Aufrufe
vor 3 Jahren

Golf in Südtirol 2016

  • Text
  • Golfplatz
  • Golfclub
  • Loch
  • Eppan
  • Golfer
  • Handicap
  • Passeier
  • Bozen
  • Petersberg
  • Spieler
  • Radius

22

22 02/2016 aktuell Der Platz unterm Schlern Mit Superlativen bedenken viele Besucher den Golfclub St.Vigil Seis nach ihrem Aufenthalt. Tatsächlich ist das Spiel auf der ersten 18-Loch-Anlage südlich des Alpenhauptkammes ein ganz besonderes Erlebnis, nicht nur für Touristen, vor allem auch für die Südtiroler selbst! Seit dem Sommer 2006 wird am Fuße des Schlern, inmitten der grandiosen Kulisse der Dolomiten, Golf gespielt. Es ist ein idyllischer Fleck Erde, ruhig und sonnig gelegen. Das Projekt der Golfanlage wurde, im Auftrag von Familie Obkircher, vom Landschaftsarchitekten Bernd Hofmann und vom Golf-Professional Wolfgang Jersombeck erstellt. Als Koordinator und Bauleiter der Anlage war mit Luciano Canziani ein weiterer Profi am Werk. Ziel war es, den auf 850 Meter Höhe gelegenen Platz behutsam in die bestehende Umgebung einzubetten, gleichzeitig einen Parcours mit hohem technischem Niveau zu erstellen. Beim Bau der 60 Hektar großen Anlage wurde nichts dem Zufall überlassen. Dafür wurden in das leicht abfallende Gelände Wasserläufe, Teiche und faszinierende Wasserfälle mit einer der Umgebung angepassten, standortgerechten Flora angelegt. Lange Fairways und leichtere Bahnen wechseln sich ab, so dass jeder Spieler Spaß hat und Erfolge verzeichnen kann. Eine Besonderheit ist das Par 3 Loch Nummer 15. Es besitzt mit 52 Metern eines der größten Höhenunterschiede Europas. Perfekte Trainingsbedingungen Bereits beim Bau der Anlage wurde darauf geachtet, optimale Bedingungen für gute Golfer wie auch für Anfänger und Einsteiger zu schaffen. Die Driving Range verfügt über 32 überdachte Abschläge auf zwei Ebenen mit einer Gesamtlänge von 260 Metern. Vor allem Einsteiger finden hier ideale Bedingungen für ihre ersten Versuche. Urlaub daheim mit Start in den Golfsport Wenn Anfang April der Golfclub öffnet, beginnt auch ein großes Kursprogramm. Vom Einsteiger bis zum Top- Spieler findet jeder individuelle Angebote und Förderung. Die Golfschule ist von März bis November täglich, außer Montagvormittag geöffnet. Besonders interessant ist für Einheimische, einige Ferientage oder ein langes Wochenende in der Ferienregion Seiser Alm GC St.Vigil Seis Präsident: Klaus Stuffer Vizepräsident: Peter Stuffer, Harald Stuffer Vorstand: Armin Profanter, Paolo Ferretti, Brigitte Goller Sportdirektorin: Simona Passamonti Head Greenkeeper: Oskar Fill Sekretariat: Sabine Schgaguler Greenfee 18 Loch (inkl. Driving Range): 80 € Greenfee 9 Loch (inkl. Driving Range): 50 € Ermäßigung Kinder bis zum 18. Lebensjahr: 50 % Ermäßigung Gäste Partnerhotels: 30 % Ermäßigung Partnerclubs: 20 % Mitglieder Südtiroler Golfclubs Montag (nicht an Feiertagen): 50 %

gc st. vigil 02/2016 23 Der Golfsport öffnet Türen ... Ein Interview von der Familie Stuffer zu bekommen war bisher eher ein aussichtsloses Unterfangen. Bisher! Denn jetzt gibt es ein neues Geschäftsfeld – den Golfplatz St. Vigil in Seis. Die Begeisterung in Sachen Golf ist spürbar! Sie haben dieses Juwel am Fuße des Schlern nun vollständig übernommen und haben viel vor! oder Gröden zu nutzen, um gleichzeitig mit Erholung, Wandern und Genießen auch Golf zu spielen. Die vielen Partnerhotels des Golfplatzes St. Vigil Seis bieten den perfekten Rahmen für einen kurzen Golfurlaub mit den vielen Vorteilen der Partnerhotels. Alle Gäste der Partnerhotels kommen in den Genuss der Ermäßigung von 30 % auf den Greenfee. Golfclub St.Vigil Seis St. Vigil 20 | 39040 Kastelruth Tel. 0471 708 708 info@golfstvigilseis.it | www.golfstvigilseis.it Peter Stuffer kommt auch gleich zur Sache: „Es war eher ein Zufall als Planung. Dass wir für die ganze Anlage im Versteigerungsweg, zusammen mit Stefan Pramstrahler vom Romantik Hotel Turm in Völs, vor drei Jahren gleich den Zuschlag bekommen haben, hat uns selbst überrascht.“ Die Leidenschaft des Vaters Klaus Stuffer zum Golfsport war und ist sicher der Hauptgrund dieses Engagements, das trotzdem höchst professionell aufgezogen werden soll. Die Stuffer-Unternehmenskultur will man auch in das neue „Liebhaber Objekt“ mit einbringen. „Fair-Play lautet die Devise und das gilt im Golfsport ohnehin. Der Umgang mit unseren Mitarbeitern in der Firma, mit der neuen Mannschaft am Golfplatz oder im Hotel, mit den Mitgliedern des Golfclubs oder mit unseren Partnern von den Golfhotels ist geprägt von gegenseitigem Respekt und Wertschöpfung. Wir konnten jetzt drei Jahre lang zusammen mit Stefan und Kathi Pramstrahler erste Erfahrungen in Sachen Golfmanagement sammeln und werden noch weiter dazulernen. Wir haben mit Stefan nach wie vor das beste Einvernehmen“, betont Peter Stuffer extra. „Wir sehen dieses Engagement zum einen als Hobby, zum anderen aber auch von der Unternehmerseite aus.“ Golfclub, Mitglieder und Partnerhotels „Einen Golfplatz samt Hotel zu betreiben ist sicher etwas anderes als unsere Tätigkeit bisher. Trotzdem gelten für uns als Unternehmer ähnliche Voraussetzungen was den Erfolg betrifft. Zufriedene Gäste und motivierte Mitarbeiter ist das vorrangige Ziel. Eine „schwarze Null“ muss für die erste Saison unser Ziel sein, um sich dann hoffentlich langsam zu steigern. Der Beitrag der Clubmitglieder und besonders die Anzahl der verkauften Greenfees sind dafür ausschlaggebend – und da haben wir noch genügend Luft nach oben. Mit gezieltem Marketing und mit der Zusammenarbeit unserer Partnerhotels und der Gemeinde Seis/Kastelruth soll der Greenfee-Anteil weiter gesteigert werden. Damit wir in der Sommersaison dann den Verpflichtungen unserer Partner-Hotels nachkommen können, werden wir im Gegenzug die Anzahl der Clubmitglieder auf maximal 200 beschränken.“ Wenn es um konkrete Zahlen geht, dann hat die Familie Stuffer auch im Golfbereich schon genaue Vorstellungen.

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it