Aufrufe
vor 2 Jahren

Fußball 2018/19

  • Text
  • Serie
  • Trainer
  • Manuel
  • Saison
  • Luca
  • Landesliga
  • Abwehr
  • Vorjahr
  • Mittelfeld
  • Angriff

38 SPORT B

38 SPORT B 2018 Landesliga SC Passeier: Endlich etabliert Von der Fahrstuhl-Mannschaft zum Top-Team: In den letzten 2 Jahren formte Renè Rella den SC Passeier zu einer beständigen Größe in der Landesliga und hat dem ewigen Wackelkandidaten ein neues Image verpasst. Doch der Erfolgstrainer ist nun weg – und mit ihm einige wichtige Stützen. Jetzt liegt es an Roland Nischler, den Aufwärtstrend in St. Leonhard fortzusetzen und den SC Passeier weiter in der Landesliga zu etablieren. Der Naturnser besitzt nur Trainererfahrung aus der Jugend und tritt das schwere Erbe von Rella (er ging zum Oberligisten SSV Brixen) an. Der 6. Platz aus dem Vorjahr, wobei eine Zeit lang sogar der Kampf um den Oberliga-Aufstieg möglich schien, wird nur schwer zu wiederholen sein. Zumal die Passeirer mit Michael Siller, Patrick Bacher und Stefan Pirpamer 3 Defensiv-Stützen verloren haben. Das Prunkstück des SC Passeier ist der Angriff. Schon im Vorjahr bildeten Julian Kofler (11 Tore) und Tobias Brunner (10) ein starkes Duo. Jetzt kommt mit Rückkehrer Maximilian Lanthaler (7 Oberliga-Tore bei St. Martin) ein dritter Angreifer dazu, der für eine doppelstellige Trefferanzahl gut ist. Zugänge & Abgänge Zugänge: Maximilian Lanthaler (St. Martin), Matthias Tschöll, Alexander Holzknecht (beide Moos), Manuel Hofer, Adrian Gufler (beide eigene Jugend). Abgänge: Alessandro Pedron (Meran), Michael Siller (Freienfeld), Patrick Bacher (Auswahl Ridnauntal), Stefan Pirpamer (Karriereende), Andreas Haller (Freizeit SC Passeier). Stärken & Schwächen Stärken: Geballte Offensivpower mit Kofler, Tobias Brunner und Lanthaler: Der Angriff gehört zum Besten, was die Liga zu bieten hat; Keeper Hofer ist ein sicherer Rückhalt; die „Liertner“ Mir-sein-mir-Mentalität wurde durch die starke Vorsaison noch weiter gestärkt. Schwächen: Durch die Abgänge von Siller, Pedron & Co. ging viel Erfahrung und Qualität verloren: gleichwertig ersetzt wurden sie nicht; Neo-Trainer Nischler hat kaum Kampfmannschaft-Erfahrung und muss beweisen, dass er ligatauglich ist; wenige Jugendspieler mit Liga- Niveau. Prognosen Der SC Passeier hat aufgrund seiner Offensivpower das Potenzial, eine sorgenfreie Saison zu spielen. Der Klassenerhalt ist locker drin, ein Top-10-Platz realistisch. Wenn Mannschaft und Trainer schnell zusammenfinden, kann man die Großen der Liga ärgern. Abwehrchef Christoph Ploner Ist beim SC Passeier für die Tore zuständig: Tobias Brunner. Passeier Pos. Name Geboren Andreas Tschöll 1983 Ivan Hofer 1996 Hannes Hofer 2000 Christoph Auer 1992 Dominik Brunner 1994 Christoph Ploner 1989 Jonas Tschöll 2000 Patrick Gögele 2000 Michael Raffl 1993 Jan Delucca 2000 Eddie Freitag 1996 Hannes Tschöll 1993 Arno Ebnicher 1990 Luca Mercuri 1993 Philipp Kofler 2000 Hannes Zöschg 1998 Alexander Holzknecht 1996 Manuel Hofer 2001 Adrian Gufler 2003 Tobias Brunner 1990 Julian Kofler 1997 Maximilian Lanthaler 1994 Josef Zipperle 1999 Matthias Tschöll 1995 Roland Nischler (neu) Andreas Tschöll (Tormanntrainer) Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer SC Passeier Heimspielplatz: St. Leonhard in Passeier Platzerbergweg 5, 39015 St. Leonhard in Passeier Tel. 392 382 66 61 elmar.dander@bb44.it www.ascpasseier.it

