Aufrufe
vor 4 Monaten

Fußball 2021/22

  • Text
  • Fc südtirol
  • Aufstieg
  • Abstieg
  • Meisterschaft
  • Serie c
  • Damenfußball
  • Spielkalender
  • Andrian
  • Amateurliga
  • Landesliga
  • Oberliga
  • Saison
  • Lukas
  • Abwehr
  • Hannes
  • Philipp
  • Mittelfeld
  • Trainer
  • Luca
  • Serie

18 SPORT B |

18 SPORT B | 2021 OBERLIGA St. Pauls stellt sich neu auf Gefühlt ist bei St. Pauls immer etwas los. Zwar beteiligte sich der Traditionsverein aus dem Überetsch nicht am Oberliga-Restart, ein ruhiges Frühjahr erlebten die Vereinsverantwortlichen dennoch nicht. St. Pauls war einer jener Vereine, der sich aktiv gegen den Restart in der Oberliga stellte. Das brachte den Blau-Weißen viel Zuspruch, aber auch Gegenwind ein. Doch nicht nur die Corona-Thematik hielt den Klub aus dem Weindorf auf Trab. Ein neuer Kunstrasen, die Folgen der Jugend- Umstrukturierung (keine Spielgemeinschaft mit den anderen Vereinen aus der Gemeinde Eppan mehr) und eine schwierige Transferphase bestimmten das Jahr 2021. Am Ende scheint vieles gut zu werden: Für das Oberliga-Team konnte der Wunschspieler nach St. Pauls gelotst werden. Thomas Mair soll im Sturm jene Lücke schließen, die Jonas Clementi mit seinem Abgang vor einem Jahr aufgerissen hat. Kurios: Mair kommt von Virtus Bozen aus der Serie D, betritt mit der Oberliga aber dennoch Neuland. Vor seinem Virtus-Abenteuer traf Mair für Landesligist Schenna am Fließband. Mair ist kein Einzelfall: Von den Paulsner Neuzugängen bringt nur der junge Außenverteidiger Mahdi Sammah Oberliga- Erfahrung mit. Reicht das, um sich von der Abstiegszone fern zu halten? Zugänge & Abgänge Zugänge: Davide De Vito (Tirol), Thomas Mair (Virtus Bozen), Alex Untertrifaller Simon Oberrauch (Latzfons Verdings), Mahdi Sammah (Bozner FC), Hamza Hannachi, Antonio Volino, Daniel Casaril (alle FC Südtirol Jugend) Abgänge: Indrit Koni (Lavis), Philipp Stein, Simon Fabi, Andrei Schvartz, Mirko Ferraris, Manuel Schieder (alle Karriereende), Aron Scuttari, Juri Ebnicher (beide Ziel unbekannt), Conor Harrison, Lukas Schrott, Nik Messner (alle Girlan), Peter Gordan (Hronec/ Slowakei), Daniel Winkler, Felix Zuchristian, Younesse Lahmidi (alle Studiengründe), Michael Innerebner (Pause) Stärken & Schwächen Stärken: Mair ist der Wunschstürmer: Ein klassischer „Neuner“, der Wucht und Kaltschnäuzigkeit vereint; auch mit 36 Jahren zählt Torhüter Tarantino zur Oberliga-Elite; wenig Druck: Die Verantwortlichen wissen um die schwierige Situation und behalten auch in kritischen Phasen kühlen St. Pauls Pos. Name Geboren Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Antonio Tarantino 1985 Daniel Casaril 2002 Georg Zublasing 1989 Hannes Ohnewein 1992 Adnan Mehovic 1990 Mirko Danieli 1997 Philipp Schweigkofler 2000 Matthäus Kössler 2001 Madi Sammah 2001 Alex Untertrifaller 2002 Abdenaim En Naim 1994 Davide De Vito 1996 Alan Righetti 1999 Hamza Hannachi 2003 Fabio Donadio 2002 Jakob Hofer 2003 Thomas Mair 1994 Simon Oberrauch 1995 Simon Ebner 2002 Renè Andergassen 2002 Antonio Volino 2003 Alex Mayr (bestätigt) Yuri Pellegrini (Co-Trainer) Marco Pagliani (Tormanntrainer) Kopf; der neue Kunstrasenplatz (Fertigstellung im September) soll helfen, die Verletzungsmisere der letzten Jahre zu verbessern. Schwächen: Der Abgang von Supertalent Messner (er war der beste Jugendspieler der Oberliga) schmerzt gewaltig; Fabi und Stein haben ihre Karrieren beendet: Es fehlen 2 absolute Leithammel; De Vito und Oberrauch gehörten in der 1. Amateurliga zu den Besten, doch die Oberliga ist eine andere Welt: Sie müssen den Sprung schnell schaffen, denn der dünn besetzte Kader ist auf sie angewiesen. Prognosen Auf dem Papier zählt St. Pauls zu den Abstiegskandidaten. Schlägt Mair ein und schaffen die Neuzugänge schnell die Anpassung an die Oberliga, dann werden sich die Überetscher im Mittelfeld ansiedeln. Grundvoraussetzung dafür sind die klassischen Paulsner Dorftugenden: Kampf, Zusammenhalt und unbändiger Wille. Philipp Schweigkofler FC St. Pauls Heimspielplatz: Rungg/Eppan und St. Pauls (Kunstrasen) Unterrainer Straße 36 B | 39057 Eppan Tel. 338 131 04 71 fcstpauls@rolmail.net www.fcpauls.com

