Aufrufe
vor 3 Jahren

Energie & Umwelt 2017

  • Text
  • Unternehmen
  • Energie
  • Verkehr
  • Bozen
  • Strom
  • Stephan
  • Umwelt
  • Alperia
  • Tesla
  • Nachhaltigen
  • Radius

48

48 05/2017 Firstavenue übernimmt Gastronomieführer Nach der jüngsten Übernahme des südtirolweit bekannten Tourenportals Sentres ist nun auch der Ankauf der Sexta GmbH, welche vier Online-Plattformen im Bereich Gastronomie, Einzelhandel und Handwerk betreibt, bekanntgegeben worden. „Diese Akquisition ermöglicht uns, neue und spezialisierte Angebote in unser Digital-Portfolio zu integrieren. Dies stellt nicht nur für unsere Kunden einen großen Mehrwert dar, sondern auch für die zahlreichen Nutzer der Plattformen, welche sich auch künftig auf viele Neuheiten freuen dürfen“, erklärt Michael Hölzl, Geschäftsführer der Firstavenue. Mit den neuen Portalen restaurant.st, shopping. st, bars.st und meinhandwerker.lvh.it, sind es nun insgesamt acht Portale die zur Firstavenue Online-Welt gehören: Neben den bereits genannten, betreibt das Unternehmen das Tourenportal Sentres, das Portal für lokale Angebote und Prämien Cippy, das Kulturportal Südtirol sowie das digitale Gästeinformationssystem Tippthek. Vervollständigt werden die Web-Plattformen von den jeweiligen mobilen Applikationen, die sowohl für Android als auch iOS zur Verfügung stehen: Die Kultur-App WZAP, Cippy, Sentres, meinhandwerker und restaurants.st Wirtschaft setzt auf Olympia in Peking Südtirols Unternehmen haben gute Chancen, bei den olympischen Spielen 2022 in Peking mitzumischen. Das war das Resümee einer Reihe von Treffen mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft, die im Rahmen einer Unternehmerreise von IDM Südtirol nach China unter Führung von Landeshauptmann Arno Kompatscher organisiert wurden. Wichtigstes Meeting war jenes mit Han Zirong, der Generalsekretärin des Organisationskomitees der olympischen Spiele. „Derzeit sind wir in einer Phase, wo es um die Planung sämtlicher Bauarbeiten in den drei Regionen geht, in denen die Spiele stattfinden: Peking, Yanqing und Zhangjiakou“, sagte Han Zirong bei dem Treffen im Headquarter des Komitees in Peking. Also ein idealer Moment für Südtirols Unternehmen, sich mit ihren Produkten und mit ihrem Know-how rund um den Wintersport einzuklinken und interessante Aufträge an Land zu ziehen. Die große Wintersportkompetenz Südtirols sei sehr gefragt, so Zirong, man suche Partner mit Erfahrung und Wissen auf diesem Gebiet. Dabei sei eine Zusammenarbeit auch über die Spiele hinaus möglich, da die Chinesen zunehmend ihre Schwäche für Wintersportarten entdecken und es hier großes Potential für künftige gemeinsame Projekte gebe. Sporthilfe Challenge als Spendenaktion Ende August fand im Einkaufszentrum Twenty in Bozen die Auftaktveranstaltung der #SporthilfeChallenge, eine Spendenaktion über Social-Media-Plattformen, statt. Die Idee stammt aus der „ALS Ice Bucket Challenge“ und soll vor allem den Südtiroler Athleten zu Gute kommen. Die Südtiroler Sporthilfe sammelt seit drei Jahrzehnten Gelder, um jungen Nachwuchstalenten unseres Landes zu fördern. Worum geht es? Ziel ist es, mindestens 1 Kilometer aktiv zu bewältigen. Dies kann auf verschiedenste Arten erfolgen: Laufen, Fahrrad, Rudern, Wandern, Schwimmen usw. Die gesamte Aktion kann alleine, zu zweit oder auch in Gruppen ausgeführt werden. Nach erfolgreicher Durchführung der Aktion wird ein Video auf Facebook oder Instagram, mit dem Hashtag #SporthilfeChallenge, gepostet. Der Social-Media Post beinhaltet sowohl die Angabe der Sportart als auch jene der bewältigten Kilometer. Die angesammelten Kilometer werden am Ende der Aktion aufsummiert und zusammen mit der Summe der Spenden bekannt gegeben. Alle weiteren Informationen auf der Webseite sporthilfe.it/de/news/sporthilfe-challenge

