Aufrufe
vor 3 Jahren

Eishockey 2016/17

  • Text
  • Saison
  • Vergangenen
  • Angriff
  • Abwehr
  • Bozen
  • Rittner
  • Buam
  • Spieler
  • Philipp
  • Serie
  • Radius
  • Eishockey

20 SPORT B

20 SPORT B 2016 AHL: HC Neumarkt HC Neumarkt ist europäisch geprägt Der HC Neumarkt Riwega musste lange um die Teilnahme an der AHL bangen. Mitte Juni erhielten die „Wildgänse“ trotz einiger Proteste und Kritik von Seiten anderer Vereine grünes Licht von der italienischen Verbandsspitze. Neumarkt wird einen schweren Stand haben und hat sich die obere Tabellenhälfte zum Ziel gesetzt. Das würde bedeuten, dass die Unterlandler das Play-off erreichen würden. Angesichts der zu erwartenden starken Konkurrenz wird das aber bestimmt kein Selbstläufer. „Uns ist bewusst, dass es nicht einfach werden wird. Wir wollten unseren zahlreichen jungen und talentierten Spielern die bestmögliche Meisterschaft bieten und sind überzeugt, dass die AHL die beste Lösung dafür ist. Wir müssen und werden auch nicht ganz vorne mitspielen. Die Play-off-Teilnahme ist unser Ziel und wäre bereits ein Erfolg“, weiß Neumarkts Präsident Matthias Bertignoll. Die „Wildgänse“ wirken bescheidener als zuletzt. Auch weil sie kleinere Brötchen backen müssen und auch wollen. Mit den vorhandenen Mitteln ist es ihnen aber trotzdem gelungen, eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen. Martin Ekrt war vor 2 Jahren der Meistertrainer Neumarkt hat sehr gute Erinnerungen an die Vorgängerliga INL. Schließlich feierte der HCN in der Saison 2013/14 mit dem Titelgewinn in der grenzüberschreitenden Meisterschaft den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. In der entscheidenden Phase hatte damals Martin Ekrt auf der Neumarkter Trainerbank das Sagen. Der Tscheche, der den deutschen Pass besitzt, war im Play-off für den aus familiären Gründen verhinderten Teppo Kivelä eingesprungen und hatte als „Feuerwehrmann“ hervorragende Arbeit geleistet. Ekrt hat nach 4 Saisonen bei den Juniorteams Neumarkt/Auer im Sommer 2015 die 1. Mannschaft übernommen und diese bis ins Halbfinale der Serie B geführt, wo gegen den späteren Meister HC Meran Endstation war. Ekrt hatte seine Spielerkarriere vor 25 Jahren bei Stadlau in der 2. österreichischen Liga begonnen. Über Innsbruck und Füssen schaffte es der gelernte Flügelstürmer bis in die DEL, wo er für Nürnberg auf Torjagd gegangen war. In den folgenden Jahren spielte Ekrt mehrheitlich in der 2. und 3. deutschen Liga, ehe er 2009 seine Karriere als Spieler beendete und bei Kaltern seine Trainerkarriere begann. Der 44-jährige Übungsleiter kennt den Großteil seiner Spieler bereits aus seiner Zeit als Jugendtrainer. Ekrt gilt als fleißiger Arbeiter, der seine Spieler stets bis in die Haarspitzen motiviert. Er ist stets mit großem Eifer bei der Arbeit und hat dank seines unermüdlichen Einsatzes so manchen jungen Spieler einen Schritt weiter gebracht. In dieser Saison muss Ekrt allerdings auf 3 Leistungsträger der vergangenen Jahre verzichten. Der langjährige Kapitän Manuel Bertignoll, Markus Simonazzi und Enrico Dorigatti haben die Schlittschuhe an den berühmten Nagel gehängt und ihre Karrieren beendet. Das Trio hat in der Neumarkter Mannschaft eine nicht unwesentliche Lücke hinterlassen, die in Zukunft vermehrt die jungen Spieler stopfen müsssen. Detail am Rande: Während HC Neumarkt: Bilanz gegen … Spiele Siege Unentschieden Niederlagen Tore Gegentore Martin Ekrt Asiago 5 Bregenzerwald 5 Cortina 22 Fassa 7 Feldkirch 7 Gröden 84 Jesenice 2 Pustertal 18 Rittner Buam 15 Sterzing 52 Zell am See 9 -Infografik: M. Lemanski 0 4 8 2 4 38 1 2 2 19 4 0 0 0 0 0 7 0 0 1 0 0 5 1 14 5 3 39 1 16 12 33 5 6 11 52 14 21 285 5 31 32 167 27 35 7 70 28 21 257 4 114 71 222 28

