Aufrufe
vor 4 Monaten

Fußball 2021/22

  • Text
  • Fc südtirol
  • Aufstieg
  • Abstieg
  • Meisterschaft
  • Serie c
  • Damenfußball
  • Spielkalender
  • Andrian
  • Amateurliga
  • Landesliga
  • Oberliga
  • Saison
  • Lukas
  • Abwehr
  • Hannes
  • Philipp
  • Mittelfeld
  • Trainer
  • Luca
  • Serie

38 SPORT B |

38 SPORT B | 2021 LANDESLIGA Weinstraße Süd: Der Traumsturm ist perfekt Alleine Fabio Bertoldi ist schon ein Traumsturm. Wenn er dann mit Massimiliano Dalpiaz erweitert wird, dann hat man die Perfektion. Genau das hat sich wohl auch die Vereinsführung der Weinstraße Süd gedacht. Dalpiaz wechselte nach 5 Jahren bei Tramin in der Oberliga eine Liga und ein Dorf nach unten. Bertoldi und Dalpiaz haben schon zu Beginn ihrer Karrieren miteinander gespielt und für Furore gesorgt, und zwar bei Salurn. Bei der Weinstraße Süd hat man nun eine Mannschaft, die ohnehin schon einiges hergab. Jetzt ist es ein wahrhaftig überragend aufgestelltes Team, das in der Landesliga bis auf Naturns seinesgleichen sucht. Genau deshalb muss man in den Weindörfern Kurtatsch, Magreid und Kurtinig vom Aufstieg sprechen – alles andere wäre eine maßlose Untertreibung. Denn das Sturmduo Bertoldi & Dalpiaz ist für 40 Tore plus gut, außerdem hat man mit Armando Dauti und Joao Loyola 2 herausragende Mittelfeldspieler in den eigenen Reihen. In der Abwehr wurde mit Matthias Pernstich (von Neumarkt) ein Traminer Juwel an Land gezogen, der schon mit 16 Jahren zum Stammspieler in der Oberliga reifte. Neben dem vom Achillessehnenriss wiedergenesenen Michael Palma scheint also auch die Innenverteidigung bombenfest. Schmerzen werden einige Abgänge, angefangen bei Kapitän Stefan Christoforetti, der sein Karriereende verkündet hat. Ebenso Matteo Tulipano, außerdem fallen Mauro Vasile (Studium) und Simon Sanoll (Neumarkt) weg. Zugänge & Abgänge Zugänge: Matthias Pernstich, Massimiliano Dalpiaz (beide Tramin), Daniel Mair, Philipp Pichler (beide eigene Jugend) Abgänge: Mauro Vasile, Gabriel Brugnara (beide Studiengründe), Stefan Christoforetti, Matteo Tulipano, Philipp Baldo (alle Karriereende), Simon Sanoll (Neumarkt), Manuel Pichler (Freizeit Weinstraße Süd), Sebastian Peer (Tramin) Stärken & Schwächen Stärken: Bertoldi & Dalpiaz, Dauti & Loyola, Palma & Pernstich – diese Achse kann Furchen durch die Landesliga ziehen; einige Jungspunde (Gruber, Dindo, Aschbacher) haben großes Potenzial. Schwächen: Die Einstellung muss stimmen – nicht weniger als der Meistertitel Ein gewohntes Bild: Fabio Bertoldi (links) trifft, die Teamkollegen jubeln mit. darf das Ziel sein; bei den vielen Spielern von „auswärts“ muss viel Arbeit in das Teambuilding gesteckt werden; bisweilen nicht konstante Leistungen in den letzten Jahren; sind 2 Alpha- Tiere (Bertoldi und Dalpiaz) nicht eines zu viel? Prognosen Weinstraße Süd ist der absolute Favorit der Landesliga, daran gibt es nichts zu rütteln. Doch das Unterfangen ist kein einfaches, denn Stolpersteine finden sich genug bei den 17 anderen Mannschaften. Die Konstanz über 38 Spieltage ist das Zauberwort. SSV Weinstraße Süd Heimspielplatz: Hinrunde Kurtatsch, Rückrunde Margreid Breitbach 24 | 39040 Kurtatsch Tel. 338 384 98 48 info@weinstrassesued.com Weinstraße Süd Pos. Name Geboren Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Andrea Donato 1990 Andrea Cristofori 1984 Daniel Aschbacher 2003 Leo Gruber 2002 David Mitterstätter 2002 Michael Palma 1988 Matthias Pernstich 1999 Simon Plancher 2002 Philipp Pichler 2004 Julian Augustin 1999 Armando Dauti 1994 Gabriel Dindo 2002 Noél Gabalin 2003 Samuel Haas 2002 Joao Loyola 1992 Hermann Johann Plattner 2003 Fabio Bertoldi 1988 Kilian Carlini 1999 Massimiliano Dalpiaz 1988 Quassim Hannachi 1997 Tizian Terzer 2004 Daniel Mair 2004 Thomas Nonnato (bestätigt) Nicoló Varesco (Co-Trainer) Nicola Maffoni (Tormanntrainer)

