Aufrufe
vor 4 Monaten

Fußball 2021/22

  • Text
  • Fc südtirol
  • Aufstieg
  • Abstieg
  • Meisterschaft
  • Serie c
  • Damenfußball
  • Spielkalender
  • Andrian
  • Amateurliga
  • Landesliga
  • Oberliga
  • Saison
  • Lukas
  • Abwehr
  • Hannes
  • Philipp
  • Mittelfeld
  • Trainer
  • Luca
  • Serie

26 SPORT B |

26 SPORT B | 2021 LANDESLIGA Eppan: Der Trainer ist der Star Latsch: Alle spielen für Eppan hat aufgerüstet. Nicht unbedingt den Kader, dafür an der Seitenlinie. Denn Hugo Pomella gehört zu den besten Trainern des Südtiroler Amateurfußballs. Er soll den Traditionsklub zurück in die Erfolgsspur bringen. Der Abschied von Pomella nach 8 Jahren in Tramin kam überraschend, sein Engagement bei Eppan ebenso. „Mir hat die Idee hier gut gefallen. Der Verein will von Null starten und wieder dorthin kommen, wo Eppan einst war“, kommentierte der 54-Jährige seinen Wechsel. Bei den Überetschern steht ihm eine blutjunge Mischung aus Eigengewächsen und Talenten aus der Schmiede des FC Südtirol zur Verfügung. „Das Ziel soll nicht in kürzester Zeit, sondern über einen längeren Zeitraum umgesetzt werden“, erklärt Pomella. Die Abgänge der Lekiqi-Brüder, von Eppan Pos. Name Geboren Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Juri Osti 1988 Alessandro Baudoni 1999 David Ziller 2003 Davide De Bacco 2003 Christian Morelato 1999 Luca Firmian 2002 Max Ruscelli 1999 Fation Imeri 1991 Gabriel Franzoso 2004 Davide Degasper 1997 Cherif Henikat 2003 Patrick Pechlaner 2002 Elia Margoni 2003 Diego Montecchio 1999 Omar Maoual 1995 Andreas Weger 2003 Stefano Breglia 1997 Feta Osmani 1996 Simone Chiarello 2001 Alessandro Guerra 2000 Giacomo Sartori 2003 Alex Zelger 2000 Hugo Pomella (neu) Omar Maoual Markus Terzer (Co-Trainer) Stefano Bampi (Tormanntrainer) Russo und Donquerque tun natürlich weh, denn sie waren erfahrene Leistungsträger. Doch das Ziel ist ohnehin, stark auf die Jugend zu setzen. In der zentralen Abwehr hat man mit Fation Imeri von Nals einen starken Neuzugang vorzuweisen, der sich neben Kapitän Max Ruscelli gut einfinden kann. Das Prunkstück könnte der Sturm werden, wo man zwar junge, aber hochtalentierte Spieler (z.B. Alessandro Guerra von Virtus Bozen) zur Verfügung hat. Zugänge & Abgänge Zugänge: Fation Imeri (Nals), Elia Margoni, Giacomo Sartori (beide FC Südtirol Jugend), Feta Osmani (Voran Leifers), Alessandro Guerra (Virtus Bozen), Simone Chiarello (Bozner FC), Andreas Weger, David Ziller (beide eigene Jugend) Abgänge: Shkelqim Lekiqi, Arber Lekiqi, Anxhelo