Aufrufe
vor 3 Jahren

DolomythiCup 2013

  • Text
  • Skipper
  • Dolomythicup
  • Christian
  • Teams
  • Rosatti
  • Boote
  • Bozen
  • Pichler
  • Wettfahrt
  • Solent
  • Radius
  • Dolomythi

Georg Hochkofler 10

Georg Hochkofler 10 07/2013 dolomythicup 2013 07/2013 Tel. 0471 941 14311 Inserat: tecno digital grafik@mediaradius.it Start für DolomythiCup 2013 Für den Großteil der Teilnehmer ein unbekanntes Revier, wechselnde Strömungen und starker Berufsverkehr im Kanal von Solent. Das waren die Rahmenbedingungen am ersten Tag, für die ersten vier Regatten vom DolomythiCup Race 2013. Port Hamble/Cowes, Montag 22. Juli 2013. Pünktlich um 8.30 Uhr teilte die Regattaleitung den 23 Skippern des DolomythiCup 2013 den Kurs für die erste Wettfahrt mit. Der Start war für 11 Uhr angesetzt. Eine leichte Brise brachte die DolomythiCup-Crews nur langsam auf Kurs. Doch schon während der ersten Wettfahrt stand eines ganz klar fest: Die Tide (Strömung verursacht durch Ebbe und Flut) beeinflusste die navigatorisch-taktischen Überlegungen der Teams mehr als diese sich dies vorstellen konnten. Günther Pernthaler vom Team Selectra konnte die Tide am besten einschätzen und holte sich mit einem eindeutigen Vorsprung vor dem Mittelfeld den ersten Sieg am ersten Regattatag. Kurz nach der ersten Wettfahrt starteten die 23 F40-Segelyachten zum zweiten Rennen und an der ersten Wendeboje kam es zu spannenden Zweikämpfen. Der Wind frischte noch mal etwas auf und schob die Südtiroler Regattayachten mit 16 Knoten kräftig gegen die Tide an. Als erster ging Peter Rosatti über die Ziellinie, der im ersten Rennen Fünfter wurde. Die Bojen musste man hoch genug ansteuern. Die ersten Disqualifikationen Wettfahrt drei und vier am ersten Regattatag mussten beide mit schwarzer Flagge gestartet werden. Die DolomythiCup- Skipper mussten beinahe tatenlos zuschauen, wie die Tide ihre Yachten viel zu früh über die Startlinie trieb und die Regattaleitung das gesamte Teilnehmerfeld zu Beginn beider Wettfahrten zurück an den Start rufen musste. Mit nur einem Frühstart wurde man disqualifiziert. Daher mussten das Team Selectra mit Skipper Günther Pernthaler und das Team Tecnodigital mit Skipper Germano Lucchetta die dritte Wettfahrt ergebnislos beenden. Den Sieg hat sich das Team Hell Commerce mit Skipper Hans Hell vor den Teams von Brennercom und Brandnamic geholt. Erster Tagessieg für Team Brandnamic Die vierte Wettfahrt konnten alle Teams beenden. Der Wind hatte in der Zwischenzeit deutlich nachgelassen und nach einer mühevollen Stunde dümpelten die Südtiroler Segelcrews gemächlich über die Ziellinie vor dem Yachthafen von Cowes. Sieger im vierten Rennen wurde Bernhard Mair mit seinem Team BMW Auto Ikaro, welches nur wenige Meter vor der Ziellinie das bis dahin führende Team Brandnamic mit Skipper Peter Rosatti überholen konnte. Dritte wurden Tecnodigital Security System mit Skipper Germano Luchetta. In der Gesamtwertung führte nach dem ersten Regattatag das Brandnamic-Sailing-Team mit Skipper Peter Rosatti (Tagessieger). Platz zwei ging einstweilen an das Team von Madonna Apotheke Bozen (Wolfgang Sparer) und den dritten Platz sicherten sich zum Auftakt Skipper Günther Pernthaler und sein Team Selectra. Pillhof 65 - 39057 Eppan - Tel. 0471 532 362 - info@tecno-digital.it - www.tecno-digital.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it