Aufrufe
vor 9 Jahren

Eishockey 2011/12

  • Text
  • Bozen
  • Saison
  • Vergangenen
  • Serie
  • Abwehr
  • Mailand
  • Spiele
  • Cortina
  • Thomas
  • Sport
  • Radius
  • Eishockey

hc Pustertal: nächster

hc Pustertal: nächster Schritt wäre der Meistertitel Die vergangene Saison ist als die erfolgreichste in die Geschichte der Fiat Professional Wölfe eingegangen: Nach dem Gewinn des Italienpokals zog der HC Pustertal erstmals ins Finale der Serie A1 ein, wo der Erfolgslauf allerdings gestoppt wurde. Heuer lautet die Devise: Jetzt erst recht. Die Finalserie war nichts für schwache Nerven und ist bei vielen Fans noch in bester Erinnerung. Obwohl die bessere Mannschaft, mussten die „Wölfe“ dem HC Asiago, der den Titel mit dem vierten Sieg im längsten Spiel des italienischen Eishockeys (91.06 Minuten) erfolgreich verteidigte, den Vortritt lassen. Zuvor war dem HCP ein Regelverstoß zum Verhängnis geworden: Der auf dem Eis errungene 7:2-Sieg in Spiel fünf wurde vom Sportrichter in ein 0:5 umgewandelt, weil zwei ausländische Torhüter auf dem Spielerbogen des HCP aufschienen. teppo Kivelä folgt auf Stefan Mair Nach Platz vier 2009, Rang drei 2010 und dem Vizemeistertitel 2011 wäre für den HC Pustertal der Meistertitel der logische nächste Schritt. Der Weg dorthin ist aber steil und steinig. Das erste Fragezeichen steht hinter dem neuen Trainer: Teppo Kivelä tritt das schwere Erbe von Stefan Mair an. Unter Mair haben sich die „Wölfe“ in den vergangenen drei Jahren stets gesteigert und sich in der A1 einen Namen gemacht. Kivelä war zwei Jahre lang sein Assistent und gleichzeitig Jugendtrainer beim HCP. Jetzt tritt er in die Fußstapfen seines Lehrmeisters. Für den 43-jährigen Finnen ist der HC Pus- tertal die erste Station als Headcoach. Es bleibt abzuwarten, ob er mit dieser – für ihn neuen Rolle – zurechtkommt. Der einstige Mittelstürmer ist ein ruhiger Zeitgenosse und kein Mann der HC Pustertal kompakt Voraussichtliche Aufstellung Strömberg (Hopfgartner) Kelly Willeit Mair Hofer Persson Glira Magnan Oberrauch Ling Scandella Jensen Cullen Tauber Bona DiCasmirro Erlacher Crepaz Obermair Kapitän: Kelly Assistenten: Hofer, Willeit -Infografik: J. Markart sell well großen Worte. 2003 schlug Kivelä die Trainerkarriere ein und war für eine Saison Headcoach beim U20-Team von Hämeenlinna, ehe er sich für fünf Jahre vom Eishockey zurückzog. Vor zwei Jahren wurde der zweifache Familienvater vom HC Pustertal kontaktiert, der ihn jetzt zum Chef beförderte. Mikko Strömberg bleibt die nummer eins Nach dem Motto „Never change a winning team“ hat der Vorstand um den scheidenden Präsidenten Roman Erlacher sechs Ausländer des Vorjahres bestätigt. Einer von ihnen ist Mikko Strömberg. Der Finne ist Anfang dieses Jahres nach Bruneck gekommen, nachdem sich sein Landsmann Tommi Nikkilä am Knie verletzt hatte. Der Goalie wurde bei HIFK Helsinki groß, hat in seiner Karriere 78 SM-Liiga- Spiele bestritten und auch in Schweden und 2007/08 bei Innsbruck gespielt. Der groß gewachsene Schlussmann ließ beim HCP in der zweiten Saisonhälfte und in den Play-offs ein ums andere Mal seine Klasse aufblitzen. Strömberg verfügt über ein gutes Stellungsspiel, wirkt auf dem Eis ruhig und ist reaktionsschnell. Trotzdem dürfte er mit anderen Nummer-eins- Torhütern in der Liga wie Matt Zaba, Kevin Regan oder Karol Krizan nicht mithalten können. Mit Hannes Hopfgartner, der in der Vorbereitung mehrmals sein Talent unter Beweis stellen konnte, und Philip Kosta stehen zwei aufstrebende Goalies Gewehr bei Fuß. In der Abwehr riss Armin Helfer ein großes Loch auf. Helfer wuchs vor allem in den Play-offs über sich hinaus. Seinen Platz hätte Marek Posmyk einnehmen sollen. Doch der Tscheche blieb in der Vorbereitung weit hinter den Erwar- In der Technik voraus H C P u s t e r t a l HC Pustertal in Zahlen Gegründet: 1954 Kontakt: HC Pustertal Oberer Rienzdamm 3 39031 Bruneck Telefon 0039 0474 551555 Fax 0039 0474 551555 info@hcpustertal.com www.hcpustertal.com Trikots 2011/12 Elektroinstallation | Automatisierung | Photovoltaik | Biogas Thomas Erlacher, Max Oberrauch, Patrick Bona und Nate DiCasmirro (von links). Präsident: Roman Erlacher Serie-A-Teilnahmen: 37 Spiele: 1298 Siege: 489 Unentschieden: 116 Niederlagen: 693 Torverhältnis: 5080:6456 Größter Erfolg: Vize-Italienmeister in der Saison 1981/82 und 2010/11 Stadion: Leitner-Solar-Arena (Fassungsvermögen 2050 Zuschauer) Höchster Heimsieg: 15:1 gegen Valpellice (27. 10. 1979) Höchster Auswärtssieg: 11:1 gegen Meran (28. 2. 1985) Höchste Heimniederlage: 2:17 gegen Gröden (17. 12. 1975) Höchste Auswärtsniederlage: 1:25 gegen Devils Mailand (13. 1. 1994) Torreichstes Heimspiel: 6:18 gegen Alleghe (26. 12. 1976) Torreichstes Auswärtsspiel: 4:25 gegen HC Bozen (23. 1. 1978) Elpo GmbH | J.-G.-Mahl-Straße 19 | I-39031 Bruneck | Tel. +39 0474 570 700 | Fax +39 0474 570 777 | info@elpo.it | www.elpo.it -Infografik: J. Markart/Foto: „D“/Kurt Platter

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it