verbraucht sondern zunächst in Schnee umgewandelt, welches dann im Frühjahr wieder zu Wasser schmilzt und erneut in den natürlichen Wasserkreislauf eintritt. Die Mengen an verwendetem Wasser sind auch deutlich niedriger, als allgemein angenommen. Der bei der Schneeerzeugung anfallende Wasserbedarf während des Winters ist etwa geringer als die Landwirtschaft an einem Tag oder der Privatkonsum an zwei Tagen verbraucht (Quelle: Aufsichtsbehörde der Foto © Harald Wisthaler Foto © Ralf Brunel Flachdächer | Terrassen & Balkone Beregnungsbecken & Beschneiungsbecken Badeteiche & Schwimmbäder Tel. 329/7394315 | E-Mail: ebner@rolmail.net

08/2018 45 ter die Kulissen Provinz Belluno). Die Pisten von Dolomiti Superski sind im Sommer blühende Almwiesen, auf denen Kühe und Schafe weiden. Es gibt bis heute keine Hinweise auf irgendwelche Anzeichen erstickter Pflanzen, die sich in nunmehr rund 30 Jahren Erfahrungszeitraum seit der Einführung der technischen Beschneiung, gezeigt hätten. Pistenpflege und Schneekatzen Jede Nacht sind bis zu 320 Pistenraupen im Einsatz um die 1.200 Pistenkilometern von Dolomiti Superski nach allen Regeln der Kunst bearbeitet, damit die Skifahrer am nächsten Tag immer perfekte Pisten vorfinden. Hier sind es vor allem die Raupenfahrer, die „ihre“ Pisten managen, indem sie die Maschinen mit Kompetenz, viel Gefühl und großer Leidenschaft einsetzen. Einige Skigebiete setzen neuartige GPS-Systeme bei der Pistenpräparierung ein, um die Stärke der Schneeschicht genau unter Kontrolle zu haben. Über 450 Aufstiegsanlagen Sie werden unterteilt in Seilbahnen, Kabinenumlaufbahnen, automatische und fixe Sessellifte und Schlepplifte. Alle zusammen kommen auf Förderleistung von 670.000 Personen pro Stunde, die Wartezeiten an den Anlagen sind somit auf wenige Minuten beschränkt. Speziell in diesem Bereich gelten die Qualität, die Sicherheit und der Komfort des Skifahrertransportes als oberste Ziele der beteiligten Liftgesellschaften. Die umfassenden und konstanten jährlichen Investitionen unterstreichen einmal mehr diese unternehmerische Philosophie. Dabei soll nicht die Anzahl der Lifte erhöht oder neue Skigebiete eröffnet, sondern das Bestehende verbessert und die Verbindungen zwischen den einzelnen Talschaften optimiert werden. Foto © Ralf Brunel Foto © Alex Filz Die 15 Skigebiete der Ortler Skiarena Rund 400 Pistenkilometer und 15 Skigebiete die mit einem einzigen Skipass zugänglich sind – das ist der Skiverbund Ortler Skiarena. Mit dem Schnalstal und Sulden als Mitglieder, können Wintersportler acht Monate lang ihrem Hobby frönen – von Oktober bis Mai. Abwechslung wird hier großgeschrieben: Vom Reschenpass inklusive Nauders (Nordtirol), über Sulden und das Schnalstal, Meran 2000, das Skigebiet Schwemmalm im Ultental, das Rittner Horn und Reinswald, bis zum Skigebiet Rosskopf bei Sterzing und neuerdings das familienfreundliche Ladurns im Wipptal. Skipass-Preise wurden reduziert Familienfreundlichkeit zeichnet alle diese Gebiete besonders aus. „Wenn Südtirol schon als Ski-Land bezeichnet wird, muss es vor allem auch gelingen, bei der einheimischen Bevölkerung die Lust und Begeisterung für den Wintersport zu halten bzw. weiter auszubauen, speziell bei den Kindern und Jugendlichen“, sind Präsident Erich Pfeifer und Geschäftsführer Fritz Raffeiner überzeugt. Als konkrete Maßnahme für die Saison 2018/2019 wurden die Preise für die Jugendkarten um 20 Prozent reduziert. 14- bis 18-Jährige zahlen für die Saisonkarte 2018/2019 nur mehr 210 Euro im Vorverkauf. Für Kinder bis zu 8 Jahren gibt es weiterhin Gratis-Skipässe und die günstigen Preise, wie etwa jene für Familien mit Kindern, wurden auch nicht angehoben. Weitere Infos unter www.ortlerskiarena.com YOUR DYNAMIC PARTNER AIR I FLUID I DYNAMIC Ihr Partner für: Aufstiegsanlagen I Beschneiungsanlagen Wasserkraftanlagen I Industrie I Landwirtschaft SOMI srl GmbH Cap. Soc. Euro 60.000 int. vers. Via Giotto / Giottostraße 8 39100 Bolzano / Bozen I Italia / Italien Tel. +39 0471 542400 I Fax: +39 0471 542424 E-mail: info@somi.it I www.somi.it Öldynamik I Pneumatik I Artikel für Automatisierung I Anlagenprojektierung I Kundendienst

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it