Aufrufe
vor 9 Jahren

Fußball 2011/12

  • Text
  • Michael
  • Mannschaft
  • Trainer
  • Martin
  • Daniel
  • Thomas
  • Saison
  • Alex
  • Andreas
  • Manuel
  • Radius
  • Fussball

18 SPORT O b e r l i g a

18 SPORT O b e r l i g a Salurn: Spitzenplatz trotz Ausverkauf möglich Hätte man den Prognosen der Fußballexperten Glauben geschenkt, wäre Salurn in der vergangenen Saison ein Abstiegskandidat gewesen. Das Ergebnis ist bekannt: Platz vier und der vielleicht spektakulärste Fußball auf den heimischen Oberligaplätzen. Das hervorragende Resultat der Vorsaison zu wiederholen, scheint anhand der vielen Abgänge schwierig, aber nicht unmöglich. Die Salurner Vereinsführung ist von einer gehörigen Portion Mut und Unerschrockenheit geprägt. Trotz des Weggangs von zahlreichen Stammkräften – unter anderem des herausragenden Innenverteidigerduos Ceravolo-Frendo – sieht man der neuen Saison gelassen entgegen. Was auch damit zu tun hat, dass mit Remondini (18 Tore im Vorjahr bei Alense) und Rückkehrer Betti (10 Tore mit Albiano – nur in der Rückrunde) zwei Ausnahmestürmer verpflichtet wurden. Und das einstige Wunderkind Fabio Bertoldi? Von ihm (er wurde definitiv an Fersina abgegeben) redet in Salurn schon längst niemand mehr. Ist als einer von wenigen Routiniers geblieben: Roberto Zadra (rechts). Zugänge und Abgänge Zugänge: Sefano Avanzo (Bozen 96), Alex Pircher (Terlan), Alex Carlà (Mezzocorona), Juri Pellegrini (reaktiviert), Daniel Sebastiani (Mori), Morgan Betti (Albiano), Enea Remondini (Alense), Simone Fazion (A-Jugend FC Südtirol), Daniele Virzì, Wolfgang Faustin (beide eigene Jugend). Abgänge: Daniele Stonfer (Garibaldina), Alessio Orfanello (St. Georgen), Thomas Frendo, Bernardo Ceravolo (beide Fersina), William Adu Amofah (Obermais), Fabio Zadra (Weinstraße Süd), Nicolò Laratta (Bozner FC), Luca Miozzo, Marcel Gabalin (beide Auer), Alex Del Fabbro (Neumarkt), Alessio Laratta, Marco D‘Amato (beide Ziel unbekannt). Stärken und Schwächen Stärken: Der Verein geht in seine 36. Oberligasaison – diese Erfahrung in der höchsten regionalen Spielklasse ist Gold wert; die Sturmreihe um Neuzugang und 18-Tore-Mann Enea Remondini lässt Fußballherzen höher schlagen; Massimiliano Dalpiaz ist ein wahrer Ausnahmekönner. Schwächen: Gleich sechs Stammspieler haben den Verein verlassen. Besonders die Abgänge der Ex-Profis Frendo und Ceravolo reißen ein tiefes Loch in die Defensive. Sie gleichwertig zu ersetzen, ist unmöglich; die Torleute Avanzo (im Vorjahr zwei Einsätze bei Bozen 96) und Stefania (er bestritt zwölf Spiele für Salurn) haben keinerlei Erfahrung; die Mittelfeldzentrale ist äußerst dünn besetzt. Prognosen Das Kaderpersonal des neuen Trainers Davide Zoller ist schwer einzuschätzen. Vor allem dank der außergewöhnlichen Offensivstärke (das Trio Dalpiaz-Betti-Remondini ist das Beste der Liga) muss die Mannschaft nicht um den Klassenerhalt fürchten, läuft aber Gefahr, zur Schießbude der Liga zu werden. InFo Battistiplatz 5 – 39040 Salurn Tel. 348 55 37 049 cs.rovere@tin.it – www.salornocalcio.it Heimspielplatz: Salurn Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Stürmt nach einem Abstecher bei Trient und Albiano wieder für Salurn: Morgan Betti. Salurn Stefano Avanzo 1992 Alex Pircher 1994 Daniele Stefania 1992 Alex Carlà 1994 Dennis Casatta 1987 Florian Joppi 1994 Juri Pellegrini 1975 Daniel Sebastiani 1991 Matteo Tulipano 1988 Roberto Zadra 1979 Massimiliano Dalpiaz 1988 Mattia Laghi 1990 Lorenzo Odorizzi 1992 Matteo Piccoli 1991 Loris Salesi 1990 Alex Tschurtschenthaler 1993 Daniele Virzì 1994 Morgan Betti 1985 