Aufrufe
vor 3 Jahren

Golf & more 2012

  • Text
  • Golfclub
  • Golfer
  • Loch
  • Handicap
  • Bozen
  • Saison
  • Petersberg
  • Vergangenen
  • Spieler
  • Mitglieder
  • Radius

themenbereich 8

themenbereich 8 03/2012 03/2012 9 aktuell Tourismus - Wertschöpfung Die Die vorliegende Analyse des Wifo bezieht sich auf die sieben Golfanlagen in Südtirol: Petersberg, Passeier.Meran, Kastelruth-Seiser Alm, Karersee, Alta Badia, Lana-Meran und Bruneck-Kronplatz. Die Golfanlagen erstrecken sich insgesamt auf einer Fläche von rund 270 Hektar, die durchschnittliche Größe beträgt 38,5 Hektar pro Anlage, wobei die Golfanlage in Passeier die größte Fläche und Lana die kleinste Fläche besitzt. Während die Restaurants sowie Golfschulen zum Teil verpachtet sind, werden die Pro-shops zur Gänze von den Golfplätzen selbst betrieben. Die Golfbetriebe arbeiten mit B2B & B2C EVENT Eintrag + JOBBÖRSE gratis AUF DER SUCHE NACH KUNDEN? Kundengewinnung aus der :: Nachbarschaft & Nachbarregion Tätigkeits- und Produktvorstellung :: 1. Das Zuckerl! Wirtschaftsportal und Handelsportal in der Europaregion Tirol! über 120 Gründer- und Partnerhotels zusammen; diesen wird demnach eine Greenfee-Ermäßigung von 20 % bis 30 % ermöglicht. Insgesamt zählen die Golfunternehmen laut eigenen Angaben rund 16 Jahresangestellte und 56 Beschäftigte in Saisonarbeit (vor allem für das Greenkeeping). Um die Funktion der Golfbetreiber als Arbeitgeber genauer zu erfassen, werden die saisonal-beschäftigten Arbeitskräfte in Vollzeitäquivalente umgerechnet, wobei auf die jeweilige Betriebsdauer der Golfanlagen Rücksicht genommen wurde. Aus dieser Berechnung ergeben sich rund 63 Vollzeiteinheiten. Insofern Restaurant oder Golfschule nicht vom Golfclub selbst betrieben werden, kommen indirekt einige Arbeitsplätze hinzu. 50 % SKONTO für Ersteintrag TIROL SÜDTIROL TRENTINO Ab Frühjahr 2012 auch in Tirol und Trentino online! :: Einfach suchen und fi nden :: Klare Präsentation :: Lage- und Anfahrtsbeschreibung Greenfees und Gäste Während der Anteil an deutschen Golfern hoch ist, scheint das Interesse der Italiener deutlich geringer auszufallen. Rund 26 % der Spieler kommen laut Angaben der Golfbetreiber als Tagestouristen zum Golfspielen. 46 % der Spieler sind in Partnerhotels untergebracht, die restlichen 26 % übernachten in anderen Beherbergungsbetrieben. Die Südtiroler Spieler stellen rund ein Viertel der Kundschaft. Insgesamt zählen 63 Hotels zu den Partnern von „Golf in Südtirol“. Diese sind fast ausschließlich in den höheren Kategorien (4 und 5 Sterne) zugeordnet: Sechs 3-Sterne-Hotels, sechs 3-Sterne-S-Hotels, 20 4-Sterne- Hotels, 25 4-Sterne-S-Hotels und fünf 5-Sterne-Hotels. Über 80 % der Golf-Hotels zählen 4 Sterne oder mehr. Landesweit machen Hotels Herkunft der Golfspieler auf den Südtiroler dieser Kategorien nur rund Golfstrukturen 10 % der Gesamtheit aus. Rund 90 % der Golfspieler nächtigen in einem 4 oder 5 Sterne Hotel, während der „normale“ Südtiroler Gast nur zu gut 25 % in einem Hotel dieser hohen Kategorien übernachtet. Über 200.000 Nächtigungen Die Nächtigungen der Golfer errechnen sich aus den Angaben der „Golfhotels“ zum Anteil golfspielender Gäste und den Nächtigungen insgesamt. Die errechnete Anzahl an Nächtigungen in den 63 Partner Hotels von „Golf in Südtirol“ durch Golfgäste beträgt 193.400. Nicht berücksichtigt sind jene Golfgäste die in anderen Hotelbetrieben wohnen. Somit dürfte die Nächtigungszahl noch wesentlich höher sein. (Anmerkung der Redaktion) Wie aus der Erhebung Eine vollendete Symphonie der Sinne... hervorgeht, ist das Golfangebot für rund 35 % der Golftouristen „urlaubsentscheidend“ und für die restlichen Golftouristen zumindest „wichtig“. Beispiel: Andreus Golf & Spa Resort Es ist die erste Südtiroler Hotelanlage, welche ausschließlich wegen einer Golfanlage (GC Passeier) gebaut wurde. Dazu Helga Fink Dorfer: „Als Golf- und Spa Hotel direkt am Golfplatz haben wir ein Angebot wie kein anderes Hotel-Ressort in Südtirol. In der Zeit, wo der Platz offen ist, von März bis November, haben wir natürlich zahlreiche Golfer/Innen im Haus. Insgesamt machen Golfgäste samt Begleitpersonen etwa 20 % der Nächtigungen aus.“ Über den großzügigen Spa- und Wellnessbereich hinaus hat das 5-Sterne-Haus aber auch abgesehen vom Golf einiges zu bieten. An die 100 Arbeitsplätze (90 % davon Einheimische) wurden in Passeier allein durch dieses Hotel geschaffen. Aber auch Hotelanlagen wie z. B. der Quellenhof haben dank der vielen Golfgäste zusätzliche Investitionen getätigt und Arbeitsplätze geschaffen. Grieser Platz, 2 · Tel. +39 0471 27 09 09 Brennerstraße 15 · Tel. +39 0471 97 67 33 www.kellereibozen.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it