unte meldungen 05/2017 49 Der Kirchtag in St. Magdalena Der Kirchtag in St. Magdalena am 22. Juli bestand seit Jahrzehnten aus zwei Events. Der Start erfolgte jeweils um 17 Uhr bei Pepi Staffler auf dem Hügel vom Weingut Trogerhof. Für viele Gäste, Freunde und Stammkunden vom Pepi ist dieses jährliche Treffen in weinseliger Stimmung etwas ganz besonderes. Einige Stunden später gegen 20 Uhr begann dann der allgemeine Festbetrieb auf dem Dorfplatz. Dieses Jahr war es etwas anders – bereits am Freitag, den 21. Juli war der Kirchtag angesetzt. Doch Pepi hielt an der Tradition fest und feierte am 22. Juli dem Tag der Heiligen Magdalena mit etwa 150 Gästen so wie in den vergangenen Jahren auch. Unter den Gästen war dieses Jahr auch der bekannte TV-Koch Alfons Schuhbeck aus München. v.l.. Alfons Schuhbeck und Pepi Staffler im Weinberg vom Trogerhof Starkoch Heinz Winkler im Foodpark Brix 0.1 Heinz Winkler der gebürtige Eisacktaler Starkoch kam zu einem kulinarischen Abstecher in seine Heimat. Die beiden Brixner Köche und Shootingstars Philipp Fallmerayer und Ivo Messner hatten ihren weltbekannten Landsmann dazu animiert und eingeladen. Als Schüler von Paul Bocuse und Eckart Witzigmann erkochte sich der Eisacktaler schon mit 31 Jahren im legendären Tantris in München seinen dritten Michelin-Stern. 1991 erfüllte er sich seinen persönlichen Lebenstraum mit der Residenz Heinz Winkler im oberbayerischen Aschau. Diesen Schritt in die Selbständigkeit setzen die beiden Brixner, um einiges früher als ihr großes Vorbild, um. In den vergangenen Jahren haben sie sich rund um die Welt gekocht. Philipp Fallmerayer und Ivo Messner aus Brixen, von Südtirol nach Asien, von Australien nach Dubai, von Kasachstan in die Schweiz. Bei Sterneköchen gelernt und immer Lust auf Neues. Vor einem Jahr hatte sie mit viel unternehmerischen Mut den Foodpark Brix 0.1 eröffnet. Dieses Gastspiel von Heinz Winkler im Foodpark kann man durchaus als Anerkennung für seine beiden Eisacktaler Landsleute sehen. „Für uns war v.l.: Ivo Messner, Heinz Winkler und Philipp Fallmerayer es jedenfalls ein einmaliges Erlebnis, zusammen mit einem der weltbesten Köche unserer Gäste kulinarisch zu verwöhnen“, sind beide überzeugt. Mit viel persönlichen Einsatz und Engagement weiterhin, wird die erste Auszeichnung (Haube oder Stern) für Philipp und Ivo nicht mehr lange auf sich warten lassen. wasser … ist eine gute Arbeit wert! Wickelrohrspeicher 2 x 150 m³ + Schieberkammer mit Druckerhöhungsanlage und UV-Anlage Regenwasser – perfekt für Haus und Garten Hochalpine Kläranlage „Tabarettahütte“ Sulden Quellstube mit Schieberkammer Obervintl · Schlossergasse 1 · Tel. 0472/868140 · Fax 0472/868130 · info@tyrolplast.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it