Aufrufe
vor 3 Jahren

Insert Rudi Hütte 2015

  • Text
  • Sexten
  • Rudi
  • Sextner
  • Dolomiten
  • Helm
  • Rotwand
  • Erwin
  • Kreuzbergpass
  • Skigebiet
  • Haunold
  • Radius
  • Alpine
  • Technologien
  • Insert

8

8 08/2015 aktuell 08/2015 9 Die Familie Egarter (von rechts): Rudi und Frau Flora, Tochter Steffi und Sohn Andreas mit Freundin Caro Ein- und Aussteigen beim Korblift war nicht so einfach … Qualität geht über alles Für das gute Essen war die Rudi Hütte seit jeher bekannt. Und auch wenn sie sich heute modern und komfortabel präsentiert, auf Qualität und persönlichen Service am Tisch hat sie nie verzichtet. Aber der Reihe nach. Die Hütte floriert ebenso wie der Rotwandlift und 1976 heiratet Rudi Egarter Flora Oberhollenzer. Kennengelernt haben sie sich, als die damals 20-jährige bei ihm in der Hütte im Service arbeitete. Zwei Jahre nach der Hochzeit kam Christine, die erste Tochter, zur Welt und zwei weitere Kinder folgten – Andreas 1981 und Steffi 1990. Alle drei sind „so ganz nebenbei“ während der Wintersaison zur Welt gekommen, aber Rudis Frau Flora ließ sich dadurch vom Arbeiten nicht abhalten. Andreas ist in Rudis Fußstapfen getreten und führt die Hütte heute als Juniorchef gemeinsam mit den Eltern, und auch Steffi gehört mit zum Team. Mama Flora ist und bleibt „die gute Seele“ der Rudi Hütte. Neben der Familie sind 15 Mitarbeiter, darunter Chefkoch Franz Josef Grunzer, Tag für Tag bemüht, dem guten Namen der Rudi Hütte alle Ehre zu machen. Die Rudi Hütte ist auch im Sommer ein lohnendes Ziel Metzgerei Macelleria VILLGRATER für Genießer · per i buongustai Après-Ski und Stimmung wurde per Gesetz verboten Auch die zweite Hütte wird bald zu klein, 1979 wird sie vergrößert. 1983 zieht auch der Lift nach und rüstet auf Sesselbahn um. Da der Sessellift aber für den Winter viel zu kalt war, wurde im Jahr 1993 die moderne Umlaufbahn gebaut, die auch heute noch in Betrieb ist. Im Jahr 2000 kommt die Gaudi-Alm dazu, zunächst vor allem für Après-Ski gedacht. Nur war vor allem im Zusammenhang mit den neuen Bestimmungen, wie Einschränkung des Alkoholausschanks und Schließung der Pisten ab 17 Uhr mit dem Après-Ski in Sexten bald nicht mehr viel los. „Das kam alles Schlag auf Schlag“, erinnert sich Rudi Egarter heute. „Viele Lokale in Sexten machten zu, in der Disco des Sporthotels war noch in den 90ern jeden Abend die Hölle los, mit einem Mal war das vorbei. Um Après-Ski zu erleben, muss man heute nach Österreich fahren ...“ Gleichzeitig hatten andere Skigebiete in Südtirol stark aufgerüstet, Skisafaris kamen in Mode, da konnte das Dreizinnendorf nicht mehr mithalten. Sexten und seine traumhafte Landschaft versanken in den Dornröschenschlaf, das neue Publikum setzte sich hauptsächlich aus jungen Familien mit kleinen Kindern zusammen. Après-Ski ade! Heute ist die Gaudi-Alm Treffpunkt für jene Skifahrer, die einem gemütlichen Mittagessen in der Rudi Hütte eine schnelle Pizza auf die Hand vorziehen. Es ist also für jeden etwas dabei. Auch im Sommer ist die Rudi Hütte ein beliebtes Ziel – als Ausgangspunkt für Kletterer und Wanderer oder ideal auch für den Familienausflug mit Kinderspielplatz und leichten Spazierwegen für Jung und Alt. Käserei Sexten Caseificio Sesto Sexten / Sesto · Tel. +39 0474 710361 · www.villgrater.bz Die Rudi Hütte ist bekannt für die hervorragende Küche. Käserei Sexten Radius Dez. 2015.indd 2 11.11.15 16:50

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it