Aufrufe
vor 3 Jahren

Eishockey 2017/18

  • Text
  • Saison
  • Bozen
  • Spieler
  • Vergangenen
  • Angriff
  • Abwehr
  • Rittner
  • Trainer
  • Buam
  • Zuletzt
  • Radius
  • Eishockey

36 SPORT B

36 SPORT B 2017 AHL: Rittner Buam Die beste Angriffslinie der Liga bleibt zusammen 153 Punkte in 152 Spielen: Das war in der vergangenen Saison die Ausbeute des Rittner Paredeblocks, der weiterhin vereint bleiben wird. Die beiden Ahlström-Zwillinge Victor und Oscar werden gemeinsam mit Simon Kostner auch in dieser Saison der Schrecken einer jeden Abwehrreihe sein. Die 30-jährigen Schweden erwiesen sich als sehr mannschaftsdienliche, schnelle Spieler und fleißige Punktesammler. Ihre körperlichen Defizite machten sie mit viel Spielwitz und technischer Raffinesse wett. Die beiden Flügelstürmer ähneln sich nicht nur körperlich enorm, sondern auch spielerisch. Mit Simon Kostner verstanden sie sich auf Anhieb ausgezeichnet. Der Sohn von Assistenztrainer Erwin Kostner zählt längst zu den besten einheimischen Stürmern. Ritten konnte sich zuletzt aber nicht nur auf die erste Angriffsformation verlassen, sondern auch auf die Reihen 2, 3 und 4. Dan Tudin geht in seine 12. Saison bei den Buam, für die der Italokanadier seit der Spielzeit 2006/07 insgesamt 553 Pflichtspiele bestritten und dabei 590 Punkte gesammelt hat. Der 39-Jährige war bei allen großen Siegen der Rittner dabei. Er hat neben dem AHL-Titel 3 Italienmeistertitel, viermal den Italienpokal Asiago Bregenzerwald Cortina Fassa Feldkirch Gröden Jesenice Kitzbühel Klagenfurt II Lustenau Neumarkt Pustertal Salzburg II Sterzing Zell am See Rittner Buam: Bilanz gegen … Spiele 140 2 142 108 4 60 4 2 2 4 20 160 2 99 2 -Infografik: M. Lemanski Siege 62 2 66 63 3 31 1 2 2 4 17 86 2 54 2 Unentschieden 2 0 11 5 0 1 0 0 0 0 1 5 0 3 0 und zweimal den Supercup gewonnen. Thomas Spinell war ebenfalls bei allen 9 Titeln dabei und liebäugelte nach der abgelaufenen Saison mit dem Karriereende. Der 26-Jährige war mit 13 Punkten der Rittner Play-off-Topskorer und erzielte am 10. April beim 3:1-Sieg im 5. Finalspiel gegen Asiago den letzten Treffer der Saison. Alex Frei und Tommaso Traversa werden auch in dieser Saison für Glanzpunkte sorgen. Alexander Eisath, Julian Kostner und Markus Spinell werden Konkurrenz von einigen Jungspunden bekommen. „Kevin Fink und Philipp Pechlaner haben das Zeug, in der AHL den Durchbruch zu schaffen. Für Konkurrenzkampf innerhalb des Teams ist jedenfalls gesorgt“, ist Adolf Insam überzeugt. Die Basis für eine erneut erfolgreiche Saison ist am Ritten geschaffen. „Natürlich wollen wir bei der Titelvergabe erneut ein Wörtchen mitreden. Es wird aber verdammt schwierig, da sich Mannschaften wie Lustenau oder Asiago gezielt verstärkt haben. Alle Teams werden uns jagen. Nichts desto trotz haben wir uns ehrgeizige Ziele gesetzt und wollen auch im Continental Cup so weit wie möglich kommen“, gibt sich der Rittner Sportdirektor kämpferisch. Niederlagen 76 0 65 40 1 28 3 0 0 0 2 69 0 42 0 Tore 484 4 442 443 19 226 11 10 10 15 94 569 8 387 7 Gegentore 540 1 466 340 11 250 15 5 2 4 43 519 4 362 2 Rittner Buam Pos. Nr. Name Geboren cm kg 1 Patrick Killeen (CAN) 15.04.90 192 99 20 Roman Treibenreif 11.08.99 173 60 25 Hannes Treibenreif 22.05.97 177 71 3 Ivan Tauferer 26.01.95 192 99 6 Christoph Vigl 05.05.94 173 80 7 Maximilian Ploner 05.03.95 190 82 14 Andreas Alber 24.10.94 187 78 24 Andreas Lutz 30.03.86 181 80 27 Brad Cole (CAN) 21.10.86 193 93 50 Christian Borgatello 10.02.82 174 81 58 Roland Hofer 24.06.90 182 79 15 Julian Kostner 04.06.93 181 79 17 Alexander Eisath 12.06.86 176 74 18 Johannes Fauster 19.06.95 176 75 19 Dan Tudin (ITA/CAN) 03.08.78 184 91 21 Alex Frei 06.05.93 185 92 22 Markus Spinell 09.06.97 175 77 23 Simon Kostner 30.11.90 173 76 36 Hanno Tauferer 28.05.97 188 86 59 Philipp Pechlaner 06.05.99 175 71 68 Victor Ahlström (SWE) 15.11.86 178 84 86 Oscar Ahlström (SWE) 15.11.86 178 85 88 Tommaso Traversa 04.08.90 171 75 91 Kevin Fink 19.12.98 172 87 94 Thomas Spinell 27.09.90 177 84 Trainer: Riku-Petteri Lehtonen (bestätigt) Tor Abwehr Angriff Prognose: Platz 1 Zugänge: Brad Cole (vereinslos), Andreas Lutz (Asiago) Simon Kostner Abgänge: Roland Fink (Meran/ IHL), Fabian Ebner, Matthias Fauster (beide EppanIHL ), Janis Sprukts (Ziel unbekannt)

