Aufrufe
vor 3 Jahren

DolomythiCup 2013

  • Text
  • Skipper
  • Dolomythicup
  • Christian
  • Teams
  • Rosatti
  • Boote
  • Bozen
  • Pichler
  • Wettfahrt
  • Solent
  • Radius
  • Dolomythi

themenbereich

themenbereich themenbereich 14 07/2013 07/2013 15 „The King of the Island“ Erstmals nach den schönen Tagen sah es wettermäßig recht düster und bedrohlich aus. Beim Start um 8 Uhr morgens hatten alle Teams das „Ölzeug“ übergezogen, im Laufe des Vormittags kam aber wieder die Sonne durch. Yarmouth, Mittwoch 24. Juli 2013. Um 8.20 Uhr fällt der Startschuss an der Hafenausfahrt von Lymington und 9 Stunden und 23 Minuten später passierte das erste Regattaboot nach 54 Seemeilen die Ziellinie. Doch der Reihe nach. Die Regattaleitung hatte einen Kurs gewählt, der die rund 170 Südtiroler Segler bei diesem einzigartigen Rennen mit der Tide um die Insel segeln ließ. Doch auch das hatte so seine Tücken. Die führenden zehn Boote (darunter alle Favoriten) mit Günther Pernthaler, Team Selectra, an der Spitze wurden von der Strömung derart abgetrieben, dass sie nicht genügend Höhe für die erste Bahnmarke hatten. „Kommando zurück“ hieß es, was einen Zeitverlust von 45 bis 60 min für diese ganze Gruppe bedeutete. Sieg mit Hilfe der Strömung Die Führung wechselte mehrmals und an der Wendeboje vor den Needels, den Felsen am westlichen Ende der Insel Wight, war das Team von Madonna Apotheke mit deutlichem Vorsprung Erster vor Pichler Edelhölzer. Danach allerdings ging die Taktik von Skipper Sparer nicht ganz auf. Sein gewählter Kurs war nicht der schnellste und das Team von Pichler Edelhölzer, das als Vorletzte vom Start weg gekommen war, überholte ein Team nach dem anderen. „Es war unheimlich“, erzählte Skipper Christian Pichler später. „Wir waren in einer Strömung wie auf einem schmalen Fluss, der Richtung Ziel führte. Laut Geschwindigkeitsmesser 4,5 Knoten über Grund aber 9 Knoten.“ Im Ziel wurde es dann doch noch knapp. Nach 9,5 Stunden Wettfahrt war der Zeitunterschied zum zweitplatzierten, dem Skipper Wolfgang Sparer nur eine Minute, Dritter wurde das Selectra Team, welches im ersten Teil des Rennes die erste Bahnmarke nicht erreichen konnte, etwa 45 min Zeit eingebüßt hatte, dann aber eine enorme Aufholjagd startete. Super Wettkampf, super Stimmung Das Tolle an diesem Regattatag war, dass die letztplatzierten Teams, die gleiche Freude hatten, wie die strahlenden Sieger – „the Kings oft the Island“ um Skipper Christian Pichler. Die einhellige Aussage aller Teilnehmer bewegte sich von super schön, über mega geil bis einmalig und weitere Superlativen. Einer hatte es auf den Punkt gebracht: „Alle unsere DolomythiCup-Kollegen der letzten Jahre, die heute nicht dabei waren, können getrost neidisch sein …“ Weinkultur pur für die Tagessieger: eine Magnumflasche Lagrein Riserva „Villa Schmid“ jung.it Weingut Vinotheque Schmid Oberrautner | Bozen | Michael Pacher Str. 3 | Tel. 0471 281440 | www.schmid.bz

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it