Aufrufe
vor 4 Monaten

Fußball 2021/22

  • Text
  • Fc südtirol
  • Aufstieg
  • Abstieg
  • Meisterschaft
  • Serie c
  • Damenfußball
  • Spielkalender
  • Andrian
  • Amateurliga
  • Landesliga
  • Oberliga
  • Saison
  • Lukas
  • Abwehr
  • Hannes
  • Philipp
  • Mittelfeld
  • Trainer
  • Luca
  • Serie

20 SPORT B |

20 SPORT B | 2021 OBERLIGA Tramin: Das Ende von „Brangelina“ Tramin und Hugo Pomella – das ist ein bisschen wie Brad Pitt und Angelina Jolie: Zusammen jahrelang ein unschlagbares Duo, doch irgendwann kommt der Punkt, an dem man getrennte Wege gehen will und muss. Und so endete mit dem Abschied des langjährigen Trainers – er saß 8 Jahre bei Tramin auf der Bank – die bislang erfolgreichste Ära in der Geschichte der Unterlandler. Auf der Suche nach einem Nachfolger ist Tramin südlich der Provinzgrenze fündig geworden und hat die Mannschaft Mauro Bandera anvertraut. Der ehemalige Lavis-Trainer ist hierzulande ein unbeschriebenes Blatt – genauso wie 3 seiner ehemaligen Schützlinge, die er im Schlepptau mit nach Tramin bringt. Diese werden auch prompt gefordert sein, denn bei den Unterlandlern hat sich mit Max Dalpiaz ein „Unterschiedsspieler“ der letzten 5 Jahre nach 119 Spielen mit 59 Toren verabschiedet. Dafür konnte Leithammel Stefan Rellich (er wollte seine Karriere eigentlich beenden) zum Weitermachen bewogen werden – ein Transfercoup. Und auch Mittelfeldmotor Rafael Pomella ist nach einem Kreuzbandriss wieder fit. Ist der neue Trainer bei Tramin: Mauro Bandera. Zugänge & Abgänge Zugänge: Nicola Dalla Valle, Daniel Sebastiani, Davide Caldato (alle Lavis), Enrico Bordignon (Mori), Sebastian Peer (Weinstraße Süd), Yuri Pernstich, Julian Dezini, Niklas Bachmann, Tobias Santer, Alex Micheli, Simon Weissensteiner (alle eigene Jugend) Abgänge: Max Dalpiaz (Weinstraße Süd), Shon Scuttari, Endrit Duriqi (beide Pause), Michael Frötscher (Studiengründe), Tobias Thaler (Aldein Petersberg), Yuri Facchinelli (Neumarkt), Andrea Gasparini (Bozner FC), Alexander Calliari (Karriereende) Stärken & Schwächen Stärken: Extrem viel Geschwindigkeit und große Torgefahr: Der Sturm mit Pfitscher, Dalla Valle und Stefan Frötscher ist auch ohne Dalpiaz eine Wucht; die Neuzugänge aus dem Trentino sind keine Schönwetterspieler, sondern Kämpfer; Trainer Bandera hat Lavis in den letzten Jahren zu einer Top-Adresse der Oberliga geformt – er weiß, wie der Hase läuft. Schwächen: In der Abwehr und im Mittelfeld ist die Personaldecke extrem dünn; die Torhüterposition könnte Kopfschmerzen bereiten; Dalpiaz war nicht nur ein verlässlicher Torjäger, sondern machte auch seine Mitspie- Rafael Pomella ler – allen voran Pfitscher – besser; Greif, Rellich und Pfitscher: 3 überragende Spieler, fällt aber einer aus, kann das fatale Auswirkungen haben. Prognosen Tramin muss kleinere Brötchen backen. Zu einer Top-5-Platzierung wird es nicht mehr reichen. Bleiben Greif, Rellich und Pfitscher gesund, ist ein gesicherter Platz zwischen Rang 6 und 10 möglich. Ansonsten droht den Unterlandlern heuer nach langer Zeit wieder der Abstiegskampf. SV Tramin Heimspielplatz: Tramin Kalterer See Straße 31 | 39040 Tramin Tel. 333 570 76 61 fussball@asvtramin.it Tramin Pos. Name Geboren Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Matthias Zelger 2000 Enrico Bordignon 1994 Sebastian Peer 2003 Stefan Rellich 1990 Daniel Sebastiani 1991 Davide Caldato 1988 Christian Baldo 2002 Simon Dissertori 1998 Yuri Pernstich 2003 Julian Dezini 2004 Niklas Bachmann 2004 Simon Greif 1987 Rafael Pomella 2000 Philipp Rabensteiner 2000 Philipp Spiess 2000 Robin Stürz 2003 Daniel Rella 2000 Alex Pfitscher 1994 Nicola Dalla Valle 1998 Simon Baldo 2000 Stefan Frötscher 1999 Alex Tisi 2002 Tobias Santer 2003 Alex Micheli 2004 Simon Weissensteiner 2004 Mauro Bandera (neu) Simone Vicentini (Co-Trainer) Manfred Terzer (Torwarttrainer)

