Aufrufe
vor 3 Jahren

Golf in Südtirol 2016

  • Text
  • Golfplatz
  • Golfclub
  • Loch
  • Eppan
  • Golfer
  • Handicap
  • Passeier
  • Bozen
  • Petersberg
  • Spieler
  • Radius

40

40 02/2016 tolotti ging es am Karerpass in eine neue Runde. Ihm stand unter anderem der Welschnofener Bürgermeister Manfred Wiedenhofer unterstützend zur Seite. Maßgeblichen Anteil in der Eröffnungsphase des Platzes hatten auch Karl Auer als Platzwart, Gerlinde Wiedenhofer in der Verwaltung Abschlag landete im eigenen Auto Golfball landete im Auto: Es war eine alte Tradition, dass Franz Senfter mit seinen Spielpartnern alljährlich pünktlich um 11.50 Uhr seine Runde beginnt. Er schwingt den Driver und der Ball fliegt und fliegt ... und landet am Parkplatz. Franz Senfter beim Anschnitt seiner Torte Nichts zu sehen, nur ein plumpes „Platsch“ des Aufpralls ist zu vernehmen. Allen ist in diesem Moment klar: Ein Auto wurde getroffen! Franz meint mit einer Seelenruhe: „Der ist im Aus! Ich glaube, er müsste ungefähr an meinem Auto gelandet sein!” Er hatte damit absolut ins Schwarze getroffen. Doch der Ball war nicht am Auto, sondern drinnen, auf der Hutablage. und Claudio Cappelli als Sportsekretär. 1990 wurde der Golfclub Karersee gegründet. Am 31. Juni 1991 wurde der Platz feierlich eröffnet. Seither gilt unter Europas Golfern und auch darüber hinaus die Devise: Den Platz muss man mindestens einmal gespielt haben. Dabei bietet sich ein Naturerlebnis, das einmalig ist. Vor allem an den langen Sommerabenden wird das Spielen zu einem einmaligen Schauspiel. Dann tauchen sich die Wände des Rosengarten in der Abendsonne in ein rotes Licht. Dazu passt auch die Aussage eines Gastes aus Amerika aus dem Jahre 1998: „Whow, it looks like Disneyland ...“ Großzügiger Platz, kurze Saison, sportlich attraktiv Rund 50 Prozent des Platzes befindet sich auf dem Terrain der ursprünglichen Anlage. Selbst das alte Golfhaus, jetzt in Privatbesitz, steht noch am Rande eines Greens. Die Spielsaison am Karersee ist sehr kurz. Jeweils im Mai, wenn wenige Tage vorher der Schnee die Greens wieder freigegeben hat, werden hier die ersten Bälle abgeschlagen. Einen besonderen Vorteil hat der auf 1.600 Metern Höhe inmitten der traumhaften Bergwelt der Dolomiten gelegene Platz: Wenn im Hochsommer im Tal die Hitze steht, genießen die Golfspieler hier oben die angenehme Frische. Dazu gibt es eine traumhafte Aussicht auf den Latemar und den Rosengarten. Der Platz ist für eine 9-Loch-Anlage und mit 45 Hektar Fläche sehr groß und weitläufig. (Im Durchschnitt werden 18 Loch auf 60 Hektar gespielt). Nach einer 18er-Runde hat der Spieler 400 Höhenmeter hinter sich gebracht. GC Carezza – The Mountain Beast Karerseestr. 171 | 39056 Welschnofen Tel. 0471 166 00 56 info@golfandcountry.it | www.golfandcountry.it

gc carezza 02/2016 41 Zum Jubiläum alles neu Nachdem einige Jahre lang „Schneepionier“ Georg Eisath für den Golfparcours am Karersee verantwortlich zeichnete, übernahm 2014 die Familie Gostner den Platz am Karersee. Zusammen mit der Übungsanlage bei Schloss Freudenstein und dem neuen Platz in Eppan entstand in Südtirol ein neues „Golfpaket“. Der Platz am Fuße von König Laurins Rosengarten ist einfach was Besonderes, es gibt weltweit nicht annähernd einen vergleichbaren Parcours. Das sieht auch Alexander Gostner so und deshalb wurde auch ein passender Name gesucht. So kam das „The Mountain Beast“ am Karersee zustande; als sportlich anspruchsvoller Platz mit gewisser Anforderung an Kondition und golferischem Können. Dazu passt natürlich als das genaue Gegenteil das neue „Blue Monster“ in Eppan, ein Flachplatz mit fast gleichviel Wasserfläche wie Fairways; komplettiert wird das Ganze mit der Golfakademie bei Schloss Freudenstein. Ein Golfpaket, das sich sehen lassen kann. Dazu Initiator und Clubpräsident Alexander Gostner: „Wir haben mit diesen drei Anlagen eine Vielfalt an Möglichkeiten. Wir möchten den Golfsport als Breitensport etablieren und bieten vom speziellen Einstiegspreis für Anfänger ab 30 Euro im Monat bis zur Vollmitgliedschaft samt Spielberechtigung auf allen drei Anlagen eine ganze Golfpalette an. Zudem haben wir eine spezielle Partnerschaft mit den neuen Betreibern vom Golfclub St. Vigil Seis am Fuße der Seiseralm.“ Re-Styling und Re-Design Um den Platz noch attraktiver zu gestalten, haben die neuen Eigentümer genaue Vorstellungen. Das Re-Styling des Golfplatzes Carezza steht bereits in den Startlöchern. Um weiterhin ein perfektes Spielgefühl vermitteln zu können, wurde schon letztes Jahr begonnen den Platz zu renovieren und verbessern: Auf den Bahnen 1 bis 4 werden einige Modifizierungen vorgenommen und auf Bahn 3 wird das Grün verlängert. Das Grün der Bahn 5 wird komplett neu angelegt. Der Platz wird damit auf eine bespielbare Gesamtlänge von 5.800 Metern verlängert. Diese Veränderungen stellen nur einen ersten Schritt der geplanten Renovierungsarbeiten dar, welche im Jahr 2017 fortgesetzt werden – Schritt für Schritt zu einem noch größeren Golfvergnügen!

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it