Luci (alle Salurn), Manuel Russo, Francesco Donquerque, Alex Lafogler, Maximilian Graf (alle Karriereende), Luca Poda, Romeo Sadiku, Alberto Magnanelli (alle Arbeitsgründe), Endrit Veselaj, Mohamed Majdi, Giacomo Oss Emer (alle Ziel unbekannt) Stärken & Schwächen Stärken: Professionelles Trainierteam; Kapitän Ruscelli ist trotz seines Alters ein Führungsspieler und bildet mit Fation ein solides Abwehrzentrum; junger, aber brandgefährlicher Sturm. Schwächen: Sehr junge Mannschaft, im Abstiegskampf kann das zum Nachteil werden; defensiv im Vorjahr große Schwierigkeiten (20 Gegentore in 9 Spielen). Prognosen Vereinsvorgabe ist, nach schwierigen Jahren einen Neuaufbau zu starten. Ziel für die kommende Saison ist der Klassenerhalt – das wird alles andere als ein Spaziergang. FC Eppan Heimspielplatz: Rungghof (Girlan) Wartlweg 3 | 39057 Eppan Tel. 339 503 70 01 afceppan.fussball@gmail.com Es war eine Nachricht, die die Fußballwelt in Südtirol erschütterte: Im Februar riss bei Mattia Lo Presti die Aorta, also die Hauptschlagader, weshalb er bei einer mehrstündigen Not-Operation um sein Leben kämpfen musste. Ein Ereignis, das in Latsch und weit darüber hinaus für einen Schock sorgte. Mittlerweile befindet sich Lo Presti, der mit 80 Toren der erfolgreichste Knipser in der Latscher Vereinsgeschichte ist, auf dem Weg der Besserung. Er absolviert eine Reha und hat einen großen Traum: Irgendwann wieder Fußball spielen zu können. Bis dahin wird er seine neue Rolle als Assistent des bestätigten Trainers Fabio Memmo ausüben. Auf das Trainerteam wartet auch ordentlich viel Arbeit, denn in Latsch hat sich in den letzten Monaten vergleichsweise viel getan. Zugänge & Abgänge Zugänge: Cesar Koumane (Meran), Fabian Lechthaler (Schlanders), Gerbi Gjepali (SC Passeier), Simon Schütz (Oberland), Elias Kaufmann (Goldrain), Marian Pauli, Samuel Weiss (beide eigene Jugend) Abgänge: Andreas Pirhofer (Studiengründe), Jonas Tscholl (Goldrain), Max Greis, Simon Rinner, Johannes Janser (alle Morter) Stärken & Schwächen Stärken: Klein, laufstark und ein feiner Spielgestalter: Neuzugang Cesar Koumane kann der N’Golo Kanté der Landesliga werden; Stürmer Gerbi Gjepali wurde schon für Albanies U21-Nationalmannschaft einberufen – er ist eine Wundertüte; der Kern der Mannschaft geht seit vielen Jahren gemeinsam durch dick und dünn. Schwächen: Mattia Lo Presti war DIE Latscher Lebensversicherung – seine SV Latsch Heimspielplatz: Latsch Marktstraße 42 B | 39021 Latsch Tel. 0473 623 123 sportverein.latsch@rolmail.net

