Aufrufe
vor 3 Jahren

Eishockey 2013/14

  • Text
  • Saison
  • Bozen
  • Vergangenen
  • Christian
  • Mailand
  • Abwehr
  • Angriff
  • Cortina
  • Ritten
  • Meran
  • Radius
  • Eishockey

ELITE.A: BRONCOS

ELITE.A: BRONCOS STERZING ELITE.A: BRONCOS STERZING 22 SPORT C 2013 SPORT C 2013 23 Eine tschechisch-nordamerikanische Mischung Nach einem „Sabbatjahr“ in der zweithöchsten Spielklasse sind die Broncos Sterzing Weihenstephan wieder zurück im Oberhaus. Der amtierende A2-Vizemeister hat sich in den Sommermonaten mit den vorhandenen finanziellen Mitteln gezielt verstärkt und will das Image des Punktelieferanten ablegen. Vor zwei Jahren beendete Sterzing das A1-Abenteuer auf dem zehnten und letzten Platz und stieg ab. Das will der Verein um Präsident Robert Stafler, der schon bald den Platz für Simone Bressan räumen wird, in der kommenden Saison vermeiden und strebt einen Platz unter den Top Sechs an. Bei den Broncos ist Charles Corsi im heurigen Frühjahr eine Ära zu Ende gegangen: Nach fünf Jahren hervorragender Zusammenarbeit war für den Vereinsvorstand und Trainer Oly Hicks die Zeit gekommen, etwas Neues. Die Wege trennten sich. Zdenek Travnicek folgt auf Oly Hicks Neuer Dompteur der „Wildpferde“ ist Zdenek Travnicek. Der 45-jährige Tscheche ist hierzulande ein unbekanntes Gesicht. Er bringt aber gute Referenzen mit in die Fuggerstadt. Travnicek gilt als moderner Trainer, der seinen Spielern nicht nur das technischversierte Eishockey des ehemaligen Ostblocks predigt. Er bevorzugt eine Mischung aus russisch-tschechischem und nordamerikanischem Spielstil. Als Verteidiger spielte „Travo“ zunächst in seiner tschechischen Heimat, später dann in der DEL, in der 2. deutschen Bundesliga und Oberliga. 2009 kehrte er als Trainer auf die Eishockeybühne zurück und arbeitete durchwegs in den unterklassigen deutschen Ligen. In der vergangenen Spielzeit gewann Travnicek mit dem EHC Wattens die Eliteliga, die vierthöchste Spielklasse in Österreich. Alex Gschliesser wird Travnicek als Assistent zur Seite stehen. Der 40-jährige ehemalige Stürmer hat sich in den vergangenen Jahren stetig nach oben gearbeitet und es sogar in den Betreuerstab der italienischen Nationalmannschaft geschafft. Charles Corsi wird sich auch im Oberhaus behaupten Charles Corsi ist mit Jim Corsi nicht verwandt und dürfte auch nicht an die Leistungen des in Gröden, Bozen und Varese unvergessenen Ausnahmetorhüters anknüpfen können. Trotzdem steht dem 23-jährigen Italokanadier eine große Karriere bevor. In seinen ersten zwei Jahren bei Meran und Sterzing hat Charles Corsi immer wieder sein Talent unter Beweis gestellt. Er zählt nicht mehr als Importspieler und könnte auch eine Option für die italienische Nationalmannschaft sein. Corsis Werdegang erinnert stark an jenen von Daniel Bellissimo. Dieser war 2007 ebenfalls als Zdenek Travnicek (4. von links) und sein Assistent Alex Gschliesser (links) haben auf der Sterzinger Bank das Sagen. völlig unbeschriebenes Blatt nach Italien gekommen. Was aus ihm geworden ist, ist hinlänglich bekannt. In der A2 hat sich Corsi einen Namen gemacht. Jetzt erhält er eine Chance, sich in der Elite.A zu beweisen. Corsi wird sich zwar erst noch an das höhere Niveau gewöhnen müssen, wird den Sprung aber schaffen. Corsis größtes Kapital sind sein Stellungsspiel und vor allem seine mentale Stärke. Der um ein Jahr ältere Dominik Steinmann hat bereits vor zwei Jahren bewiesen, dass er zur Stelle ist, wenn er gebraucht wird (Fangquote: 90,3 Prozent). Zuletzt ist der Fitnessfreak an den eigenen Erwartungen zerbrochen, da er sich selbst zu sehr unter Druck gesetzt hat. Der 31-jährige finnische Torhütertrainer Antti Meriläinen, der Kevin Reiter beerbt hat, wird Steinmann, aber auch Corsi, in ihrer Entwicklung mit nützlichen Ratschlägen unterstützen. Sterzing: Serie A-Bilanz gegen … Asiago Cortina Fassa Mailand Pustertal Ritten Valpellice Insgesamt -Infografik: J. Markart Spiele 35 6 33 18 14 25 8 139 Siege 13 1 19 10 7 11 2 63 Vielfältige Herausforderungen eine sportliche Antwort! Der „verlorene Sohn“ Fabian Hackhofer kehrt nach Hause zurück Nachdem Marcel Sterbak nach nur zwei Wochen wieder die Heimreise antreten musste, wurde Jan Snopek vorerst nur mit einem Probevertrag ausgestattet. Sollte der 37-jährige Tscheche, der mit 1,93 Metern Körpergröße und 101 Kilogramm eine imposante Erscheinung ist, beim Tryout überzeugen, dann wird er neben Derek Eastman der zweite Ausländer in der Sterzinger Hintermannschaft sein. Eastman hat in den vergangenen zwei Jahren in der Serie A2 auf der ganzen Linie überzeugt. Der US-Boy sammelte zuletzt 57 Skorerpunkte in 42 Spielen. Niederlagen 22 5 14 8 7 14 6 76 Unentschieden 0 0 0 0 0 0 0 0 Fabian Hackhofer Gegentore Tore 90 15 130 57 53 80 18 443 Sein Beitrag auf 146 22 129 64 59 72 25 517 Wolf System Industriezone Wolf 1 I-39040 Freienfeld (BZ) Tel. +39 0472 064 000 Fax +39 0472 064 900 www.wolfsystem.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it