Aufrufe
vor 2 Jahren

Fußball 2018/19

  • Text
  • Serie
  • Trainer
  • Manuel
  • Saison
  • Luca
  • Landesliga
  • Abwehr
  • Vorjahr
  • Mittelfeld
  • Angriff

14 SPORT B

14 SPORT B 2018 Oberliga 2 Trentiner Klubs wollen es wissen Virtus Bozen, St. Georgen und St. Pauls dominierten die Oberliga 2017/18, für den Rest blieben nur die Krümel übrig. Mit 10 Südtiroler Mannschaften und 6 aus dem Trentino war die Überlegenheit eklatant. Das wird sich heuer ändern. Weil sich Virtus und St. Georgen in die Serie D verabschiedet haben, Ahrntal und der Bozner FC in die Landesliga zurück mussten, ist die Oberliga 2018/19 erstmals seit 7 Jahren wieder ausgeglichen: 8 Klubs kommen aus Südtirol, 8 aus dem Trentino. Die Favoriten Diese sind schnell ausgemacht: Serie- D-Absteiger Dro und der Trentiner Landesligameister Rotaliana werden sich laut Papierform ein Kopf-an- Kopf-Rennen um den Meistertitel liefern. Dro arbeitet trotz Abstieg Oberliga 2018/19 SÜDTIROL Anaune Val di Non (Cles) Rotaliana (Mezzolombardo) Comano (Ponte Arche) Calciochiese (Storo) Gardasee Naturns -Infografik: Ch. Staffler Lavis Dro (Oltrá) Arco St. Martin Moos Obermais (Lahn) Lana St. Pauls Bozen Eppan (Rungghof) Tramin Vipo Trient (Gabbiolo) unter halbprofessionellen Bedingungen weiter und hat mit Stefano Manfioletti den erfahrensten Oberligatrainer auf der Bank sitzen. Rotaliana hat mit Mittelfeld-Kampfmaschine Michael Aiello, den Angreifern Pasquale Perri und Daniele Speziale, den Brüdern Gianmaria und Federico Conci sowie Daniele De Simone tragende Säulen aus Südtirol in seinen Reihen. Das Mittelfeld Dieser Tabellenbereich ist mit den meisten Teams bestückt. SSV Brixen, Lavis, Tramin, Lana, Obermais, Arco und St. Pauls warden sich jenseits von Gut und Böse klassieren. Sie alle haben eines gemeinsam: Ihre Offensivspieler sind brandgefährlich, immer für ein Tor gut, und genau dieser Punkt unterscheidet sie von den Abstiegskandidaten. Außerdem gesellen sich die Trentiner Mannschaften Comano und SSV Brixen (Jugendhort) TRENTINO Bruneck Jonas Clementi (FC St. Pauls) Foto: D. Runggaldier Calciochiese dazu, die vor allem dank ihrer starken Physis zu beachten sind. Der Abstiegskampf Er wird wieder hammerhart sein. Aus Südtiroler Sicht müssen wohl Eppan, St. Martin und Naturns alle Geschütze auffahren, um in der Oberliga bestehen zu können. Naturns tauschte im Sommer den halben Kader aus. St. Martin steht in diesem Jahr ohne Torjäger Daniel Lanthaler da, der nicht gleichwertig ersetzt wurde. Auch Eppan hat einige Leistungsträger verloren. Aus dem Trentino müssen Vipo Trient und Anaune (Sturmtalent Nicoló Biscaro ging zu Levico in die Serie D) zittern. Ewige Oberliga-Tabelle Verein Jahre Spiele Punkte 1. Salurn 39 1162 1520 2. Tramin 28 832 1174 3. Rovereto 23 690 1091 4. Arco 26 772 1078 5. Mori S. Stefano 26 780 1074 6. SSV Brixen 26 780 1068 7. Alense 24 720 946 8. Rotaliana 22 654 856 9. St. Martin i.P. 21 628 809 10. Fersina 19 562 789 11. Comano 18 540 757 12. St. Pauls 21 628 747 13. St. Georgen 14 420 695 14. Virtus Bozen 17 504 677 15. Passer Meran 12 356 670 16. Condinese 17 504 666 17. AC Leifers 17 506 663 18. Levico 15 448 657 19. FC Bozen 96 13 390 606 20. Benacense 14 420 586 25. Naturns 14 420 452 26. Neuer FC Bozen 11 328 433 28. Obermais 9 270 419 29. Eppan 11 330 416 32. SSV Bruneck 11 328 389 34. Ahrntal 10 300 388 38. FC Meran 7 210 264 40. Natz 8 240 257 41. Taufers 8 238 255 43. AC Meran 6 176 253 45. Bozner FC 5 150 232 47. Milland/FC Südtirol 5 150 191 50. Stegen 4 120 122

