Aufrufe
vor 7 Jahren

Radius Alpine Technologien 2011

  • Text
  • Bozen
  • Kronplatz
  • Projekt
  • Vals
  • Service
  • Pisten
  • Piste
  • Winter
  • Beiden
  • Obereggen
  • Radius
  • Alpine
  • Technologien

Georg Hochko er 50

Georg Hochko er 50 10/2011 Inserat: themenbereich Weißes Kreuz Tel. 0471 941 143 aktuell 10/2011 51 gra k@mediaradius.it Gefahren Vermeiden Skitouren erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie sind aber auch mit Gefahren verbunden. Daher sollten sich Tourengeher optimal vorbereiten und die eigene Kondition nicht überschätzen. Damit sich vor allem Anfänger gegen böse Überraschungen (Felle vergessen, Piepser-Batterien leer, Lawinenschaufel in der Garage usw.) wappnen, hat sich eine Check-Liste bewährt. Unter die Rubrik Ausrüstung fallen Skitourenschuhe, Tourenski mit Tourenbindung, Steigfelle und Harscheisen, Ski-/Teleskopstöcke, Lawinenschaufel und -sonde, LVS-Gerät, Biwacksack, Rucksack, Sonnenbrille, Sonnenschutzmittel, Skibrille, Trinkflasche, Verpflegung für unterwegs, Verbandszeug, Rettungsdecke, Wanderkarte, Höhenmesser, Stirnlampe, Werkzeug (je nach Bedarf) und das Handy. Pistenrettung hilft schnell Die Pistenrettung ist ein Bereitschaftsdienst des Weißen Kreuzes auf den Skipisten auf dem Kronplatz, der Schwemmalm, in Obereggen und am Rosskopf. Versicherung für den Notfall Vor allem im alpinen Gelände abseits der gesicherten Pisten kann es zu Stein- und Eisschlag, Wächtenbrüchen, Absturzgefahr, Spaltenstürzen und Lawinenabgängen kommen. 30 Prozent aller Lawinentoten sterben nicht durch Ersticken bzw. durch Erfrieren, sie erliegen vielmehr ihrem Traumata, weil sie z.B. über Felsen gestürzt oder mit einem Baum kollidiert waren. Sicherheit ist daher das oberste Gebot. Jeder Tourengeher sollte einen Helm und Protektoren tragen. Und falls man doch am Berg Hilfe braucht, ist es wichtig, dass man eine Unfallversicherung abgeschlossen hat. Sonst wird es richtig teuer! Am Berg besteht immer ein Restrisiko, das nicht völlig ausgeschlossen werden kann. Damit dieses Restrisiko aber so klein als möglich bleibt, sollte jeder Tourengeher sich rechtzeitig vorbereiten. Dazu zählen vor allem, dass man sich über die Wetter- und Lawinenlage sowie die Schneeverhältnisse infor- Weißes Kreuz – 360 Grad Hilfe | www.wk-cb.bz.it | T. 0471 444 444 miert, die eigene Kondition richtig einschätzt und die Tour diesen Konditionen entsprechend auswählt. Anfänger sollten nichts riskieren und lieber die Skier abschnallen, wenn sie sich der Situation nicht mehr gewachsen fühlen. Gut geplant ist die halbe Miete Durch eine gute Touren-Planung lassen sich die meisten Lawinenunfälle vermeiden. Ist die Ausrüstung komplett und die Route entsprechend der eigenen Kondition gewählt, das Wetter schön und die Lawinengefahr gering, dann kann es losgehen. Ganz wichtig sind eine gute Zeitplanung und aufmerksame Wetterbeobachtung. Man sollte eine Tour immer rechtzeitig beenden, bei Regen auf gesicherten Pisten bleiben und im Zweifelsfall lieber umdrehen. Solo-Touren sollte man ebenfalls vermeiden, denn ein Bergkamerad könnte im Notfall rasch Hilfe holen. Während der Tour ist es wichtig, dass man das Gelände genau beobachtet. Mit zunehmender Geländeneigung steigt die Gefahr eines Lawinenabgangs. Über abgeblasene Rücken sollte man deshalb lieber ohne Skier auf- bzw. absteigen. Die Lawinengefahr steigt mitunter sehr abrupt, wenn es nach einer längeren, niederschlagsfreien Kälteperiode schneit. Bereiche unterhalb von Gleitschneemäulern sollte man deshalb möglichst meiden. Bergaufgehen ist mühsam und kostet viel Kraft. Wer seine Kräfte nicht einteilt, hat für die Abfahrt nicht mehr ge- BERNI www.volkswagen-veicolicommerciali.it Auto Brenner BOZEN • Lanciastraße 3 Tel. 0471 201111 MotorUnion MERAN • Goethestraße 37 Tel. 0473 204444 nügend Reserven. Beim Aufstieg lieber leichter bekleidet gehen, sonst gerät man schnell ins Schwitzen und verliert zu viel Flüssigkeit. Ein frisches Unterhemd am Gipfel verhindert, dass dem Körper durch nass geschwitzte Wäsche Wärme und Kraft entzogen wird. Ein heißer Tee aus der Thermoskanne sorgt für zusätzliche Körperwärme, bevor man die Abfahrt in Angriff nimmt. Der neue Amarok. Bahnt sich seinen Weg, wo andere an ihre Grenzen stoßen. Neue TDI Motoren mit innovativer Common-Rail- Technologie garantieren eine große Reichweite und hohe Fahrleistungen (120 kW/400 Nm**) bei einem geringen Durchschnittsverbrauch von 7,6 l/100 km**. Dank 4MOTION Allradantrieb, serienmäßigem ESP mit Berganfahr- und Bergabfahrassistenten erreichen Sie jedes Ziel. Auch an den entlegensten Orten. Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner erwartet Sie zur Probefahrt. Nutzfahrzeuge **Amarok Doppelkabine 2.0 l BiTDI 120 kW Hinterradantrieb, Durchschnittsverbrauch kombiniert l/100 km: 7,6. CO2-Emissionen g/km: 199. Symbolfoto mit optionalem Zubehör. Volkswagen Nutzfahrzeuge empfiehlt . Auto Brenner BRIXEN • Bahnhofstraße 32 Tel. 0472 971111

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it