Aufrufe
vor 3 Jahren

Eishockey 2017/18

  • Text
  • Saison
  • Bozen
  • Spieler
  • Vergangenen
  • Angriff
  • Abwehr
  • Rittner
  • Trainer
  • Buam
  • Zuletzt
  • Radius
  • Eishockey

28 SPORT B

28 SPORT B 2017 AHL: HC Pustertal Elias Thum, Armin Helfer, Eric Pance und Max Oberrauch (von links) Besser abschneiden als zuletzt Der HC Pustertal hatte in der vergangenen Saison Cortina als Viertelfinalgegner gewählt und blieb in der 1. Play-off-Runde überraschend auf der Strecke. In der 2. AHL-Saison wollen die „Wölfe“ besser abschneiden als zuletzt und starten den nächsten Anlauf auf den lang ersehnten ersten Meistertitel. Die Euphorie der treuen Fans ist zuletzt von Jahr zu Jahr geschrumpft. Kaum ein Anhänger getraut sich das Wort, das mit „M“ beginnt und mit „eister“ aufhört, in den Mund zu nehmen. Dabei zählen die „Schwarz-Gelben“ auch in dieser Spielzeit zum engsten Favoritenkreis. Die Weichen für eine erfolgreiche Saison hat der Verein von Präsident Robert Pohlin auf jeden Fall gestellt. Mit Michael „Mitch“ Pohl wurde ein hauptberuflicher Sportdirektor angestellt. Der 49-Jährige aus Rosenheim wird auch im Nachwuchsbereich, wo es Aufholbedarf gibt, aushelfen sowie als Bindeglied zwischen der 1. Mannschaft und der Jugendabteilung fungieren. Pohl, der in Bruneck einen Mehrjahresvertrag unterschrieben hat, war in den vergangenen 6 Saisonen Nachwuchstrainer in Sterzing und hat mit den Broncos 7 Italienmeistertitel gewonnen. „Das Anspruchsdenken, am Ende vorne zu sein, erzeugt immensen Druck. Alle wollen gewinnen: Das spürt man an allen Ecken der Stadt“, versichert der ehemalige DEL-Stürmer. Alle 4 Ausländer wissen, wie man Meister wird Dass sich der HCP im Umbruch befindet, wird wohl den wenigsten aufgefallen sein. „Wir haben 7 Spieler im Kader, die 21 Jahre und jünger sind. Diese müssen gefördert und entwickelt werden. Schließlich gibt es gewisse Säulen, die irgendwann aufhören werden“, weiß Pohl, der erst Anfang August seine neue Arbeitsstelle angetreten hat. „Ich war bei der Spielersuche zwar eingebunden, bin aber meinem Vorgänger René Mutschlechner zu Dank verpflichtet. Er hat ausgezeichnete Arbeit geleistet und in Absprache mit dem Trainer eine schlagkräftige Truppe auf die Beine gestellt“, erklärt Pohl. Es wird wohl Zufall sein, dass die 4 neuen Ausländer zumindest einmal Meister geworden sind: Nick Bruneteau triumphierte mit Stavanger in Norwegen, Eric Johansson mit Nick Bruneteau

AHL: HC Pustertal SPORT B 2017 29 HC Pustertal Gegründet Präsident 1954 Robert Pohlin Stadion Rienzstadion Größter Erfolg 2050 Zuschauer 5 Mal Vize-Italienmeister (zuletzt 2015/16) Trainer Mark Holick Oberer Rienzdamm 3 39031 Bruneck -Infografik: M. Lemanski HC PUSTERTAL Tel 346 0101495 Fax 0474 410 811 info@hcpustertal.com www.hcpustertal.com HV71 Jönköping in Schweden und Ritten in Italien, Eric Pance viermal mit Jesenice in Slowenien und Sean Ringrose im Vorjahr mit Gap in Frankreich. Von den einheimischen Spielern kamen mit Armin Helfer und Max Oberrauch (beide Mailand) gerade einmal 2 Spieler zu Meisterehren. Mark Holick hat auf der Bank weiterhin das Sagen Obwohl Mark Holick zuletzt die angestrebten Ziele der Pusterer nicht erreichte, wurde der Kanadier bestätigt. Der 49-Jährige war vor einem Jahr erstmals nach Europa gekommen. Holick ist ein moderner Trainer, der von seinen Spielern größten Einsatz abverlangt und attraktives Eishockey spielen lässt. Er ist ein ausgezeichneter Motivator, der auf ein hart arbeitendes, gut in der Defensive organisiertes Team setzt und taktisch diszipliniertes Personal bevorzugt. Er liebt geradliniges Eishockey und fordert von seinen Spielern den bedingungslosen Zug zum Tor. Der gelernte Stürmer war als Spieler kein Kind von Traurigkeit und verbrachte viel Zeit auf der Strafbank. Seine Spielerkarriere beendete er im Alter von nur 25 Jahren und wechselte direkt auf die Trainerbank. In Übersee schaffte er es bis in die AHL. Zudem arbeitete er ein Jahr lang als Scout für das NHL-Team Anaheim Ducks. „Mark ist ein ausgewiesener Fachmann, der das Team trotz des vorzeitigen Saisonendes verbessert hat. Die Spieler haben ihm ein gutes Zeugnis ausgestellt“, weiß Pohl. Die Rolle des Assistenten wird weiterhin Ivo Machacka einnehmen. Der 54-Jährige war über viele Jahre hinweg Stammspieler in Bruneck und ist seit 6 Jahren als Trainer tätig. Der Jugend-Nationaltrainer wird sich vor allem um die Abwehr kümmern. Thomas Tragust bleibt, Alexander Kinkelin kommt Nach 13 Jahren bildeten in der vergangenen Saison mit Thomas Tragust und Philipp Kosta erstmals wieder 2 Einheimische das Torhütergespann. Und auch in der kommenden Spielzeit wird im Pusterer Tor ausschließlich „Südtirolerisch“ gesprochen. Während Tragust geblieben ist, wird Alexander Kinkelin den Platz von Kosta einnehmen. „Im Tor sind wir erneut gut aufgestellt. Tragust zählte in der Premierensaison zu den besten Torhütern der Liga. Kinkelin verfügt über sehr viel Talent und wird uns bestimmt helfen, sofern er gebraucht wird“, sagt der sportliche Leiter. Mit einer Fangquote von 93,7 Prozent war Tragust in der AHL die Nummer 1. Der 31-jährige Vinschger, der im Sommer eine Pustererin geheiratet hat, verfügt über blitzschnelle Reflexe. WE ROCK THE ICE Das Beste zum Schluss www.pircher.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it