Aufrufe
vor 7 Jahren

Radius Alpine Technologien 2011

  • Text
  • Bozen
  • Kronplatz
  • Projekt
  • Vals
  • Service
  • Pisten
  • Piste
  • Winter
  • Beiden
  • Obereggen
  • Radius
  • Alpine
  • Technologien

aktuell 34

aktuell 34 10/2011 10/2011 35 Die Entwicklung im Zeitraffer Das Unternehmen Lecablock ist ein führendes Unternehmen im Bereich Betonverarbeitung in Südtirol. Vals und Meransen beginnen zur selben Zeit, aber getrennt mit den Bauarbeiten ihrer Skianlagen. Trotzdem legte man vor 44 Jahren schon den Grundstein für eine gemeinsame Zukunft, die nun in dieser Saison endlich beginnen konnte. 1958: Die Seilbahn Mühlbach-Meransen wird gebaut. 1967: In diesen Jahren wird die Idee geboren, Valser und Meransner gemeinsam, den Gitschberg zu erschließen. 1969: Bau der ersten Straße von Weitental aus nach Meransen. Trotzdem startet man in Meransen und Vals getrennt mit dem Bau der Liftanlagen. 1970 Meransen: Der Bau von weiteren vier Liften beginnt. Die Skilifte „Nesselwiese“, und „Mitterwiese“ sowie die Dorflifte „Pobist“ und „Brunner“ werden gebaut. Die ersten Schneekanonen kommen Ende des Jahres zum Einsatz. 1972/73: In Vals wird auf der anderen Seite weitergebaut, Richtung Jochtal/Mauls. 1976 Meransen: Bau der Straße von Mühlbach-Meransen. TIEFBAU Erdbewegungsarbeiten Bau von Infrastrukturen Straßen- und Brückenbau Bodenstabilisierung mit Nanotechnologie Bau von Wasserspeichern Bau von Sport- und Freizeitanlagen Mauersanierungen Freileitungsbau SPEZIALTIEFBAU Baugrubensicherung Lawinen- und Steinschlagschutzbauten Brunnenbau Sondierungen und geologische Gutachten LÄRM- UND UMWELTSCHUTZ Lärmschutz Deponiebau Abbrucharbeiten Bauschutt Recycling, Container Service Kanal - Service ERNEUERBARE ENERGIE Wasserkraftwerke Fernheizwerke und -leitungen Photovoltaikanlagen Windkraftwerke Geothermie HOCHBAU WERKSTATT BAUMANAGEMENT AlpenbAu GmbH Handwerkerzone 4 - I-39030 Terenten (BZ) T +39 0472 544 500 - F +39 0472 544 599 info@alpenbau.com - info@pec.alpenbau.com Bauen in seiner VIELFALT Vals: Bau des Sesselliftes „Jochtal“ und der beiden Skilifte „Hinterberg“ und „Stoanermandl“. Eröffnung des Skigebietes. 1978-79 Vals: Errichtung des Skiliftes „Schilling“. 1982 Meransen: Eröffnung der Kabinenbahn auf dem Gitschberg. Der Einsatz der ersten Kabinenbahn leitet ein Hoch der Region ein, das bis in die 90er Jahre anhalten wird. 1984 Vals: Der Lift „Tasa“ wird in Betrieb genommen und 1986 noch verlängert. 1989 Meransen: Bau einer neuen Talabfahrt und Schneeanlage. 1990: Schneearme Winter und ein Rückgang der Besucherzahlen machen die Erhaltung der Skianlagen im folgenden Jahrzehnt schwierig. 1995 Vals: Errichtung des Skiliftes „Mitterling“. 1996 Meransen: Die Sesselbahn „Breiteben“ wird gebaut und der „Segerwiesen“-Schlepplift wird verkürzt. 1996: Endlich beginnt die konkrete Planung für die Verbindungsbahn Vals-Meransen. 1998 Meransen: Die Sesselbahn „Gitsch“ samt Beschneiungsanlage wird errichtet. 1999: Eine Machbarkeitsstudie mit positivem Ergebnis wird in Angriff genommen. Vals: Neubau der Umlaufbahn Jochtal, welche nun den Sessellift ersetzt 2000 Vals: Bau der Schneeanlage „Pobist“ 2002 Meransen: Bau der „Nesselbahn“ samt Schneeanlage. Vals: Der Sessellift „Hinterberg“ wird erneuert. 