Aufrufe
vor 9 Jahren

Gesundes Südtirol 2010

  • Text
  • Bozen
  • Patienten
  • Gesundheitswesen
  • Krankenhaus
  • Gesundheit
  • Menschen
  • Zukunft
  • Besser
  • Brixen
  • Meran

46 Eine gesunde

46 Eine gesunde Ernährung bestimmt maßgeblich die Gesundheit eines jeden Einzelnen und muss daher ein Anliegen aller sein. Gesundes Essen beginnt schon beim Einkaufen. Eigentlich ist gesund essen gar nicht so schwer. Man muss nur ein paar Grundregeln beachten. Genuss und Gesundheit sind kein Widerspruch, beides ist möglich. Gesundes Essen beginnt aber schon beim Einkauf. Wir sollten uns stets überlegen: Wo kommen die Lebensmittel her, wie wurden sie angebaut, geerntet und gelagert? Berücksichtigt werden sollte bei der Auswahl der Lebensmittel auch, ob es wirklich Orangen im Juli und Erdbeeren im Jänner sein müssen. Genuss und Qualität Qualität ist die Voraussetzung für ein genussvolles und gesundes Essen. Dabei sind folgende Kriterien zu berücksichtigen: die ökologische Qualität eines Lebensmittels (seine umwelt- und artgerechte Herkunft, seine möglichst geringe und natürliche Verarbeitung), die Regionalität eines Lebensmittels (traditionelle Herstellungsverfahren und lokale Wirtschaftskreisläufe), die Frische der Lebensmittel durch Saisonalität und kurze Transportwege sowie die ethische 03/2010 p a g i n i e r u n g Gesunde Ernährung hält fit Dimension der Lebensmittel durch fairen Handel und Respekt vor den Schätzen der Natur. Das „Bio-Kistl“ z.B. liefert Obst und Gemüse der Saison direkt ins Haus. vielfalt beim Essen Wer sich gesund ernähren will, der sollte von allen Grundnahrungsmitteln etwas essen. Nur so bekommt der Körper alles, was er braucht. Über das Essen wird unser Organismus mit den notwendigen Nährstoffen versorgt: Wasser, Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße, Vitamine, Mineral- und sekundäre Pflanzenstoffe. In den Lebensmitteln sind diese Nährstoffe unterschiedlich verteilt. Manche, wie etwa Süßwaren, enthalten zwar viel Energie, aber nur wenige oder gar keine wertvollen Inhaltsstoffe. Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen (Vollkornprodukte und Gemüse) besitzen eine hohe Dichte an Nährstoffen und sind deshalb empfehlenswert. Das Körpergewicht ist ein einfacher Indikator dafür, ob die zugeführte Energiemenge stimmt. Bleibt das Körpergewicht stabil, entspricht die aufgenommene Ener- gie der verbrauchten. Wie viel Energie verbraucht wird, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und hängt stark vom Lebensstil ab. Starkes Unter- oder Übergewicht vergrößert die Wahrscheinlichkeit krank zu werden, weshalb Fettleibige oder stark Untergewichtige professionelle Hilfe in Anspruch nehmen sollten. Richtige Lagerung wichtig Beim Einkauf der Lebensmittel sollte man auf kurze Transportwege und einen schonenden Umgang mit den Umweltressourcen beim Anbau und in der Tierhaltung, der Produktion, der Verpackung, beim Transport und der Entsorgung achten. Zu Hause hängt es von der richtigen Lagerung ab, wie lange die Lebensmittel frisch bleiben. Grundsätzlich sollen die Produkte kühl, dunkel und verschlossen gelagert werden. Lebensmittel, die im Kühlschrank aufbewahrt werden, gehören in die dafür vorgesehenen Fächer. Farbe, Aroma und Inhaltsstoffe schützt man am besten durch eine rasche Vor- und Zubereitung. Zerkleinertes oder ausgepresstes Obst bzw. Gemüse soll man möglichst rasch essen; Salat und Gemüse besser nicht zu lange im Wasser liegen lassen, damit die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Gemüse bitte nicht „zu Tode“ kochen, Geschmack und Qualität der Lebensmittel bleiben durch schonendes Dämpfen und Dünsten bewahrt. Trinken ist lebensnotwendig Der Körper braucht reichlich Flüssigkeit. Ärzte weisen immer wieder darauf hin, dass man täglich bis zu zwei Liter Wasser, ungezuckerte Kräuter- und Früchtetees, grünen Tee sowie stark verdünnte, ungezuckerte Frucht- und Gemüsesäfte trinken soll. Und zwar, bevor der Durst kommt. Für eine optimale geistige Leistungsfähigkeit ist eine kontinuierliche Flüssigkeitszufuhr wichtig. Am besten beginnt man schon am Vormittag, indem man sich eine Flasche Wasser oder eine Kanne Tee an den Arbeitsplatz stellt. Als Durstlöscher ungeeignet sind Getränke mit einem hohen Zuckergehalt bzw. Getränke, die Koffein, Aroma- und Farbstoffe oder zugesetzte Vitamine enthalten. Gemüse und Obst tragen ebenfalls zum Flüssigkeitshaushalt bei. Alkoholische Getränke hingegen sind Genussmittel, die dem Körper lebenswichtige Nährstoffe entziehen. Sie tragen nicht zur Flüssigkeitsaufnahme bei. Milch oder Kakao sind Nahrungsmittel und keine Getränke. Kräuter und Gewürze Kräuter und Gewürze enthalten Vitamine, Mineralstoffe und viele andere gesundheitsfördernde Stoffe. Frische Kräuter und Gewürze regen zudem die Verdauung an und ihr Geruch hebt die Stimmung. Salz sollte man nur sehr sparsam verwenden und wenn, dann am besten jodiertes Speisesalz. Getreide, Getreideprodukte und Kartoffeln sind stärkereiche, gut sättigende Lebensmittel, die Heißhungerattacken verhindern. Die Ballaststoffe in Vollkornprodukten fördern bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr die Verdauung, schützen den Darm und wirken sich günstig auf den Cholesterinspiegel aus. Getreideprodukte enthalten außerdem Eiweiße, Vitamine, Mineralstoffe, wenige, aber hochwertige Fette und sekundäre Pflanzenstoffe. Obst und Gemüse versorgen uns reichlich mit Vitaminen, Mineral-, Ballast- und sekundären Pflanzenstoffen. Licht und eine zu starke bzw. zu lange Hitzeeinwirkung (Auslaugen beim Kochen) führen zu einem Verlust der Nährwerte. Obst und Gemüse sollte man möglichst roh essen und immer frisch verarbeiten. Zur Erhaltung der geistigen und körperlichen Fitness sollten pro Tag drei Portionen Gemüse (davon mindestens eine Portion roh) und zwei Portionen Obst auf dem Speisezettel stehen.

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it