HC Neumarkt SPORT B 2016 21 und machte einen großen Schritt in seiner Entwicklung. Steiner befindet sich mitten im Lernprozess, weshalb die Konstanz ein Handicap darstellen könnte. Der 29-jährige Torhütertrainer Jan Svaricek aus Tschechien wird den beiden Jungspunden mit wertvollen Tipps zur Seite stehen. Daniel Morandell die restlichen 7 italienischen Klubs zumeist nordamerikanische Ausländer unter Vertrag haben, ist Neumarkt europäisch geprägt. Neben 3 Tschechen steht ein Schwede im Team von Ekrt. 2 sehr junge Schlussmänner Zwischen den Pfosten ruhen die Hoffnungen auf 2 sehr jungen und talentierten Schlussmännern. Der erst 21-jährige Daniel Morandell und der um 3 Jahre jüngere Moritz Steiner werden im kommenden Winter das Neumarkter Tor hüten. Morandell war in den vergangenen 2 Jahren beim HCB Südtirol Alperia die Nummer 2 hinter Jaroslav Hübl, erhielt aber kaum Spielpraxis. Für den Kalterer ist jetzt die Zeit gekommen, regelmäßig zu spielen und auch Verantwortung zu übernehmen. Morandell wird großes Talent nachgesagt. Dieses hat er bei seinem Heimatverein SV Kaltern sowohl in der Serie B als auch in der Serie A bereits mehrmals unter Beweis gestellt. Er ist ein Torhüter der modernen Generation und wird beim HCN als Nummer 1 starten. Trotz seines Christian jungen Alters strahlt er Willeit sehr viel Ruhe aus. Morandell zeichnen besonders seine Haltung zwischen den Pfosten und sein sehr gutes Stellungsspiel aus. Moritz Steiner wird den Konkurrenzkampf am Leben halten. Der 18-Jährige wusste in der abgelaufenen Serie-B-Saison auf der ganzen Linie zu überzeugen und erwies sich in 30 Spielen als sicherer Rückhalt. Mit starken Leistungen rechtfertigte er das Vertrauen des Vereins und Trainers Christian Willeit ist der neue Verteidigungsminister In der Hintermannschaft ist Christian Willeit der Leader. Der 29-Jährige ist seit einigen Jahren in Neumarkt privat glücklich geworden. Da der Brunecker Jungvater im Unterland auch berufstätig ist, kehrt er nach einem Jahr bei seinem Heimatverein HC Pustertal zum HCN zurück, dem er vor 2 Jahren zum größten Erfolg in der Vereinsgeschichte verholfen hatte. Am 5. April 2014 erzielte der robuste Abwehrrecke im 3. INL-Finalspiel in Feldkirch gegen Bregenzerwald nach 8.18 Minuten der Verlängerung den Siegtreffer zum 2:1 und hatte maßgeblichen Anteil am Meistertitel. Der ehemalige Nationalverteidiger ist sehr erfahren Neues Design WegWeiser Entdecke Südtirol www.sentres.com Werben auf sentres.com? Wir beraten Sie gerne: 0471 051 232 - info@sentres.com Unterkünfte Wandern Einkehren Radfahren Einkaufen größere Sichtbarkeit | näher am Gast | vermehrte Anfragen

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it