Aufrufe
vor 3 Jahren

Eishockey 2014/15

  • Text
  • Saison
  • Mailand
  • Serie
  • Zeitung
  • Bozen
  • Eppan
  • Vergangenen
  • Spieler
  • Cortina
  • Sterzing
  • Radius
  • Eishockey

SERIE A 8 SPORT C

SERIE A 8 SPORT C 2014 SPORT C 2014 9 SERIE A Die üblichen Verdächtigen In der Saison 2003/04 spielten letztmals mehr als zehn Mannschaften in der Serie A. In der am 20. September 2014 beginnenden 81. Spielzeit werden elf Teams Jagd auf die Rittner Buam machen. Vor elf Jahren kämpften 15 Teams um den Titel, in dieser Saison sind es deren zwölf. Das Gros der teilnehmenden Mannschaften kommt aus Südtirol. Die Rittner Buam, der HC Pustertal, die Broncos Sterzing Weihenstephan, HC Neumarkt Riwega, der HC Gherdeina valgardena.it, der HC Eppan und der der SV Kaltern Rothoblaas treffen auf Asiago, Cortina, Valpellice, Mailand und Fassa. Ein Favorit auf den Meistertitel ist schnell ausgemacht: Die Rittner Buam werden erneut die Gejagten sein. Erste Herausforderer des Titelverteidigers dürften Asiago, Pustertal, Sterzing und Valpellice sein. Dahinter ist ein erbitterter Kampf um die drei restlichen Play-off-Tickets zu erwarten. Die drei letztjährigen INL-Vereine Gröden, Neumarkt und mit Abstrichen Eppan werden Cortina und Mailand das Leben sehr schwer machen. Schließlich hat das Trio den Vorteil, dass die -Infografik: M. Lemanski/Ch. Staffler Serie A – Teilnehmende Teams Patrick Rizzo Broncos Sterzing -Infografik: Ch. Staffler Klobenstein Rittner Buam HC Eppan SV Kaltern HC Neumarkt Torre Pellice HC Valpellice jungen, einheimischen Spieler bereits in der vergangenen Saison in entscheidenden Momenten (special teams) Erfahrung gesammelt haben. Kaltern und Fassa dürften dagegen einen schweren Stand haben und versuchen, die „rote Laterne“ des Tabellenletzten dem jeweils anderen zu überlassen. Der erste Titel der Saison wird bereits morgen Abend vergeben, wenn die Rittner Buam, amtierender Meister und Pokalsieger, im Finale des Supercups zu Hause auf Vizemeister und Alle Eishockey-Italienmeister Bruneck HC Pustertal HC Gröden HC Mailand Gardasee Verona Po SÜDTIROL HC Asiago HC Fassa SG Cortina Venedig Pokal-Finalist HC Pustertal treffen. Wie in den vergangenen Jahren auch, wird erneut der Italienpokal ausgespielt. Die ersten acht Mannschaften nach der ersten Hinrunde (elf Spiele bis zum 25. Oktober 2014) qualifizieren sich für das Viertelfinale, das im „Best-of-three“-Modus ausgetragen wird (27. und 29. November bzw. 2. Dezember 2014). Die jeweiligen Sieger lösen das Ticket für das „final four“, das am 24. und 25. Jänner 2015 auf dem Programm steht. Südtirols Italienmeister Meistertitel seit 1925 1925 1926 1927 1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1941 1947 HC Mailand HC Mailand HC Mailand HC Mailand HC Mailand SG Cortina HC Mailand HC Mailand HC Diavoli R-N HC Diavoli R-N ASS. Milanese ASS. Milanese ASS. Milanese HC Mailand 1951 HC Mailand Inter 1952 HC Mailand Inter 1953 HC Diavoli R-N 1954 HC Mailand Inter 1955 HC Mailand Inter 1957 SG Cortina 1958 HC Mailand Inter 1959 SG Cortina 1960 HC Diavoli M 1961 SG Cortina 1962 SG Cortina 1963 HC Bozen 1964 SG Cortina 1965 SG Cortina 1969 HC Gröden 1970 SG Cortina 1971 SG Cortina 1972 SG Cortina 1973 HC Bozen 1974 SG Cortina 1975 SG Cortina 1976 HC Gröden 1977 HC Bozen 1978 HC Bozen 1979 HC Bozen 1980 HC Gröden 1981 HC Gröden 1982 HC Bozen 1986 HC Meran 1987 AS Varese 1988 HC Bozen 1989 AS Varese 1990 HC Bozen 1991 Saima Mailand 1992 Devils Mailand 1993 Lion Mailand 1994 Milan Hockey 1995 HC Bozen 1996 HC Bozen 1997 HC Bozen 1998 HC Bozen 1999 HC Meran HC Bozen 19 1948 HC Mailand 1966 SG Cortina 1983 HC Bozen 2000 HC Bozen HC Gröden 4 1949 HC Diavoli 1967 SG Cortina 1984 HC Bozen 2001 HC Asiago HC Meran 2 Ritten 1 1950 HC Mailand 1968 SG Cortina 1985 HC Bozen 2002 HC Mailand In den Jahren 1928, 1929, 1939, 1940, 1942, 1943, 1944, 1945, 1946 und 1956 wurde keine Meisterschaft ausgetragen. 