Stefano Defrancesco 1993 Wolfgang Faustin 1994 Simone Fazion 1994 Enea Remondini 1976 Davide Zoller (neu) Giovanni Depaoli (Co-Trainer) Oskar Faustin (Tormanntrainer) Mit dieser Mannschaft schrieb Tramin im Juni 2011 Südtiroler Fußballgeschichte und stieg nach zweimaligem Antreten in einem Entscheidungsspiel gegen den Trentiner Landesligazweiten Dro in die Oberliga auf. Die Mannschaft blieb intakt, neu dazugestoßen ist lediglich Christian Bridarolli (er kommt von Dro). Nach sieben Jahren Oberliga- Abstinenz hat es Tramin endlich wieder geschafft. nach den kräftezehrenden Strapazen im und um das mittlerweile sagenumwobene Elfmeterschießen im Aufstiegsduell gegen Dro kehrt der Fünftplatzierte der ewigen Oberligatabelle – nur Salurn, Rovereto, Arco und Mori sind besser - wieder in die höchste provinzübergreifende Amateurklasse zurück. Und das, obwohl man im letzten Jahr nicht unbedingt zu den Landesliga-Aufstiegsaspiranten gehörte. Aber bekanntlich werden die Spiele im Fußball nicht auf dem Papier, sondern auf dem Platz entschieden. Und hier hat Tramin nicht erst seit den Dro-Spielen gezeigt, dass Schlagwörter wie Zusammenhalt, Kampfgeist und Siegeswillen noch immer die wichtigsten Attribute sind, um Erfolg zu haben. Zugänge und Abgänge Zugänge: Christian Bridarolli (Dro), Alex Pfitscher (A-Jugend FC Südtirol), Marco Lazzeri (Eppan), Daniel Franzelin, Kevin Unterhauser, Matthias Denardi, Andreas Pomella, Jonas Steinegger (alle eigene Jugend). Abgänge: Matthias Greif (Neumarkt), Jürgen Weissensteiner, Sebastian p a g i n i e r u n g tramin: Zurück an alter Wirkungsstätte Peer, Florian Gschnell (alle Karriereende), Lukas Gunsch, Lukas Valtingoier, Hannes Pfitscher (alle Montan). Stärken und Schwächen Stärken: Die Euphorie nach dem Aufstieg und den dramatischen Aufstiegsspielen gegen Dro ist riesengroß; die Leistungsträger der Mannschaft wurden allesamt gehalten und mit Christian Bridarolli stößt ein ehemaliger Serie C1-Spieler zum Team; der Stamm des Kaders ist im besten Fußballalter, hat seit Jahren Bestand und fördert somit den Team-Spirit. Schwächen: trotz 882 Oberligapartien des Vereins mangelt es an Erfahrung der Spieler: lediglich Cugnetto, Bridarolli, Greif und Eheim haben schon in dieser Spielklasse gespielt; Cugnetto ist der einzige Knipser der Mannschaft; mangelnde Alternativen bei den Jugendspielern. Prognosen Das Sturmtrio Cugnetto-Weissensteiner-Pichler erzielte in der vergangenen Landesligasaison 36 Tore. Steht die Abwehr um Michael Palma und Manuel Peer weiterhin stabil und wiederholt das Offensivterzett diese Leistung nur annähernd, sollten die Unterlandler dem hart umkämpften Abstiegskampf der Oberliga die Stirn bieten. Entscheidend ist, wie Tramin mit seinen (wenigen) Jugendspielern über die Runden kommt. InFo Kaltererseestr. 31 – 39040 Tramin Tel. 333 57 07 661 uwe.zwerger@baubuero.com www.asvtramin.it Heimspielplatz: Tramin Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer tramin Luca Rossato 1975 Marco Lazzeri 1993 Michael Palma 1988 Christian Palma 1989 Manuel Peer 1985 Dieter Franzelin 1987 Alex Eheim 1983 Daniel Franzelin 1993 Andreas Pomella 1995 Kevin Unterhauser 1993 Simon Greif 1987 Matthias Denardi 1994 Thomas Dibiasi 1989 Simon Lotti 1992 Alex Pfitscher 1994 Stefan Rellich 1990 Jonas Steinegger 1993 Christian Bridarolli 1975 Andreas Calliari 1987 Eugenio Cugnetto 1980 Martin Pichler 1989 Stefan Weissensteiner 1984 Fabian Psenner 1993 Roberto Pignatelli (bestätigt) Florian Gschnell (Co-Trainer) Fabrizio Galvan (Tormanntrainer) SPORT 19

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it