OBERLIGA 21 Virtus Bozen: Neuanfang mit „jungen Wilden“ Davide Cremonini Nach 3 Spielzeiten in der Serie D ist Virtus Bozen wieder in der Oberliga gelandet. Im Sommer gab es ein großes Gehen. Neu in der Mannschaft sind vor allem junge, gut ausgebildete Spieler, die es zusammen mit den verbliebenen Routiniers um Michael Bacher & Co. in der Oberliga richten sollen. Zugänge & Abgänge Zugänge: Cristian Hernan Tissone (Ciliverghe Mazzano/Oberliga), Yassir Assi Al Salih (Rotaliana) Alessandro Bertuolo, Julian Pircher, Andrea Bussi (alle FC Südtirol Jugend), Hani Hleihil, Konrad Lipinski, Alex Bedin, Kevin Buzi, Francesco Albanese, Alessandro Casucci, Mattia Zeni, Dennis Recla, Martin Naci (alle eigene Jugend) Abgänge: Arnaldo Kaptina (Clodiense Chioggia Sottomarina/Serie D), Hannes Kiem, Michael Cia, Fabian Menghin (alle Naturns), Manuel Rizzon (Bassano 1903/ Oberliga), Emil Grezzani (geliehen vom FC Südtirol, weiter zu Levico Terme/Serie D), Federico Davi (geliehen vom FC Südtirol, weiter zu Levico Terme/Serie D), Thomas Mair (St. Pauls), Lukas Hofer (geliehen von Lana und dort zurück), Alex Colucci (Bozner FC), Denis Iardino (geliehen vom Bozner FC und dort zurück), Filippo Carella (Vipo Trient), Alessandro Guerra, Simone Chiarello (beide Eppan), Kristian Grbic, Manuel Vitiello, Mark Gulic (alle Ziel unbekannt) Stärken und Schwächen: Stärken: Die beiden Stürmer Elis Kaptina und Matteo Timpone erzielten in der letzten Saison zusammen 21 Treffer; beide können in der Oberliga zweistellig anschreiben, wenngleich Matteo Timpone erst am 4. Spieltag (wegen der roten Karte im Entscheidungsspiel gegen Montebelluna) auflaufen darf. Dazu gesellt sich der flinke und quirlige Adrian Osorio; das Mittelfeld mit Michael Bacher, Davide Cremonini, Yassine Bounou und Matteo Forti hat Serie- D-Niveau; die verbliebenen Virtus- Spieler sind allesamt loyal zu Trainer Alfredo Sebastiani. Der Bozner Fußballlehrer ist dafür bekannt, dass er junge Spieler auf die nächsthöhere Ebene hieven kann. Schwächen: Eine Unbekannte bei Virtus sind die Torhüter: Alle 3 Keeper haben mit ihren 17 bzw. 18 Jahren keine Erfahrung in einer Kampfmannschaft. Sind sie dem Druck, vor allem nach Fehlern, schon gewachsen? Überhaupt könnte sich die Hintermannschaft als Achillesferse entpuppen, denn mit Kapitän Hannes Kiem, Manuel Rizzon und Filippo Carella haben alle 3 letztjährigen Innenverteidiger den Verein verlassen. Mit Cristian Hernan Tissone wurde ein erfahrener Innenverteidiger geholt. Ob der gebürtige Argentinier, der bei Atalanta ausgebildet wurde, die Lücke schließen kann, muss sich erst zeigen. Elis Kaptina Prognosen Sollte Virtus die Gegner nicht unterschätzen und den Abstieg auch mir der richtigen mentalen Einstellung verkraftet haben, werden sie am Ende unter den ersten 3 Teams zu finden sein. Für ganz oben wird es nicht reichen, dafür war der Umbruch zu drastisch und die Hintermannschaft scheint zu unerfahren. AC Virtus Bozen Heimspielplatz: Righi-Internorm-Arena (Talfer) Cadornastraße 25 | 39100 Bozen Tel. 0471 270 696 segretaria@acvirtusbolzano.com Virtus Bozen Pos. Name Geboren Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Julian Pircher 2003 Hani Hleihil 2004 Konrad Lipinski 2004 Andi Kicaj 1996 Noa Hochkofler 2003 Alex Bedin 2003 Kevin Buzi 2002 Francesco Albanese 2004 Yassir Assi Al Salih 1998 Cristian Hernan Tissone 1988 Michael Bacher 1988 Davide Cremonini 1996 Matteo Forti 1999 Kleidi Rabija 2002 Kevin Kuka 2001 Alessandro Casucci 2003 Andrea Bussi 2003 Mattia Zeni 2005 Yassine Bounou 2000 Matteo Timpone 1993 Elis Kaptina 1986 Dennis Recla 2004 Martin Naci 2003 Adrian Osorio 1998 Alfredo Sebastiani (bestätigt) Gabbiano Santin (Co-Trainer) Fabrizio Galvan (Tormanntrainer)

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it