Aufrufe
vor 3 Jahren

Bauen, Sanieren & Wohnen 2013

  • Text
  • Bozen
  • Anlagen
  • Energie
  • Strom
  • Bauen
  • Asbest
  • Brixen
  • Unternehmen
  • Klimahaus
  • Dach
  • Radius
  • Sanieren

themenbereich 18

themenbereich 18 01/2013 01/2013 19 aktuell Feuerwehrkaserne in der Drususallee, Bozen, 65.700 kWh/Jahr Gelungene Photovoltaikoffensive Stromkosten sparen, die Umwelt durch geringere Treibhausgas-Emissionen schonen und gleichzeitig saubere Energie nutzen: dies hat sich Bauten-, Energie- und Umweltlandesrat Florian Mussner mit der Errichtung von Photovoltaikanlagen auf den Dächern von Landesgebäuden zum Ziel gesetzt. Auch auf die gute architektonische und landschaftliche Einfügung wurde besonderer Wert gelegt. Im Jahr 2011 hat die Landesregierung die Klimastrategie verabschiedet, die Südtirol Schritt für Schritt zum Klimaland machen soll. Diese Strategie baut auf den intelligenten Umgang mit Energie, auf die Steigerung der Energieeffizienz von Gebäuden und die Produktion sowie Nutzung erneuerbarer Energiequellen. Im August 2011 wurde dann von der Landesregierung beschlossen, auf zwölf Gebäuden in Landesbesitz in Bozen und drei Gebäuden im Vinschgau Photovoltaik- Anlagen zu installieren, mit denen rund 150.000 Euro an Stromkosten pro Jahr eingespart werden können. Mit den Photovoltaik-Anlagen, die eine maximale Leistung von rund 670 Kilowatt erbringen, werden pro Jahr rund 700.000 Kilowattstunden Strom erzeugt, so dass das Land sich eine schöne Summe an Stromkosten einspart. Gleichzeitig werden 460 Tonnen weniger Treibhausgas pro Jahr erzeugt. Insgesamt kostete die Errichtung dieser Photovoltaikanlagen 1,978 Millionen Euro, die zu 100 Prozent über das EFRE-Programm der EU (2007-2013) finanziert wurden. Lewit Robert Gasteiner, Bozen, 41.700 kWh /Jahr Staatliche Förderung wird genutzt Während für die privaten Bürger bereits im August 2012 per Dekret die staatlichen Fördertarife auf erneuerbare Energie, also auch für Photovoltaikanlagen, drastisch gekürzt wurden, endet die Förderung für Land und Gemeinden Ende März 2013. Daher beschloss die Landesregierung, gemeinsam mit privaten Unternehmen weitere Dächer von Landesgebäuden mit Photovoltaikpaneelen zu bestücken. „Die Landesregierung setzte mit dieser Investition ein wichtiges Zeichen in Richtung Nutzung der erneuerbaren Energien und des Umweltschutzes und möchte gleichzeitig die Initiativen der Privatwirtschaft fördern“, betont Landesrat Florian Mussner. Die ersten 15 Anlagen wurden auf den Landhäusern am Silvius-Magnago-Platz 4, der Raiffeisenstraße 5, der Brenner- straße 6 und der Amba-Alagi-Straße 35, den Feuerwehrkasernen in der Drususallee und am Flugplatz, dem Tierseuchenbekämpfungsinstitut in der Kaiserau sowie auf den Gebäuden der Gewerbeoberschule Max Valier, der Außenstelle der Handelsoberschule Heinrich Kunter, der Lewit Robert Gasteiner, der italienischen Handelsoberschule Cesare Battisti und der italienischen Gewerbeoberschule Galileo Galilei in Bozen errichtet. In Schlanders wurden zwei Gebäude mit Photovoltaik bestückt, und zwar die Mehrzweckturnhalle und das Realgymnasium, während in Kortsch die Hauswirtschaftsschule jetzt über eine Photovoltaikanlage auf dem Dach verfügt. Für die Installation dieser ersten 15 Photovoltaikanlagen wurde eine Fläche von rund 4500 m² verbaut, wobei auch ein besonderes Augenmerk auf die gute architektonische und landschaftliche Einfügung gelegt wurde. Die Anlagen erzeugen pro Jahr rund 700.000 Kwh, wobei gleichzeitig rund 460 Tonnen weniger Treibhausgase ausgestoßen werden und rund 210 Tonnen an Heizöl eingespart werden. Der erzeugte Strom deckt rund 20 Prozent des Bedarfs dieser 15 Gebäude. Damit können rund 150.000 Euro jährlich an Stromkosten eingespart werden. Hohe Sicherheitsstandards Bei der Errichtung dieser Photovoltaikanlagen auf Schulen und Landesgebäuden wurden alle Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, um die Gesundheit und die Sicherheit der Bürger Bäder für die Sinne antoniolupi Klobenstein | Ritten Residence Zaberbach 2 | KlimaHaus A | Panoramalage SCHWEIGKOFLER b a u & i m m o b i l i e n GmbH 3- u. 4- Zimmerwohnungen mit Keller, Garagen und Eigengarten | Terrasse | Balkon. Raumeinteilung nach Wunsch möglich! Direktverkauf vom Bauherrn! Bäder | Fliesen | Heizung | Zubehör Bozen · Mayr-Nusser-Straße 24 · Tel. 0471/971007 · Fax 0471/978129 · info@termocenter.com · www.termocenter.com · Samstag Vormittag geöffnet Info und weitere Angebote www.schweigkofler.it Tel. 0471 65 40 85 | info@schweigkofler.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it