AHL: Broncos Sterzing SPORT B 2017 37 Einer von vielen Geheimfavoriten Die vergangene Saison haben die Broncos Sterzing Weihenstephan längst abgehakt. Das ist auch gut so. Nach dem verpassten Play-off-Einzug gibt es in der Fuggerstadt den nächsten Neuanfang. In den Sommermonaten blieb unter dem Zwölferturm kaum ein Stein auf dem anderen. Neuer Trainer, neuer Torhüter, neue Verteidiger und neue Stürmer: Der sportliche Leiter Egon Gschnitzer krempelte die Mannschaft ordentlich um. „Wir mussten einige Veränderungen vornehmen. Trainer Clayton Asiago 71 Bregenzerwald 2 Cortina 41 Fassa 76 Feldkirch 4 Gröden 85 Jesenice 4 Kitzbühel 4 Klagenfurt II 4 Laibach 2 Lustenau 2 Neumarkt 56 Pustertal 51 Rittner Buam 99 Salzburg II 2 Zell am See 4 -Infografik: M. Lemanski Beddoes suchte eine neue Herausforderung. Im Tor wollten wir die einheimische Schiene einschlagen, damit wir einen ausländischen Feldspieler mehr einsetzen können. Und weil mit Simon Baur, Hannes Stofner und Patrick Mair 3 altgediente Leistungsträger ihre Karriere beendet haben, sahen wir uns gezwungen, auch bei den Feldspielern Ergänzungen vorzunehmen“, erklärt Egon Gschnitzer. Ihm ist es gelungen, eine Mannschaft zu formen, die das Play-off erreichen kann, ja sogar muss. „Unser Ziel ist ein Platz unter den ersten 6. Wenn der Verletzungsteufel von Broncos Sterzing: Bilanz gegen … Spiele Siege 21 2 13 48 0 38 1 3 4 1 1 34 15 42 1 2 Unentschieden 2 0 1 1 0 3 0 0 0 0 0 0 4 3 0 0 Niederlagen 48 0 27 27 4 44 3 1 0 1 1 22 32 54 1 2 Tore 193 5 105 334 9 271 11 14 20 14 4 236 180 362 4 11 Gegentore 328 2 160 277 20 362 16 8 4 20 4 181 200 387 6 11 unserer Kabine fern bleibt und einige junge Spieler den Durchbruch schaffen, dann können wir das erreichen“, gibt sich Gschnitzer kämpferisch. Ivo Jan folgt auf Clayton Beddoes Die erste Amtshandlung des Sportdirektors war die Suche eines neuen Trainers. Fündig wurde er in Slowenien. Ivo Jan wird in der kommenden Saison den „Wildpferden“ die Richtung vorgeben. Der 42-jährige ehemalige Mittelstürmer, der 61 Länderspiele bestritten hat, beendete 2011 seine Spielerkarriere und wechselte ein Jahr später ins Trainerlager. Bei Olimpija Laibach war er zunächst Assistenztrainer und stieg in der 2. Saison zum Headcoach auf. In Graz wiederholte sich danach die Geschichte: Jan war ein Jahr lang Co-Trainer, ehe er die Nachfolge von Todd Björkstrand antrat und den Steirern bis zum Dezember des vergangenen Jahres als Trainer vorstand. Die abgelaufene Saison beendete Jan bei Trainer Crimmitschau Ivo Jan in der DEL2. WOLF SYSTEM GmbH Industriezone Wolf 1 - Freienfeld T. 0472-064000 F. 0472 064900 mail@wolfsystem.it wolfsystem.it wolfhaus.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it