Landesliga SPORT B 2018 39 Weinstraße Süd: Der Geheimfavorit Im letzten Jahr lief bei der Weinstraße Süd nicht viel zusammen. Auch deshalb wurde unter der Saison Trainer Marco Marzari durch Interimscoach Thomas Nonnato ersetzt. Am Ende wurde es der enttäuschende 10. Tabellenplatz. Zu wenig, wie die Vereinsführung auch mit der Transferpolitik in diesem Sommer zu verstehen gab. Verzichtete man im letzten Jahr nach dem Oberliga-Abstieg noch auf die Verpflichtung großer Namen, so haben die Unterlandler heuer mehrere Hochkaräter an Land gezogen. Neben Rückkehrer Fabio Zadra sticht vor allem der Name vom Trainer Max Nanni ins Auge, der in den letzten Jahren bei Eppan an der Seitenlinie gestanden war. Er hat mit Shkelqim Lekiqi einen weiteren Hochkaräter mitgenommen. Zusammen mit dem bestätigten Top- Torjäger Claudio Barbetti (16 Tore im Vorjahr) soll Lekiqi der Weinstraße- Offensive, die zuletzt etwas eingerostet war, zu neuem Glanz verhelfen. Gelingt das, ist Weinstraße alles zuzutrauen. Zugänge & Abgänge Zugänge: Shkelqim Lekiqi (Eppan), Fabio Zadra (St. Pauls), Philipp Baldo (Stegen), Alex Galassiti (Bozner FC), Simon Morandini (Salurn), Gabriel Dindo, Leo Gruber, Samuel Haas (alle eigene Jugend). Abgänge: Andrea Gattamelata (Dro), Claudio Dellasega (Kaltern), Mauro Vasile (Reichenau/3. Liga Österreich), Allen Zwerger (Karriereende), Mattia Laghi (Ziel unbekannt), Matthias Leoni (Pause). Stärken & Schwächen Stärken: Claudio Barbetti ist im Sturm ein absoluter Ausnahmekönner, Lekiqi der beste Flügelspieler der Liga; Robustes (Zadra) und spielstarkes (Christoforetti) Mittelfeld; erfahrene Jugendspieler. Schwächen: Im Angriff ist Barbetti oft nur Alleinunterhalter Christian Palma – im Vorjahr stellte die Weinstraße mit 37 Toren den viertschwächsten Angriff der Liga; Lekiqi ist ein großartiger Fußballer, aber auch wegen seines leicht entflammbaren Temperaments bekannt; Auswärtsschwäche (im Vorjahr nur 3 Siege). Prognosen Der Verein gibt einen Top-7-Platz als Ziel aus. Radius-Tipp: Weinstraße Süd startet als Geheimfavorit. Wenn Neuzugang Lekiqi einschlägt und Barbetti seine Form beibehält, dann ist nach oben hin alles möglich. Weinstraße Süd Pos. Name Geboren Andrea Donato 1990 Werner Fischer 1996 Philipp Baldo 1996 Leo Gruber 2002 Patrick Mark 1997 Dennis Oberrauch 1999 Christian Palma 1989 Michael Palma 1988 Günther Peer 1993 Simon Sanoll 1995 Fabio Zadra 1985 Kilian Carlini 1999 Stefan Christoforetti 1990 Gabriel Dindo 2002 Samuel Haas 2002 Ouassim Hannachi 1997 Manuel Pichler 1997 Simon Morandini 1999 Claudio Barbetti 1994 Alex Galassiti 1999 Shkelqim Lekiqi 1989 Tobias Ölgartner 1998 Massimo Nanni (neu) Alex Gallmetzer (Co-Trainer) Nicola Maffoni (Torwarttrainer) Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Manuel Pichler SSV Weinstraße Süd Heimspielplatz Hinrunde: Margreid, Rückrunde: Kurtatsch Breitbach 24 a | 39040 Kurtatsch Tel. 338 384 98 48 info@weinstrassesued.com www.weinstrassesued.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it