Aufrufe
vor 8 Jahren

Radius Alpine Technologien 2011

  • Text
  • Bozen
  • Kronplatz
  • Projekt
  • Vals
  • Service
  • Pisten
  • Piste
  • Winter
  • Beiden
  • Obereggen
  • Radius
  • Alpine
  • Technologien

54

54 10/2011 service themenbereich 10/2011 55 Der Spezialist, wenn es um Skisport geht Bei „Spitpoint Sports“ in der Bozner Drususallee geben sich derzeit die Skisportler die Klinke in die Hand. In der Werkstatt läuft auf dem topmodernen Schleifroboter von Montana die Skipräparierung auf Hochtouren und im Verkaufsraum finden Skier und Skimode von Topmarken ihre Käufer. Seit Jahren ist „Spitpoint Sports“ in ganz Südtirol als Spezialist für Ski und Tennis bekannt. Im Sommer rüsten Andi Spitaler und sein Team als Tennis-Fachleute unzählige Südtiroler Vereine und zahlreiche italienische Profis aus, im Winter statten die Ski-Experten sowohl Hobbysportler als auch Rennfahrer mit Topprodukten aus. Bekannte Namen wie Toni Sailer, Descente, Vist und Peak Performance in den Verkaufsregalen ermöglichen ein schickes und funktionelles Outfit, das mit Helm, Brille, Handschuhen und Cap vervollständigt werden kann. Head, Atomic, Dynastar und Blizzard sind die absoluten Topmarken bei Skiern und Skischuhen. „Die große Auswahl an Spitzenprodukten sowohl für Renn- als auch für Freizeitfahrer und die professionelle Beratung zähle ich zu unseren Stärken“, sagt Andi Spitaler. Tatsächlich ist das Spitpoint-Team von Andi und Walli weitum für die persönliche Betreuung der Kunden bekannt. „Gut ausgebildetes Fachpersonal sowie hervorragendes Material kann jeder bieten. Der Kunde wünscht aber auch, dass man sich um ihn kümmert“, weiß Andi Spitaler. Deshalb legt „Spitpoint Sports“ großen Wert auf jene persönliche Betreuung, die im modernen Handel immer seltener geboten wird. Dass dies geschätzt wird, beweist die große Zahl langjähriger Stammkunden bei „Spitpoint Sports“. Sicher auf die Piste Nicht nur auf Helm, Brille und Protektoren sollte ein Skifahrer nicht verzichten, die Wartung der Skier ist für die Sicherheit auf der Piste und im Tiefschnee absolut entschei- Inhaber Andi Spitaler dend. „Spitpoint Sports“ bietet dafür einen hochwertigen Skiservice mit modernster Technik. In der Werkstatt können die Skier mit dem Schleifroboter von Montana punktgenau nach den Bedürfnissen des Kunden präpariert werden. Und im Wachsofen kann das Wachs bei einer Temperatur von 65 Grad acht Stunden lang tief in den Belag eindringen – vor allem Rennfahrer dürften daran ihre Freude haben. Apropos Rennfahrer: Sie schätzen seit Jahren die manuelle Kantenbearbeitung und den individuellen Wachsservice von „Spitpoint Sports“. Es kommt nicht von ungefähr, dass in der Werkstatt bereits seit Anfang Oktober Hochbetrieb herrscht. Erst testen, dann kaufen Zur groß geschriebenen Kundenbetreuung gehört bei „Spitpoint Sports“ übrigens auch, dass Kunden das Skimaterial zuerst ausprobieren können, bevor sie es kaufen. Für Kinder gibt es einen Saisonverleih zu interessanten Konditionen. INFO Spitpoint Sports Drususallee 339 | 39100 Bozen Tel. 0471 205 104 | info@spitpoint.it Pistenführerschein für Kinder Die von Erwin Stricker gegründete ProNeve will den Schneesport aufwerten. Was kann getan werden, damit dem Schneesport nicht der Nachwuchs ausgeht? Mit dieser Frage beschäftigte sich eine Informationsveranstaltung der Expertenplattform ProNeve des Cluster sports & winterTECH im TIS innovation park. Diskutiert wurde vor allem das Thema, wie die Sicherheit von Kindern auf den Skipisten Südtirols garantiert werden kann. Skifahren, Snowboarden und Rodeln sind nicht gefährlicher als andere Sportarten, sie werden aber als gefährlicher wahrgenommen. In den Medien werden Horrormeldungen zu Ski- und Rodelunfällen kolportiert, auch wenn in Wahrheit die Unfallrate auf Skipisten im Verhältnis zu den beförderten Personen rückläufig ist. Geschätzte 1,5 Milliarden Euro werden dank des Schneesports in Südtirol jährlich umgesetzt, immer weniger Kinder und Jugendliche erlernen aber das Skifahren. Andere Freizeitangebote drohen zudem den Schneesport zu verdrängen. Wie kann man sie also wecken, die neue Lust auf sichere Skipisten? Sicherheit und Pistenführerschein Fahrsicherheitstrainings und Pistenführerscheine für Kinder sind eine mögliche Antwort, die Wolfgang Pohl, Präsident des Deutschen Skilehrerverbandes auf diese Frage geben konnte. Der Pistenführerschein für Kids ist eine sehr erfolgreich laufende Initiative in Deutschland und eine gute Möglichkeit, die Themen Sicherheit, Technik und Spaß in einem einzigartigen Format zu vermitteln. In den letzten drei Wintern wurden in Deutschland 6800 Pistenführerscheine für Kinder ausgestellt. Das Fahrsicherheitstraining auf Skiern wird zusammen mit dem Allgemeinen Deutschen Automobilclub (ADAC) beworben und kommuniziert. Bedeutende Initiative Trude Edvardsen, Projektkoordinatorin von Nachwuchsprogrammen für Kinder im Alter zwischen 4 und 14 Jahren beim Internationalen Skiverband (FIS), unterstrich bei der Informationsveranstaltung die Bedeutung von Initiativen, mit denen Kinder und Jugendliche für den Schneesport begeistert werden. So soll unter anderem das Programm „Bring children back to the snow“, Kindern Schnee auf Immer an deiner Seite. Steh’ auch du hinter unserer ehrenamtlichen Tätigkeit und hilf uns dabei, Leben zu retten. Werde Mitglied 2012. Danke!

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it