Aufrufe
vor 3 Jahren

Eishockey 2013/14

  • Text
  • Saison
  • Bozen
  • Vergangenen
  • Christian
  • Mailand
  • Abwehr
  • Angriff
  • Cortina
  • Ritten
  • Meran
  • Radius
  • Eishockey

SERVICE 46 SPORT C

SERVICE 46 SPORT C 2013 SPORT C 2013 47 SERVICE Martin Unterholzer, Klaus Runer, Inge Clementi und Albert Walcher (von links) Neuer Mehrzweckplatz für Terlan Terlan bekommt einen Eisplatz. Nach vielen Jahren harten Kampfes soll er am 8. Dezember 2013 seiner Bestimmung übergeben werden. Damit geht ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Die Gemeinde Terlan erweitert ihre Sportzone. Doch nicht nur im Winter, sondern auch in der warmen Jahreszeit soll der 30 x 60 Meter große Platz mit Leben gefüllt werden. Es war ein weiter Weg zum Kunsteisplatz in Terlan. Nachdem sich die umliegenden Gemeinden gegen eine gemeinsame Eishalle ausgesprochen hatten, entschied sich der Gemeinderat für eine offene Eisanlage. Die Errichtung einer Halle wäre vom Land nur als übergemeindliche Einrichtung finanziert worden. Wobei auch der Eisplatz in Terlan ein übergemeindliches Angebot ist. Die Sportzone in Terlan ist um eine Attraktion reicher. Neben Tennis, Sportschießen und Fußball wird nun auch im Winter Sport geboten. Und das alles in einer verkehrstechnisch ausgesprochen günstigen Lage. Das Terlaner Dorfzentrum und der Zugbahnhof sind fünf Gehminuten von den Sportanlagen entfernt, Autofahrer können direkt von der MEBO zu den Sportanlagen gelangen. Eine Sportzone für alle Sportarten Die Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Klaus Runer und seine Stellvertreterin Inge Clementi verfolgt ein Gesamtkonzept: Möglichst alle Sportarten in einer einzigen Zone zusammen zu fassen, um die größtmögliche Nutzung von Synergien zu erreichen. Mit dem Bau der Kunsteisanlage ist die Sportzone in Terlan aber noch lange Luis Pichler nicht abgeschlossen: Noch fehlen ein Kabinentrakt, außerdem soll die Sportbar umgebaut und erweitert werden. Die Führung der Terlaner Sportan- lagen ist dem Sportverein übergeben worden. Die Zusammenarbeit zwischen der öffentlichen Verwaltung und dem SV Terlan funktioniert ausgezeichnet. Neben Fußballplatz, Tennisanlage und dem Schwimmbad wird der Sportverein nun auch den Eisplatz führen. Und mit Leben füllen. Was genau kommen wird, das weiß man noch nicht. Immerhin ist der Radius: Welche Ziele verfolgt der Sportverein Terlan bei der Führung der Sportanlagen? Albert Walcher: Wir möchten vor allem Breitensport anbieten und möglich machen. Vor allem beim Eisplatz ist es notwendig, die gesamte Bevölkerung auf den Geschmack zu bringen. Wir müssen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Lust auf den Eissport machen. Und dabei darf man nicht nur ans Eislaufen oder an Eishockey denken. Auch die Eisschützen werden am neuen Eisplatz in Terlan eine Heimat finden. Radius: Wie möchten Sie die Leute aufs Eis bringen? A. Walcher: Wir denken daran, dass Publikumslauf angeboten werden soll. Dabei werden wir schauen müssen, ob und welche Freizeitmannschaften das neue Angebot nutzen möchten, und darauf werden wir die Öffnungszeiten abstimmen. So lange sich der Kabinentrakt noch im Bau befindet, ist aber noch ein Eissport in Terlan neu. Auch wenn er im Nachbardorf eine große Tradition hat. Ein Name ist mit dem Wunsch nach einem Eisplatz in der Gemeinde Terlan unweigerlich verbunden: Luis Pichler, der 25 Jahre lang als Spieler, Trainer und Präsident beim HC Siebeneich tätig war. Und dem ein eigener Eisplatz ein Herzensanliegen war. Drei Fragen an: Albert Walcher, Präsident SV Terlan bisschen Improvvisation notwendig – sowohl von uns, als auch von den Nutzern. Radius: Wie lange wird es in Terlan im Frühjahr Eis geben? A. Walcher: Wir Albert Walcher eröffnen die Anlage am 8. Dezember und werden bis Mitte oder Ende Februar Eis haben. Götsch Stefan & Co. KG | Bauunternehmen – Kranarbeiten Vilpianerstr. 38 - 39010 Nals - Tel. 0471 668 221 Fax 0471 677 440 | Mobil 338 41 51 910 info@goetsch-stefan-bau.it - www.goetsch-stefan-bau.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it