2003 Meransen: Der Bau der Bergbahn startet und die Schneeanlage für die „Sergerwiese“ wird errichtet. 2004 Vals: Der neue Sessellift „Stoanermandl“ wird in Betrieb genommen. 2009 Meransen: Die Schneeanlage „Brunnerlift“ im Dorf wird erbaut und die Verbindungswege zur Talstation der Bergbahn dazu. 2011: Am 1. August 2011 wurden die beiden Liftgesellschaften zur Gitschberg Jochtal AG fusioniert. Im Dezember Verwirklichung der vor 44 Jahren erstmals ausgesprochenen Idee einer Verbindungsbahn zwischen Vals und Meransen mit dem Bau der „Gaisjoch“-Kabinenbahn. Eröffnung des gemeinsamen Skigebietes. Vals: Die Umlaufbahn „Schilling“ ersetzt die Lifte „Schilling“ und „Schwandt“. Neben Außengestaltung, Fertigteile, Hochbau bzw. Umwelttechnik zeichnet sich der Betrieb mit seinen technischen Produkten aus. Die Lieferung von individuellen Lösungen aus Beton jeglicher Art sowie Stahlbetonrohren in allen Größen gehören ebenso zum Tätigkeitsbereich der Firma Lecablock. Alles was aus Beton hergestellt werden kann, wird von Lecablock gefertigt. Heuer wurden alle technischen Produkte für die Verbindung Gitschberg-Jochtal vom Unternehmen aus Gais geliefert: Trafokabine, Wasserfassungsbecken, Entsandungsbecken sowie die 3-Kammern-Faulanlage. Die Trafokabine wurde aus mehreren Einzelteilen angeliefert und vor Ort mit eigenem Kran (Lecablock) in kürzester Zeit montiert. Dabei wurde die Kabine „schlüsselfertig“ inkl. Feuerschutztür, Lüftungsgittern sowie einer Stahlwanne und einem verzinkten Gitterboden im Inneren, übergeben. Für die Beschneiungsanlage der neuen Piste Gitschberg-Jochtal benötigte man ein Wasserfassungsbecken, welches in die Mitte des Valser Baches eingebaut wurde und bei Bedarf mittels eines Schiebers in Funktion gebracht werden kann. Das dort eingespeiste Wasser fließt über eine Leitung in einen speziell angefertigten zwei mal vier Meter großen Entsandungsschacht (ebenfalls von Lecablock gefertigt). Dort setzen sich Sand und andere Verunreinigungen ab und service Meister der Betonfertigteile Entsandungsbecken Trafokabine das „saubere“ Wasser kann zu den Schneekanonen gepumpt werden. Da an der Kabinenstation „Tanne“ kein Anschluss an das Kanalisationsnetz möglich war, wurde eine 3-Kammer-Faulanlage (gemäß UNI EN 12566-1) der Firma Lecablock zur Klärung der Abwässer eingebaut. Aufstiegsanlage „Ried – Kronplatz“ Für das Projekt Ried am Kronplatz wurden bei der Talstation in Percha für den Bereich Außengestaltung die Betonpflastersteine und die „taktilen Wege“ (Orientierungshilfen für sehbehinderte Menschen) sowie an der Talabfahrt alle Schneekanonenschächte produziert und geliefert. Diese Schächte dienen als Technikraum und als Fundament für jeden einzelnen Kunstschneefertiger. In den letzen Jahren hat die Firma Lecablock als „Südtiroler Hauptlieferant“ für Schneekanonenherstellerfirmen ihre Produkte auch außerhalb der Grenzen bis nach Norwegen, Schweden und auch Aserbaidschan exportiert. Wenn es um Betonfertigteile geht, wenden sich immer mehr Kunden an den Spezialisten aus Gais: Man ist bei Lecablock eben an der richtigen Stelle. INFO Lecablock GmbH Lahnbach 1 | 39030 Gais Tel. 0474 504 113 | Fax 0474 504 393 info@lecablock.it | www.lecablock.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it