DAMENFUSSBALL SPORT B | 2021 39 So schnell kann’s gehen Der Südtiroler Damenfußball hatte mit Nationalmannschafts-Torfrau Katja Schroffenegger und Melanie Kuenrath zuletzt 2 Aushängeschilder in der Serie A. Dazu gesellt sich jetzt ein neues Gesicht: Elisa Pfattner, erst 17 Jahre jung, gehört seit Saisonbeginn dem Serie-A-Kader von Juventus Turin an. Die quirlige Angreiferin aus Latzfons wäre eigentlich für die U19 eingeplant gewesen, hat aber Juve-Trainer Joe Montemurro vom Serie-A-Team derart überzeugt, dass er sie kurzerhand ins Profiteam beförderte. Es gibt aber nicht nur Gutes von der „Damenfront“ zu berichten: In der Serie C ist mit dem SSV Brixen Obi nur mehr ein Südtiroler Damenverein vertreten. Unterland Damen hat sich nämlich aufgelöst und ist von der Fußballkarte verschwunden. 3 Südtirolerinnen in der Serie A Elisa Pfattner hat ihr offizielles Profidebüt noch vor sich. Vielleicht schlägt ihre Stunde ja schon beim Serie-A-Saisonauftakt am kommenden Samstag, 28. August im Heimspiel gegen Aufsteiger Pomigliano. Oder am 2. Spieltag (5. September), wenn es auswärts gegen Fiorentina geht. Dort käme es zum Schaffte den Sprung in den Profikader von Juventus Women: Elisa Pfattner. brisanten Aufeinandertreffen mit Katja Schroffenegger. Die Nationaltorhüterin aus Karneid geht mit dem Klub aus Florenz in ihre 2. Saison. Verein gewechselt hat die 3. Südtiroler Profispielerin im Bunde, Melanie Kuenrath (Burgeis). Sie wechselte im Sommer von Florentia (der Verein ist im Toskana-Städtchen San Gimignano beheimatet) zu Napoli. Eva Schatzer in Juves U17 Ausgezogen waren Elisa Pfattner und ihre um ein Jahr jüngere Cousine Eva Schatzer (sie kommt aus Vahrn) nach ihren ersten Spielerfahrungen beim SSV Brixen Obi im Sommer 2020 gemeinsam, um bei der U19- Nachwuchsmannschaft von Juventus Women Neuland zu betreten. Pfattner gehört mittlerweile zum Juve-Profiteam, und der um ein Jahr jüngeren Schatzer (Jahrgang 2005) wird eine ähnlich verheißungsvolle Zukunft vorhergesagt. Die Mittelfeldspielerin ist bereits Mitglied des U17-Nationalteams, genauso wie Pfattner, die in der U19 der „Azzurri“ bereits Erfahrung gesammelt hat. Serie C: SSV Brixen Obi bleibt alleine übrig Vor 2 Jahren waren sie noch zu dritt, jetzt ist der SSV Brixen Obi in der Serie C der Damen nur mehr alleine übrig. Im Sommer 2020 verschwand der CF Südtirol von der Bildfläche, in den letzten Wochen hat es auch Unterland Damen erwischt. „Allesmacher“ Fabiano Nardon – er war Präsident, Trainer, Sponsorensucher und Seelentröster – war zunehmend auf sich alleine gestellt und fand keine Mitstreiter mehr, die ihm die Arbeit abnahmen. Damit bleibt der SSV Brixen Obi übrig, der weiterhin von Marco Castellaneta trainiert wird. Der Saisonstart erfolgt in der Serie C erst am 10. Oktober, deshalb gleicht auch der Kader (noch) einer Baustelle. Trainingsbeginn war am 23. August, als Neuzugang steht bisher lediglich Lea Casal (Unterland Damen) fest, Sonja Kiem (zu Castelfranca in die Serie B) und Anna Barbacovi (Karriereende) sind nicht mehr dabei. Oberliga: Aus 9 mach 12 Im Vorjahr wäre die Oberliga der Damen mit 9 Teams geplant gewesen, ehe Corona vorzeitig für einen Saisonabbruch sorgte. Beim Re-Start im Frühling waren immerhin noch 5 Mannschaften mit dabei. In dem 8 Spiele umfassenden Turnier setzte sich überraschend der neugegründete FFC Pustertal durch, der 7 Spiele gewann und am Ende 7 Zähler Vorsprung auf den favorisierten FC Obermais hatte. In der am 5. September beginnenden Meisterschaft sind nun 12 Teams mit am Start, nachdem sich Voran Leifers im letzten Moment zurückgezogen hat. 9 Mannschaften kommen aus Südtirol (Pustertal, Jugend Neugries, Klausen, Obermais, Niederdorf, Pfalzen, Red Lions Tarsch, Riffian Kuens und FC Südtirol), 3 aus dem Trentino (Azzurra San Bartolomeo aus Trient, Valli del Noce aus Marcena di Rumo am Nonsberg, Riva del Garda). Sofia Oberschmied vom FFC Pustertal

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it