Aufrufe
vor 9 Jahren

Fußball 2011/12

  • Text
  • Michael
  • Mannschaft
  • Trainer
  • Martin
  • Daniel
  • Thomas
  • Saison
  • Alex
  • Andreas
  • Manuel
  • Radius
  • Fussball

L a n d e s L i g a Moos

L a n d e s L i g a Moos in Passeier: Genusstour landesliga Spricht man von sportlichen Fußball-Sensationen des letzten Jahres, so darf ein Name nicht fehlen: Moos in Passeier. Die Schützlinge von Spielertrainer Christian Pixner haben das Unmögliche möglich gemacht und sind nach einem nur einjährigen „Zwischenstopp“ in der 1. Amateurliga sensationell von der 2. Amateurliga bis in die Landesliga durchmarschiert. Die Mooser nach ihrem Erfolgszug vorzeitig als Abstiegskandidaten Nummer 1 abzustempeln, wäre jedoch fatal. Dafür sprechen allein die Zahlen eine klare Sprache. Seit 36 (!) Spielen ist die Mannschaft zu Hause ungeschlagen. Und wenn die Mooser zukünftig ihre „Heimspiele“ auch in St. Leonhard in Passeier austragen müssen (weil der Platz in Moos für die Landesliga zu klein ist), so dürfte es trotzdem für jeden Gegner schwierig sein, die drei Punkte aus dem Passeiertal zu entführen. Dennoch, Moos ist so oder so eine Bereicherung für die Landesliga. Und Spielertrainer Christian Pixner hat das Saisonmotto bereits ausgegeben: „Wir wollen jedes Spiel einfach nur genießen. Wir freuen uns auf die Liga.“ Es wird sozusagen eine Genusstour. Will auch in der Landesliga jubeln: Spielertrainer Christian Pixner. Starker Rückhalt im Tor: Andreas Tschöll. Zugänge und Abgänge Zugänge: Dominik Brunner, Thomas Reinstadler (beide SC Passeier), Fabian Raffl, Fabian Pilser (beide St. Martin i. P.), Dennis Ruepp (A-Jugend Obermais), Afrim Umer (Bozen 96), Gerald Gufler, Patrick Kofler, Stefan Pfitscher (alle eigene Jugend). Abgänge: Robert Tschöll (SC Passeier), Andreas Karlegger (Studiengründe), Mark Pichler (Ziel unbekannt), Martin Tröger, Gernot Brugger, Dominic Trompedeller (alle Karriereende). Stärken und Schwächen Stärken: Überragende Heimstärke: Seit dem 25. Mai 2008 oder 36 Spielen sind die Passeirer zu Hause ungeschlagen; jeder einzelne Spieler stellt sich aufopferungsvoll in den Dienst der Mannschaft. Fans und Team hegen einen starken Zusammenhalt. Schwächen: Aufgrund der Verbandsbestimmungen muss der Verein seine Heimspiele in St. Leonhard in Passeier austragen, da das Feld in Moos der Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Moos in Passeier Andreas Tschöll 1983 Dietmar Reinstadler 1977 Fabian Raffl 1994 Raimund Brugger 1987 Alex Brunner 1983 Dominik Brunner 1994 Gerald Gufler 1995 Johannes Hofer 1983 Patrick Kofler 1994 Hannes Pircher 1986 Stefan Reinstadler 1991 Dennis Ruepp 1994 Florian Gufler 1981 Werner Gufler 1991 Christoph Haniger 1986 Thomas Lanthaler 1984 Herbert Pixner 1975 Stefan Pfitscher 1994 Martin Reinstadler 1991 Thomas Reinstadler 1987 Afrim Umer 1986 Christopher Schwarz 1989 Andrea Campolattano 1985 Christoph Gufler 1991 Fabian Pilser 1993 Christian Pixner 1977 Christian Pixner (bestätigt) Dietmar Königsrainer (Co-Trainer) vorgegebenen Mindestbreite von 60 Metern nicht entspricht; mangelnde Landesliga-Erfahrung; in der Breite ist der Kader zu schwach, um Landesligaansprüchen zu genügen; extrem schwierige Trainingsverhältnisse in den Wintermonaten; die Jugendspieler genügen noch nicht Landesligaansprüchen. Prognosen Schafft es Moos auch nur ansatzweise, ihre jahrelange Dominanz auf heimischen Rasen auch auf dem Fußballplatz in St. Leonhard fortzusetzen, ist eine Verlängerung der Erfolgsstory möglich. Die Mooser werden für jeden Klub einen unangenehmen Gegner abgeben. Ob