OBERLIGA 19 Stegen: Die Vereins-Philosophie steht über allem Stegen war eine jener Mannschaften, die am Oberliga-Restart im Frühjahr teilgenommen haben. Zu Beginn kritisch beäugt, ging die Mini-Rückrunde reibungslos über die Bühne. Was haben die Pusterer, die ihren Erfolg einer klaren Linie zu verdanken haben, mitnehmen können? Lange hat die Oberliga-Rückkehr von Stegen im Vorjahr nicht gedauert. Nach der Unterbrechung der Meisterschaft im Herbst waren die Pusterer einer von 3 Südtiroler Klubs, die am Re-Start im Frühjahr teilnahmen. Die gewonnene Erfahrung und die Spielpraxis in den letzten Monaten nimmt den Stegenern niemand mehr. Jetzt hofft man in der Fraktion von Bruneck – genauso wie in gesamt Fußball-Südtirol – darauf, dass es heuer wieder eine normale Meisterschaft geben kann. Die Ziele sind dieselben geblieben: Der Klassenerhalt soll her. Dass der keine Utopie ist, hat sich in der Mini- Meisterschaft gezeigt, als Stegen auch die Großen um Lokalrivale St. Georgen immer wieder ärgern konnte. Allerdings muss Trainer-Ikone Thomas Piffrader auf 4 wichtige Stützen verzichten: Jonas Knapp, Alexander Falkensteiner, Michael Putzer und Florian Appenbichler sind nicht mehr dabei. Zugänge & Abgänge Zugänge: Noah Gietl, Luca Lorenzi (beide St. Georgen), Hannes Winkler (Dietenheim Aufhofen), Lukas Gatterer (reaktiviert), Aaron Hildgartner, Aaron Niederkofler, Noah Tinkhauser, Elia Holzer (alle eigene Jugend) Abgänge: Fabian Zitturi, David Lanthaler (beide Rasen Antholz), Alexander Falkensteiner (Kiens), Jonas Engl (Terenten), Andrè Gasteiger (Hallbergmoos/Deutschland), Michael Putzer (Bruneck), Philipp Sinner, Tobias Sinner (beide Gsies), Lukas Baumgartner (Pfalzen), Maximilian Ladstätter (Studiengründe), Jonas Knapp, Florian Appenbichler (beide Ziel unbekannt), Dominik Dejaco (Karriereende), Ruben Passler, Tobias Piffrader (beide Arbeitsgründe) Stärken & Schwächen Stärken: Stegen hat wenig Druck, denn die Vereinsphilosophie ist der Liga- Angehörigkeit untergeordnet; Trainer Thomas Piffrader ist ein Fuchs und weiß, wie man Talente zu Topspielern formt; Carbogno, Philipp Piffrader und Julian Bacher bilden ein starkes Mittelfeld-Trio; vor allem zuhause große Kampfkraft. Schwächen: Der Kader ist in der Breite nicht qualitativ ausgeglichen genug besetzt: Wenn Leistungsträger ausfallen, wird es haarig; ein Top-Torjäger fehlt: Stegen muss die Last auf mehrere Schultern verteilen; die Abgänge wurden nicht gleichwertig ersetzt. Prognosen Aufgrund der Spielpraxis im Frühjahr hat man die Chance, besser als andere Julian Bacher SV Stegen Heimspielplatz: Stegen Heiligen-Kreuz-Straße 13 | 39031 Bruneck Tel. 348 882 64 60 sportverein.stegen@gmail.com Stegen Pos. Name Geboren Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Philipp Piffrader aus den Startlöchern zu kommen. Zudem ist man zuhause enorm kampfstark und immer für eine Überraschung gut. Wenn diese Trümpfe gekonnt eingesetzt werden, dann ist der Klassenerhalt machbar. Eine Zitterpartie bis zum letzten Spieltag wird es aber selbst dann. Fabian Masoni 1992 Aaron Hildgartner 2004 Hannes Dejaco 2004 Noah Gietl 2001 Gabriel Frener 1994 Felix Messner 1998 Lukas Gatterer 1996 Hannes Winkler 1998 Jakob Wierer 2003 Aaron Niederkofler 2004 Felix Piffrader 2003 Diego Carbogno 1993 Laurin Aichner 2001 Julian Bacher 1999 Levi Passler 2003 Philipp Piffrader 1992 Noah Tinkhauser 2004 Giovanni Lacedelli 2002 Luca Lorenzi 2003 Matteo Simula 2000 Patrick Bacher 1998 Martin Hisomenay 2004 Elia Holzer 2004 Thomas Piffrader (bestätigt) Peter Bacher (Co-Trainer) Dieter Schatzer (Tormanntrainer)

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it