Aufrufe
vor 3 Jahren

Eishockey 2016/17

  • Text
  • Saison
  • Vergangenen
  • Angriff
  • Abwehr
  • Bozen
  • Rittner
  • Buam
  • Spieler
  • Philipp
  • Serie
  • Radius
  • Eishockey

40 SPORT B

40 SPORT B 2016 THEMENBEREICH Der Titelverteidiger startet als Favorit Vor einem Jahr war der HC Meran Pircher als Geheimfavorit in die Meisterschaft gestartet. Am 6. April dieses Jahres standen die „Adler“ als Meister fest. In die heurige Saison startet der Titelverteidiger als Favorit. Der im Jahr 1968 gegründete HC Meran hat bisher 7 Meistertitel geholt. 1986 und 1999 hat der HCM die Serie A, 1971, 1978, 1991, 2007 und 2016 die zweithöchste Spielklasse gewonnen. Trainer Max Ansoldi und seine Spieler haben in den vergangenen 2 Jahren in Meran eine neue Euphorie entfacht. Eishockey hat im Kurort wieder einen hohen Stellenwert. Und das trotz Zweitliga-Niveau. Der Verein um Präsident Bruno Zampedri will in naher Zukunft aber wieder weiter oben mitmischen. Die Alps Hockey League wäre in der Meranarena gut aufgehoben. Vorerst will der HCM aber den Serie- B-Titel aus dem Vorjahr verteidigen. „Wir müssen uns nicht verstecken und wollen auch nicht tief stapeln. Ohne überheblich zu klingen: Der Meistertitel ist erneut unser Ziel“, gibt Max Ansoldi die Marschroute vor. Der 41-Jährige hat 2014 seine Spielerkarriere beendet und ist umgehend ins Trainerlager gewechselt. Ansoldi, der als Spieler 2 Italienmeistertitel gewonnen hatte, geht bei seinem Heimatverein in die 3. Saison als Trainer. Er hat in den vergangenen 2 Jahren hervorragende Arbeit geleistet und ist bei seinen Spielern sehr beliebt. Ansoldi, der viermal in der Woche zum Training bitten wird, steht auch in diesem Jahr eine mehr als schlagkräftige Truppe zur Verfügung. Die Ingemar Gruber

Serie B: HC Meran SPORT B 2016 41 Meraner Mannschaft ist eingespielt wie kaum ein anderes Team. Schließlich haben sich mit Julian Schwienbacher (Karriereende) und Franz Josef Plankl (berufliche Gründe) nur 2 Spieler aus dem Meisterkader verabschiedet. Wiedersehen mit Roland Pircher und Luca Ansoldi Die entstandenen Lücken werden die beiden Heimkehrer Roland Pircher und Luca Ansoldi schließen. Pircher bestritt 6 Saisonen für den HCM, mit dem er 1999 auch Meister geworden war. 2005 beendete der mittlerweile 39-jährige Abwehrrecke vorerst seine Karriere und feierte 8 Jahre später sein Comeback beim AHC Vinschgau, den er in den letzten 3 Jahren als Kapitän aufs Eis geführt hat. Luca Ansoldi ist der jüngere Bruder von Max Ansoldi. Der 34-Jährige spielte bis 2004 für den HCM, ehe seine Wanderschaft begann. Ritten, Cortina, HC Bozen, Ritten, Mailand und erneut Ritten waren in den vergangenen 12 Jahren die Arbeitgeber des früheren Nationalstürmers, der es auf 727 Serie-A-Spiele (580 Skorerpunkte) brachte und fünfmal Italienmeister wurde. „Ich habe Rolly und Luca bereits in den vergangenen Jahren versucht, zu einer Rückkehr zu überreden. Ich habe mit beiden noch gespielt und weiß, was sie können und wie wichtig sie für eine Mannschaft sind“, versichert Max Ansoldi. Dem Erfolgstrainer ist es auch gelungen, Ingemar Gruber zum Rücktritt vom Rücktritt zu überreden. Der 39-jährige Verteidiger hatte im April eigentlich seine Karriere beendet und wird nun eine weitere Saison anhängen. Der Meraner Kapitän geht in seine 24. Saison als Profi. Gruber hat 804 Serie-A- und 121 Serie-B-Spiele bestritten. Zweimal wurde er Italienmeister: 1999 mit Meran und 2014 mit Ritten. „Roland, Ingemar und Luca werden den zahlreichen jungen Spielern mit Rat und Tat zur Seite stehen und ihnen aufgrund ihrer großen Erfahrung ein Vorbild sein“, ist der Meraner Trainer überzeugt. Auf der Torhüterposition muss sich der HCM mit Massimo Quagliato und Samuel Quaglio keine Sorgen machen. In der Hintermannschaft stehen neben Gruber und Pircher mit Philipp Beber, Jan Mair und Stefan Kobler 3 solide Verteidiger. Im Angriff gibt es gleich mehrere torgefährliche Spieler. Neben Luca Ansoldi bringen vor allem Flavio Faggioni und Pontus Moren die nötige Erfahrung mit. Thomas Mitterer, Manuel Lo Presti, Patrick Cainelli und Daniel Rizzi sind für die Serie B fast ein Luxus. Die „jungen Wilden“ werden auch in dieser Saison von Kevin Gruber und Sebastian Thaler angeführt. Zudem will Max Ansoldi das eine oder andere Nachwuchstalent in die 1. Mannschaft einbauen. Max Ansoldi HC Meran Pos. Nr. Name Geboren cm kg Angriff Abwehr Tor 20 Massimo Quagliato 16.08.92 180 83 29 Samuel Quaglio 29.11.96 186 87 4 Roland Pircher 25.03.77 186 98 5 Francesco Turrin 13.10.95 178 116 6 Jan Mair 15.02.86 180 88 11 Christian Tröger 07.08.95 178 91 19 Philipp Beber 06.01.95 183 88 67 Ingemar Gruber 25.03.77 176 96 93 Stefan Kobler 06.09.93 184 82 7 Pontus Moren 02.07.84 174 70 9 Kevin Gruber 11.07.95 192 95 12 Thomas Mitterer 20.05.87 175 74 13 Davide Turrin 03.07.93 175 78 18 Manuel Lo Presti 24.05.87 181 86 21 Daniel Rizzi 22.06.92 180 87 23 Christian Lombardi 07.07.95 189 87 25 Patrick Cainelli 26.08.90 185 77 27 Flavio Faggioni 18.08.81 175 82 61 Sebastian Thaler 02.06.95 177 78 71 Luca Ansoldi 05.01.82 183 93 97 Kristian Schwienbacher 05.04.97 180 79 Trainer: Max Ansoldi (bestätigt) ENJOY THE POWER ON ICE Das Beste zum Schluss www.pircher.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it