dies zum Klassenerhalt reicht, ist fraglich. InFo Am Sand 131 – 39013 Moos in Passeier Tel. 347 15 72 150 afcmoos@yahoo.de - www.afc-moos.it Heimspielplatz: St. Leonhard in Passeier Nur ein Jahr dauerte der „Zwangsaufenthalt“ von Traditionsverein Natz in der 1. Amateurliga. In sagenhafter Manier (17 Punkte Vorsprung auf den Drittplatzierten Freienfeld) schaffte der ehemalige Oberligist den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga nach einem „Katastrophenjahr“ 2009/10. Einzig Mitaufsteiger Teis Villnöß konnte den Eisacktalern Paroli bieten, musste sich aber wegen der zwei Niederlagen im direkten Duell (1:2 und 0:2) „nur“ mit Rang zwei begnügen. Natz zeichnete in der vergangenen Saison eine beeindruckende Siegermentalität aus: 18 Spiele wurden gewonnen, aber gleich deren 14 mit nur einem Tor Unterschied. Verabschiedet hat sich nach der Meistersaison Erfolgstrainer Walter Gasser. Das Natzer Urgestein hat das Feld Alex Schraffl überlassen, dem langjährigen Erfolgstrainer von Lokalrivale Vahrn. Zugänge und Abgänge Zugänge: Matthias Markart (Freienfeld), Lukas March, David Cassius (beide Raas), Simon Senoner (Jugend Brixen), Martin Hilpold, David Bacher, Fabian Trenkwalder, Daniel Prader (alle eigene Jugend). Abgänge: Stefan Klement, Fabian Huber (beide Studium), Ulrich Schäfer (Schabs), Fabian Lantschner (Raas), Klaus Mayr (Aicha). L a n d e s L i g a natz ist zurück in „seiner“ liga Ist seit Jahren ein sicherer Rückhalt im Natzer Tor: Patrick Fleckinger. Stärken und Schwächen Stärken: Natz hat im Vorjahr zu alter, neuer Heimstärke zurückgefunden (zehn Siege, drei Unentschieden in 13 Partien); mit Matthias Markart stößt der letztjährige Top-Goalgetter (24 Tore) der 1. Amateurliga zum Team; die erfahrene Achse um Fleckinger-Obexer-Gasser und Hannes Mitterrutzner bildet das Grundgerüst im jungen Natzer Kader; alle Spieler stammen aus der Gemeinde Natz - ein Garant für gutes Teamwork; sattelfeste Defensive. Schwächen: Der Abgang des langjährigen Kapitäns Klaus Mayr wiegt schwer; das kritische und hitzige Publikum könnte zur Zerreißprobe für das junge Team werden; sollten einige Leistungsträger ausfallen, ist es unmöglich, diese gleichwertig zu ersetzen. 26 SPORT SPORT 27 Prognosen 1. Amateurliga dominiert, beste Defensive, bestes Hinrunden-Team – eigentlich genug Gründe, auch eine Liga höher zu bestehen. Dazu kommen noch die imposante Heimstärke, die langjährige Tradition des ehemaligen Oberligavereins sowie 1. Amateurliga-Torschützenkönig Matthias Markart: Es liegt auf der Hand – Natz wird die kommende Landesligasaison mit Bravour meistern und könnte für die eine oder andere positive Überraschung sorgen. InFo Elvaser Straße 100 - 39042 Brixen Tel. 335 70 40 486 – burkhardmayr@dnet.it www.sv-natz.info Heimspielplatz: Natz Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Soll Natz zu einem sicheren Klassenerhalt führen: Der neue Trainer Alex Schraffl. natz Patrick Fleckinger 1978 Daniel Goggi 1993 Hannes Fink 1995 Günther Messner 1980 Simon Bacher 1988 Günther Prader 1991 Stefan Prader 1987 Oswald Obexer 1970 Simon Senoner 1994 Daniel Prader 1994 David Bacher 1993 Florian Larcher 1994 Christian Pichler 1988 Daniel Huber 1984 Michael Gasser 1980 Daniel Mitterrutzner 1991 Manuel Hofer 1991 Florian Klement 1991 Lukas March 1993 Martin Hilpold 1994 Stefan Gasser 1987 Hannes Mitterrutzner 1980 Matthias Markart 1980 David Cassius 1993 Fabian Trenkwalder 1994 Alex Schraffl (neu) Günther Huber (Co-Trainer) Paul Oberhuber (Tormanntrainer)

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it