LANDESLIGA SPORT B | 2021 27 Mattia Freienfeld: Der Abstiegskampf wartet Tore werden immens fehlen; die Verletzungsanfälligkeit einiger Stützen (wie Alex Medda). Prognosen Der Verein gibt als Ziel einen Platz unter den ersten 6 aus. Das ist zwar ambitioniert, aber nicht realistisch. Die Vinschger haben jedoch das Zeug und die Erfahrung, eine ruhige Meisterschaft zu spielen und einen gesicherten Mittelfeldplatz einzufahren – vorausgesetzt, Gjepali & Co. können die fehlenden Lo-Presti- Tore irgendwie kompensieren. Philipp Trafoier Latsch Pos. Name Geboren Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Hannes Lechner 1993 Elias Kaufmann 2000 Daniel Kaserer 2001 Alexander Kuen 1997 Marco Paulmichl 1994 Matthias Paulmichl 1998 Elias Pirhofer 2000 Fabian Lechthaler 1993 Dominik Mair 2000 Andreas Paulmichl 1994 Simon Pirhofer 2000 Philipp Trafoier 1999 Alex Weithaler 2001 Michael Pixner 2000 Armando Shehi 2002 Simon Schütz 1996 Cesar Koumane 1995 Marian Pauli 2003 Alex Kiem 2000 Gerbi Gjepali 1998 Mattia Lo Presti 1993 Samuel Weiss 2005 Alex Medda 1993 Fabio Memmo (bestätigt) Neno Petricutto (Co-Trainer) Andreas Lechner (Tormanntrainer) Wegen des Saisonabbruchs nach nur 9 Spieltagen konnte Freienfeld nicht beweisen, wie man sich im Abstiegskampf behaupten kann. Ein starker 12. Platz mit immerhin 3 Siegen und einem Remis war damals überraschend, und daran wollen die Wipptaler nun anknüpfen. Nachdem im Sommer 2020 versucht wurde, die Breite der Mannschaft zu verbessern, ging die sportliche Leitung heuer gezielt gegen Schwachstellen im Kader vor. Mit 19 Gegentoren in 9 Spielen zählte Freienfelds Defensive zu den schwächsten der Liga. Helfen soll hier Neuzugang Benjamin Zulic, der bei St. Georgen schon Serie-D-Erfahrung gesammelt hat. Großes erwartet man sich auch von Philipp Amort, der die Offensive der Wipptaler neu beleben und für die nötige Gefahr vor dem Tor sorgen soll. Ein Rückschlag ist der erneute Abgang von Fabian Graus, der erst im letzten Jahr euphorisch begrüßt wurde. Er wechselte zum Rivalen Ridnauntal. Trotzdem herrscht in Freienfeld gute Stimmung. Man sieht sich für den Abstiegskampf in der Landesliga gerüstet. Zugänge & Abgänge Zugänge: Benjamin Zulic (St. Georgen), Philipp Amort (Teis Villnöß), Fabian Blanchetti (SSV Brixen) Abgänge: Aaron Kostner (Gherdeina Gröden), Patrick Graus (Auswahl Ridnauntal), Daniel Hochrainer (Gossensaß) Stärken und Schwächen Stärken: Zusammenhalt, Leidenschaft und starker Wille: Freienfeld ist eine Kampfmaschine; die Neuzugänge sorgen für eine ausgewogene Balance; Ballkünstler Pfeifer, Torjäger Fabian Trenkwalder und der pfeilschnelle Amort sind Offensivwaffen. Schwächen: Obwohl er im Vorjahr ohne Treffer und somit einiges schuldig geblieben ist, war Patrick Graus im Sturmzentrum unheimlich wichtig für Freienfeld; trotz der Verpflichtung von Zulic ist die Defensive noch zu anfällig. Prognosen Freienfeld geht nicht chancenlos ins Rennen um den Klassenerhalt. Die Wipptaler wissen, wie Abstiegskampf geht. Trotzdem wird es ein Zittern bis zum letzten Spieltag werden – vor allem, weil bis zu 7 Mannschaften absteigen könnten. Justin Pfeifer Freienfeld Pos. Name Geboren Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Hannes Überegger 2003 Endrit Mehmetaj 2000 Norman Hofer 1997 Matthias Ganterer 1996 Aaron Grasl 1992 Simon Ralser 1992 Max Kinigadner 1997 Philipp Trenkwalder 1998 Benjamin Zulic 2000 Marcel Rainer 1992 Lorenz Frick 1991 Jonas Tietz 1989 Luca Montalto 1992 Peter Brunner 2001 Tobias Ramonser 2003 Philipp Amort 1997 Fabian Blanchetti 2003 Michael Überegger 1993 Patrick Zingerle 1988 Lukas Rainer 2001 Fabian Trenkwalder 1994 Justin Pfeifer 2000 Patrick Fleckinger (bestätigt) Fabian Ganterer (bestätigt) Daniel Auer (Co-Trainer) SV Freienfeld Heimspielplatz: Freienfeld (Kunstrasen) Bliegerweg 10 | 39040 Freienfeld Tel. 333 434 90 70 info@asv-freienfeld.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it