Oberliga SPORT B 2018 15 SSV Brixen: Mega-Angriff nach Transferbombe Das ist DIE Nachricht dieses Transfersommers: Jan Martin Vinatzer, Ex-FC-Südtirol-Spieler und zuletzt mehrere Jahre Profi in der Schweiz, kommt zurück in seine Heimat und spielt in der kommenden Saison beim SSV Brixen. Gemeinsam mit Luca Consalvo (24 Tore in der letzten Oberliga-Saison) bildet Vinatzer den auf dem Papier gefährlichsten Sturm der gesamten Liga. Consalvo war es auch, der die Brixner im Vorjahr überhaupt über Wasser gehalten hat. In der Hinrunde standen die Eisacktaler noch auf dem 13. Platz, doch in der Rückrunde wendete sich das Blatt und die Mannschaft preschte als zweitbestes Rückrundenteam auf den 7. Platz vor. Trotz dem Abgang zahlreicher Jugendspieler kann der neue Trainer René Rella (er trainierte zuletzt mit großem Erfolg den Landesligisten SC Passeier) auf einige starke Jugendspieler zählen, die allesamt schon Oberliga-Erfahrung gesammelt haben. Andreas Priller Neu ist auch die Vereinsführung: Mit Markus Tauber gibt es seit Juni einen neuen Fußball-Sektionsleiter, Armin Forer ist der neue sportliche Leiter. Zugänge & Abgänge Zugänge: Jan Martin Vinatzer (FC Mendrisio, 4. Schweizer Liga), Kleo Turja (San Severo, Serie D), Fabian Neumair (AC Trient), Maxi Mair (St. Georgen Jugend). Abgänge: Peter Plaickner, Ivan Vecchio, Manuel Pavan (alle Albeins), Stefano Betteto (Voran Leifers), Elias Unterfrauner (Milland), Manuel Angerer (Gitschberg Jochtal), Lois Pedevilla (Stegen), Daniel Tauber (Studiengründe). Starken & Schwächen: Stärken: Consalvo und Vinatzer sind das beste Sturmduo der Liga; die Mannschaft ist bestens eingespielt und hat nach der bärenstarken Rückrunde großes Selbstvertrauen; große Quantität an liga-reifen Jugendspielern. Schwächen: Eklatante Defensivmängel in der letzten Saison (mit 73 Gegentoren der mit Abstand schlechteste Wert der Liga); große Verletzungsanfälligkeit in der Defensive; die neue Vereinsführung muss erst Erfahrung sammeln: Bringt sie die nötige Geduld mit, wenn es eine Schwächephase gibt? Top-Neuzugang Jan Martin Vinatzer Prognosen Es wird eine Saison im vorderen Mittelfeld. Sollten Consalvo und Vinatzer regelmäßig treffen und die verletzungsanfälligen Abwehrspieler gesund bleiben, ist eine Top-5-Platzierung drin. Auf alle Fälle kann es der SSV talentmäßig mit allen Teams der Liga aufnehmen. SSV Brixen Pos. Name Geboren Manuel Angerer 1997 Paolo Di Luca 2001 Maxi Mair 2000 Matthias Siller 1993 Ivan Angerer 1996 Martin Brugger 2000 Markus Fiechter 1984 Simon Grassl 1999 Daniel Huber 1999 Sven Kerschbaumer 1996 Manuel Prossliner 1985 Kleo Turja 1999 Armin Blasbichler 1997 Dennis Nagler 1996 Andreas Priller 1994 Endi Reci 1998 Gabriel Tessaro 1996 Moritz Mair 1998 Fabian Neumair 2000 Aron Pitscheider 2000 Tobias Costalunga 1998 Stefan Senoner 1991 Luca Consalvo 1991 Lukas Edenhauser 1993 Jan Martin Vinatzer 1991 Manuel Wachtler 2001 Raphael Oberrauch 1999 René Rella (neu) Christian Mlakar (Co-Trainer) Dieter Überegger (Tormanntrainer) Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer SSV Brixen Heimspielplatz: Jugendhort (Kunstrasen) Millander Au 10 | 39042 Brixen Tel. 340 089 48 53 info@ssvbrixen.it | www.ssvbrixen.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it