Aufrufe
vor 2 Jahren

Fußball 2018/19

  • Text
  • Serie
  • Trainer
  • Manuel
  • Saison
  • Luca
  • Landesliga
  • Abwehr
  • Vorjahr
  • Mittelfeld
  • Angriff

12 SPORT B

12 SPORT B 2018 Serie D St. Georgen: Auf ein Neues Der 2. Mai war nicht nur für den SC St. Georgen ein historischer Tag, sondern für den gesamten Südtiroler Fußball. An diesem Tag gewannen die „Jergina“ in Florenz mit einem 2:0-Sieg gegen Vigor Trani als erster Fußballklub Südtirols überhaupt den Oberliga-Italienpokal. Damit verbunden war der Aufstieg in die Serie D. Für St. Georgen nichts Neues: Schon in den Saisonen 2011/12 und 2012/13 gehörten die Pusterer der vierthöchsten nationalen Spielklasse an. In der Saison 2011/12 schaffte das Team von Trainer Patrizio Morini mit 42 Punkten den Klassenerhalt über das Play-out gegen Montecchio Maggiore. Eine Saison später, diesmal im Kreis der Lombardei und Piemont, ging es mit 27 Punkten zurück in die Oberliga. St. Georgen ist in der Serie D auch in dieser Saison der Underdog. Die Mannschaft, die aus Tischlern, Büround Bankangestellten, Unternehmern und Studenten besteht, muss teilweise gegen Vollprofis bestehen. Diese trainieren am Nachmittag, 5 Mal in der Woche. Die „Jergina“ werden 4 Mal Der „verlorene Sohn“ ist zurück: Innenverteidiger Gabriel Brugger. trainieren, und das am Abend, nach getaner Arbeit. Der sportliche Leiter Georg Brugger und Trainer Patrizio Morini waren imstande, das Spielergerüst der letztjährigen Erfolgssaison zusammenzuhalten. Vor allem in der Abwehr kann St. Georgen auf extrem viel Erfahrung zählen. Kapitän Roland Harrasser und Benjamin Althuber zehren nach wie vor von der 2-jährigen Serie-D-Erfahrung. Rückkehrer Gabriel Brugger weist neben einigen Jahren Serie D bei Mezzocorona und Levico auch 3 Jahre Profi-Erfahrung beim FC Südtirol auf. Im Mittelfeld und Angriff kann Trainer Morini auf die Erfahrung von Alex Ziviani und Alessio Orfanello zählen. Beide spielten ebenfalls schon mit St. Georgen in der Serie D. Bei den erforderlichen Jugendspielern wurde ein Mix aus eigenem Nachwuchs, aus Südtiroler Jugendspielern und aus Spielern der norditalienischen Talenteschmieden Brescia und Virtus Entella gewählt. Ballvirtuose Philipp Schwingshackl Zugänge und Abgänge: Zugänge: Philipp Trafoier, Simon Baldo, Samuel Mitterrutzner (alle FC Südtirol Jugend), Daniel Spitaler (Tramin), Daniele Colosio, Lorenzo Gibt bei St. Georgen seit 9 Jahren als Trainer die Richtung an: Patrizio Morini. St. Georgen Pos. Name Geboren Andrè Negri 1997 Lukas Demetz 1998 Nicholas Chizzali 2001 Roland Harrasser 1985 Benjamin Althuber 1985 Gabriel Brugger 1990 Leo Brugger 1992 Lukas Aichner 1993 Felix Messner 1998 Benjamin Zulic 2000 Philipp Trafoier 1999 Martin Ritsch 1990 Alex Ziviani 1991 Christian Felder 1996 Michael Gruber 1995 Julian Bacher 1999 Lorenzo Treccani 2000 Daniele Colosio 2000 Dominik Lercher 2001 Thomas Piffrader 1990 Alessio Orfanello 1992 Matthias Bacher 1993 Philipp Schwingshackl 1995 Fabian Hellweger 1997 Simon Baldo 2000 Samuel Mitterrutzner 2000 Daniel Spitaler 2000 Pasquale Liguoro 2000 Patrizio Morini (bestätigt) Wolfgang Crepaz (Co-Trainer) Silvio Somadossi (Torwart-Trainer) Alessandro Berlanda (Athletik-Trainer) Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer

Landesliga Serie D SPORT A 2015 Salurn: Alles neu Nach der Abstiegs-Saison tauschten die Unterlandler fast die gesamte Mannschaft aus. Allein 18 Neuzugänge und 16 Abgänge sind in jeder Hinsicht rekordverdächtig. Pepis Magdalener, der Siegerwein! Zugänge & Abgänge Zugänge: Andrea Donato, Denis Gennaccaro (beide Bozner FC), Matteo Tulipano (Virtus DB), Gabriele Mochen (Ravinense), Andrei Gavrilita (Frangart), Thomas Scartezzini (Neumarkt), Sollen in der Jhensy Abwehr Friso Beton (Laag), anrühren: Daniel Tormann De Nadai André Negri (Voran (links) und Innenverteidiger Benjamin Althuber (rechts). Leifers), Tony Talarico (Bozner Boden), Marco Bortoli, Salvatore Carbone, Alex Rossi (alle Rotaliana), Daniel Gennaccaro Treccani (beide (FC Südtirol Brescia Jugend), Beretti), Michael Tommaso Gruber Iovine (Stegen), (Trient Junioren), Lukas Demetz Denis (Gröden), Ceolan, Bilal Pasquale Kanoune, Liguoro Wolfgang (Virtus Faustin, Entella), Riccardo Dominik Nicolussi Lercher, (alle Nicolas eigene Chizzali Jugend), (beide Julian eigene Torggler Jugend). (Tramin). Abgänge: Stefan Nagler (SSV Bruneck), Damian Töchterle Abgänge: (Barbian Davide Villanders), Ferrari Stefan (Piné), Oberkofler Daniele Stefania (Gsies). (Frangart), Alessandro Marconi (Bassa Anaunia), Luca Michelon Foto kommt (Nago), Stärken Paolo und Nardin Schwächen (Albiano), Luca Cappelletto (Voran Leifers), Stärken: Simon Die Abwehr Cristofoletti um Harrasser, (Neumarkt), Althuber Mirko und Nardon Gabriel (La Rovere), Brugger Bader rührt Ettahiri Beton im (Arco), Überfluss Antonio an; Martin Juresic Ritsch (Virtus wird Trient), in der Massimiliano Mittelfeldzentrale Dalpiaz auch (Virtus in der DB), Serie Ardijan D behaupten; Azizi (Lei- hart sich fers wird Branzoll), es für die Manuele Gegner Giacomuzzi im Winter, wenn (Auer), bei Daniele Minusgraden Stonfer, Luca und Bonazza Schneegestöber (beide verletzt), im Pustertal Thomas gespielt Montel wird; (inaktiv). die „Mir-sein- Jergina“-Mentalität wird auch in der Serie D Punkte bringen. Stärken Schwächen: & Schwächen Aufgrund der Jugendregel (1 Spieler Jahrgang Stärken: 1998, 2 Starke Spieler Einzelkönner; Routiniers Trainer Pellegrini nicht zum ist Einsatz kommen: Probleme scheinen 1999, 1 Spieler 2000) werden Salurn zahlreiche Rest wie bisher ein vorprogrammiert; exzellenter Motivator. St. Georgen Pos. kann Name anders als die Konkurrenz nur am Wie Abend schnell trainieren, das Andrea wirkt Donato sich auf lange 1990 Sicht Geb. Schwächen: Julian Torggler 1995 sich nachteilig die vielen aus. Neuzugänge Konkurrenz überhaupt finden, aufnehmen? ist Nur wenn die aktuell verletzten Können es die Jugendspieler mit jenen der Leo Facchini 1998 Matteo Tulipano 1988 fraglich; Matthias Torhüter Bacher Donato und Thomas Piffrader schnell zurückkommen, nach kann einem St. Georgen Kreuz- offensiv bestehen. Gabriele Mochen 1992 fällt Andrei Gavrilita 1986 bandriss lange aus. Nicola Cova 1994 Prognosen Florian Joppi 1994 Prognosen Man kann auf 2 Jahre Erfahrung in Tobias der Serie Dipoli-Wieser D aufbauen, 1996 Trotz und des der ganzen Kader 2018/19 Wechsel- scheint kompakter, Daniele Pedot stärker, aber 1996 auch Wirrwarrs weniger verrückt kann Salurn als in im den Jahren 2011 Daniele bis Virzi 2013. St. Georgen 1994 vorderen wird seine Mittelfeld Haut so mitspielenkurrenz sogar vor allem ein Angriff bei den Heimspielen Denis Angst Gennaccaro und Schrecken 1990 teuer als möglich Thomas verkaufen Scartezzini und der Kon- 1987 aufs einjagen. Spitzenfeld Vor allem scheint im Winter. Sollten Jhensy die Friso Leistungsträger 1990 vom möglich. Verletzungspech verschont bleiben und Daniel die De Jugendspieler Nadai 1985 über sich hinauswachsen, dann ist der Klassenerhalt Tony Talaricodrin. Zudem 1977 Alex Rossi 1995 muss der Zusammenhalt und der Mannschaftsgeist passen. Das INFO Denis Ceolan 1998 ist die Herkulesaufgabe für Trainer Patrizio Morini. SV Salurn Marco Bortoli 1984 Heimspielplatz: Salurn Salvatore Carbone 1989 Aldo-Moro-Str. SC St. Georgen 4 Daniel Gennaccaro 1997 39040 Heimspielplatz: Salurn Leitner Electro Sports Tommaso Park Iovine St. Georgen 1996 Bilal Kanoune 1998 Tel. und 335 Schulzentrum 59 46 539 Bruneck (Kunstrasen) Wolfgang Faustin 1994 salornocalcio@gmail.com Gremsenstraße 26 | 39031 St. Georgen Riccardo Nicolussi 1997 www.usdsalorno. Tel. 335 121 88 40 Yuri Pellegrini (bestätigt) altervista.org georg.brugger@ascstgeorgen.it | www.ascstgeorgen.it Paolo Sartori (Co-Trainer) Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Stefan Zisser und Pepi Staffler Fußball oder Hockey Mit dem Magdalener vom Pepi auf gewonnene Spiele anzustoßen, ist ein besonderer Genuss!

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it