2003 HC Mailand 2004 HC Mailand 2005 HC Mailand 2006 HC Mailand 2007 SG Cortina 2008 HC Bozen 2009 HC Bozen 2010 HC Asiago 2011 HC Asiago 2012 HC Bozen 2013 HC Asiago 2014 Rittner Buam Saison soll mit einer Gala enden Nach 17 Jahren hat es einen Wechsel an der Spitze des Eissportverbandes (FISG) gegeben. Andrea Gios hat im Mai dieses Jahres Giancarlo Bolognini als FISG-Präsident abgelöst. Gemeinsam mit seinem Vizepräsidenten Reinhard Zublasing und Eishockeychef Tommaso Teofoli will er den Eishockeysport in den nächsten Jahren wieder salonfähig machen. Der neue Vorstand hat sich bereits für diese Saison einige Neuerungen einfallen lassen. „Geplant ist eine Hockey-Gala am Ende der Saison. Diese soll voraussichtlich zwei Tage nach dem siebten Finalspiel, also am 11. April 2015 über die Bühne gehen“, verrät Zublasing, der sich vordergründig um das Marketing des Verbandes kümmert. Bei dieser Abschlussfeier werden prämiert: „Young Italian Team“ Dabei wird die Mannschaft mit dem jüngsten Durchschnittsalter ausgezeichnet. „Uns liegt die Nachwuchsförderung besonders am Herzen. Deshalb haben wir auch die Ausländer reduziert. Reinhard Zublasing, Andrea Gios und Tommaso Teofoli (von links) IMMER EIN VOLLTREFFER! DAS Südtiroler Sportportal Die jungen Spieler sollen im Vordergrund stehen. Wer auf den Nachwuchs setzt, soll dafür auch belohnt werden“, erklärt Zublasing. In die vom Verband geführte Wertung, wo es um die eingesetzten Spieler geht, kommen alle Italiener und Doppelstaatsbürger mit unbegrenzter Transferkarte (ausgenommen sind die Ausländer). Die Teams auf den Plätzen eins bis drei werden mit einem Geldpreis belohnt (geplant sind 7000 Euro für den Sieger, 5000 Euro für den Zweit- und 3000 Euro für den Drittplatzierten). „Rookie oft the year“ Alle zwölf Serie A-Trainer und ausgewählte Journalisten ernennen die besten Nachwuchsspieler (U24-Cracks). Ausgezeichnet werden der beste Torhüter, der linke und rechte Vertei- diger, der linke und rechte Flügelstürmer sowie der beste Mittelstürmer der Jahrgänge 1990 und jünger. „All Star Team Italy“ Prämiert wird auch das All Star Team mit den besten einheimischen Spielern. „Best player in the league“ Der beste Spieler der Serie A wird mit dem „goldenen Puck“ ausgezeichnet. „Das sind einige unserer Initiativen, mit denen wir neue Impulse setzen wollen. Es ist bedauerlich, welch niedrigen Stellenwert das Eishockey in Italien hat. Wir wollen wieder glaubwürdig werden und etwas bewegen. Wir werden alles unternehmen, damit die Meisterschaft attraktiv ist und reibungslos über die Bühne gehen kann. Dafür benötigen wir aber Zeit. Von heute auf morgen ist das nicht möglich“, sagt Zublasing. Seit 15. September ist die neue Homepage des Verbandes, die vor allem auf die Fans ausgerichtet ist, in Betrieb. Unter www.fisg.it findet man Informationen rund um alle Eissportarten.

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it